Werbung

Nachricht vom 02.03.2011    

"Tankstellen"-Gottesdienst zog 200 Menschen an

Der erste "Tankstellen"-Gottesdienst in der Erlöserkirche in Wissen zog 200 Menschen an. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand das Thema Taufe.

Fast alle nehmen das Angebot der persönlichen Segnung wahr.

Wissen. „Voll-, Voll-, Volltreffer, ja ein Volltreffer Gottes bist du!“ singt die Jugendband der Evangelischen Kirchengemeinde Wissen gemeinsam mit über 200 Besuchern des ersten "Tankstellen"-Gottesdienstes. Jeder Mensch ist ein wunderbares Geschöpf Gottes und die Taufe das sichtbare Zeichen dafür, dass jedem einzelnen seine Liebe gilt. Dieses Motto zieht sich durch diesen besonderen Gottesdienst, der sich an alle Generationen richtet.
Ein Blick durch die vollbesetzten Reihen der Kirche bestätigt: Vom kleinen Säugling bis hin zu den Großeltern sind alle Altersstufen in diesem Gottesdienst vertreten. Eingeladen waren die Täuflingsfamilien der letzten Jahre samt den Paten, von denen etliche gekommen sind. Aber auch viele andere quer durch alle Altersstufen haben sich an diesem Sonntagmorgen zur "Tankstelle" aufgemacht.
Aber was ist an diesem Sonntag Morgen anders als sonst? Dass die musikalische Bandbreite vom Choral, über die Kinderlieder bis hin zum modernen Lobpreis führt? Dass Prädikant Markus Bingel als Kämmerer aus Äthiopien die biblische Geschichte seiner Taufe nacherzählt? Dass zunächst die Tauffamilien und danach alle Gottesdienstbesucher zu einem Ritual der Tauferinnerung eingeladen sind? Oder ist es schlicht die Tatsache, dass die durchaus lebendigen Kinder nicht als Störung, sondern als Bereicherung empfunden werden?
Es sind viele kleine und große Elemente, die dazu beitragen, dass dieser Gottesdienst von den Besuchern als besonders erlebt wird. Er soll die verschiedenen Generationen zusammenführen und das scheint ihm tatsächlich an diesem Morgen zu gelingen. "Wie an Heiligabend," so beschreibt eine Besucherin die Atmosphäre in der vollbesetzten Kirche.
Am anschließenden Mittagessen im Gemeindehaus nehmen über 120 Personen teil. Die Frauen des Frauentreffs der Gemeinde hatten für eine breite Auswahl von Suppen gesorgt, die reißenden Absatz finden. Während die Eltern in Ruhe zu Ende essen, werden die Kinder von Erzieherin Rebecca Bruchertseifer aus dem Kindergarten "Apfelbaum" und Jugendlichen der Gemeinde betreut.
Am 10. April, 11 Uhr, findet die "Tankstelle" ihre Fortsetzung. Dann sind wieder alle Generationen in die Erlöserkirche in Wissen eingeladen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: "Tankstellen"-Gottesdienst zog 200 Menschen an

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Muss die Schulbibliothek am FvS-Gymnasium schließen?

LESERMEINUNG | Aktualisiert. | „Bibo weg ist Bildungsklau, unsre’ Antwort heißt Radau!“ lautete einer der vielen Schlachtrufe der Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf. Über die drohende Schließung der Schulbibliothek herrscht Entsetzen unter der Schülerschaft. Ein Schüler meldete sich per Leserbrief. Der wiederum sorgte für Verwirrung, da noch nichts entschieden ist.


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zwei Nachbarn in einem kleinen Ort im Bezirk des Amtsgerichts Diez an der Lahn streiten über die Frage, welche Beeinträchtigungen durch die Haltung von Hühnern und einem Hahn hinzunehmen sind. Dazu urteilte nun auch das Gericht.


Entscheidung: Neues Krankenhaus in Hattert oder Müschenbach

Das letzte Wort ist gesprochen: Das neue DRK-Krankenhaus, das aus der Zusammenlegung der beiden Kliniken Altenkirchen und Hachenburg entstehen soll, wird in Hattert/Müschenbach gebaut. Das ist das Ergebnis eines Treffens im Altenkirchener Kreishaus, an dem neben Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) als Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Vertreter lokaler Kommunen und des DRK als Träger sowie Landtagsabgeordnete am Montagmorgen (9. Dezember) teilnahmen.


First-Responder Altenkirchen ziehen Bilanz der ersten 100 Tage

Die First-Responder-Gruppe Altenkirchen ist seit nunmehr rund 100 Tagen aktiv. Zeit für eine erste Bilanz, findet der Leiter der Altenkirchener Gruppe Holger Mies. Die Gruppe ist strategisch über das Verbandsgemeindegebiet verteilt. Die Helferinnen und Helfer erreichen nach der Alarmierung durch die Leitstelle, die Einsatzstelle meist noch vor Eintreffen des Regelrettungsdienstes.


Schiedsrichter des Jahres 2019 im Fußballkreis Westerwald/Sieg gewählt

Unter der DFB-Aktion „Danke Schiri“ werden alljährlich in den Fußballkreisen im DFB-Bereich bewährte und verdiente Schiedsrichter (SR) ausgezeichnet. Jeder Fußballkreis kann in den Kategorie Ü50, U 50 und Frauen einen Kandidaten als „Schiedsrichter des Jahres“ küren.




Aktuelle Artikel aus Region


Erwin Rüddel: Die Vor-Ort-Apotheken sind unverzichtbar

Aus diesem Anlass kam es zu einem Informationsaustausch zwischen dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Deutschen ...

Europäische Woche der Abfallvermeidung: AWB mit Kinoabend und Mitmachtheater

AItenkirchen/Kreisgebiet. Für einen vollen Saal in der Wiedscala in Neitersen sorgte die Einladung des AWB zu einem informativen ...

Verein Betzdorfer Geschichte war unterwegs in Münster

Betzdorf. Für die geschichtliche Einordnung der wichtigen westfälischen Handels-Stadt sorgte der gebuchte Stadtführer, der ...

Kleine Helfer schmückten Weihnachtsbaum der Deutschen Bank in Betzdorf

Betzdorf. Die kleinen Helfer haben dafür mit viel Eifer den bunten Weihnachtsschmuck gebastelt und bringen mit ihrer Kreativität ...

Oberlahrer Kindergarten zu Gast bei der Firma Treif

Oberlahr. Zur Einstimmung auf die kommende Adventszeit sangen die Kinder den Mitarbeitern noch ein kleines Liedchen vor. ...

Erfolgreiche Gürtelprüfung der Taekwondo-Supersonics

Wallmenroth. Das Prüfungsprogramm richtet sich an die Anforderungen der WT (World Taekwondo). Folgende Elemente des Taekwondo ...

Weitere Artikel


Veilchendienstagszug mit tollen Motivwagen

Oberlahr. Auf vollen Touren laufen die Vorbereitungen für den beliebten Veilchendienstagszug am 8. März in Oberlahr. Entsprechend ...

Finanzamt erklärte Mutter für gestorben

Oettershagen. Birgit Weitershagen aus Oettershagen ist quicklebendig und freut sich mit Ehemann Theo Heinz und den Töchtern ...

Flugplatzfest des LSC Westerwald im Zeichen von "Fly & Help"

Montabaur. Ganz besonders stolz sind die Veranstalter darauf, dass das Flugplatzfest in diesem Jahr zugunsten des Projektes ...

Kfd-Frauenkarneval tierisch gut gelungen

Wissen. Der kfd-Frauenkarneval in Wissen ist legendär und seinem Ruf als als eine besonders fröhliche Veranstaltung wurde ...

CDU: Kinderbetreuung ist ein Standortfaktor

Wissen/Schönstein. Dass das Angebot von Kinderbetreuung und Bildungseinrichtungen die Lebensqualität einer Kommune mit bestimmen, ...

Sheriff Lieber empfing den närrischen Adel des Landkreises

Altenkirchen. Aus dem Sitzungssaal im Kreishaus war am Dienstag ein Western-Saloon geworden und "Sheriff" Michael Lieber ...

Werbung