Werbung

Nachricht vom 02.03.2011    

Wehner sprach mit jungem Schweinezüchter

Mit einem jungen heimischen Schweinezüchter traf sich jetzt der SPD-Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner, der auch Mitglied des Landwirtschaftsausschusses des Landtages ist.

Von links: Klaus Bay, Jens Jungbluth, MdL Thorsten Wehner, Manfred Maurer (Ortsbürgermeister von Berzhausen).

Berzhausen. Zu einem Gespräch mit dem jungen Schweinezüchter Jens Jungbluth aus Berzhausen traf sich der heimische Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner, Mitglied im Landwirtschaftsausschuss des Landtags.

Für die Schweinebauern hatte der Dioxinskandal schwerwiegende Folgen. Der Markt für Schweinefleisch war im Januar zusammengebrochen. Der Preis pro Schlachtkilo fiel in den ersten Wochen des Jahres so tief wie nie zuvor. "So etwas habe ich noch nie erlebt", sagte Jungbluth gegenüber dem Abgeordneten. "Ein einziger Betrieb hat dafür gesorgt, dass eine ganze Branche ins Wanken kam", ärgerte sich der Züchter.

Anfang Januar war das Umweltgift Dioxin, das über verunreinigtes Tierfutter in Umlauf geraten war, in Schweinefleisch entdeckt worden. Dies hatte so starke Folgen, dass nun eine ganze Branche leidet. Die Züchter verkauften nicht nur weniger Schweine, sie bekamen auch deutlich weniger Geld für ihre Tiere. Schweinefleisch wurde nach den Dioxin-Fällen nicht mehr so stark nachgefragt. Die Verbraucher sind wieder vorsichtig geworden.
Mittlerweile sei immerhin wieder das Preisniveau von Weihnachten erreicht worden, so Jungbluth. Der junge Landwirt, der eine fünfköpfige Familie versorgen muss, kann sich zwar auf seine bisherigen Abnehmer in der Region verlassen, dennoch seien die Verluste schmerzhaft.

"Der Dioxinskandal hat wieder einmal gezeigt, dass durch die kriminelle Energie einiger weniger eine ganze Branche in Verruf geraten ist", erklärte Wehner. Der SPD-Politiker wünscht sich eine stärkere Kontrolle der Futtermittelhersteller. Denn während die Bauern strengen Kontrollen unterlägen, werde bei diesen offenbar weniger genau hingeschaut. Hier seien EU und Bundesregierung gleichermaßen gefordert.

Einen positiven Aspekt hat aus Wehners Sicht die jüngste Entwicklung aber doch: Der Kunde weiß es in Zeiten wie diesen zu schätzen, wenn er genau weiß, woher sein Fleisch kommt. So treibe das wiederbelebte Qualitätsbewusstsein viele Kunden aus den Supermarktketten hin zu Verkäufern mit Produkten aus der Region. Denn der Verbraucher sei durchaus bereit, auf regionale Produkte zu achten und dafür auch seinen Preis zu zahlen.
"Das ist ein wachsender Markt. Hier könnten Regionalmarken, wie beispielsweise das "Westerwälder Schwein" oder die "Westerwälder Kuh" einen wichtigen Beitrag bei der Vermarktung leisten“, sagte Thorsten Wehner.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wehner sprach mit jungem Schweinezüchter

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Weihnachtsmarkt in Pracht zog viele Besucher an

Pracht. An sechs Marktständen haben Erwin Krämer, Franzi Fassel, Roswitha Seidler, Lenka Feuereisen, Sabine Schröder, Walburga ...

Kreisauskunftsbüro: Wichtiger Baustein im Katastrophenschutz

Altenkirchen. Die meisten Bundesländer haben dem DRK rechtlich die Aufgabe übertragen, mit seinem bundesweiten Netzwerk der ...

Baustelle am Amtsgericht dümpelt vor sich hin – Justizstaatssekretär vor Ort

Altenkirchen. In einer Legislaturperiode (fünf Jahre) alle eigenen Dienststellen besuchen: Das haben sich der rheinland-pfälzische ...

Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zum Sachverhalt: Die Parteien sind Nachbarn in einem kleineren Ort mit weniger als 250 Einwohnern, der ländlich geprägt ist. ...

Strom- und Heizkosten im Blick: Monatlicher Zähler-Check

Kreis Altenkirchen. Wer immer über den Energieverbrauch informiert sein will, prüft regelmäßig die Zählerstände. So kann ...

Schulbibliothek schließt – Entsetzen bei der Schülerschaft

Betzdorf. Bereits am 6. Juni 2019 fand eine Demonstration für den Erhalt der Schulbibliothek statt. Dem Gymnasium drohte ...

Weitere Artikel


CDU-General Hermann Gröhe in Wissen

Wissen. Ein Hauch der großen Politik der Republik wehte durch das evangelische Gemeindehaus in Wissen, als der CDU-Generalsekretär ...

"Großer Bahnhof" mit Horst Evers

Wissen. Gerade stürmt sein neues Buch „Für Eile fehlt mir die Zeit“ die Bestsellerlisten. Seine schrägen Geschichten über ...

Uni Siegen: Fakultätsname und Resolution

Siegen. Die Resolution zum Guttenberg-Plagiat: "Im Zusammenhang mit den Diskussionen um die Plagiatsaffäre von Ex-Minister ...

Flugplatzfest des LSC Westerwald im Zeichen von "Fly & Help"

Montabaur. Ganz besonders stolz sind die Veranstalter darauf, dass das Flugplatzfest in diesem Jahr zugunsten des Projektes ...

Finanzamt erklärte Mutter für gestorben

Oettershagen. Birgit Weitershagen aus Oettershagen ist quicklebendig und freut sich mit Ehemann Theo Heinz und den Töchtern ...

Veilchendienstagszug mit tollen Motivwagen

Oberlahr. Auf vollen Touren laufen die Vorbereitungen für den beliebten Veilchendienstagszug am 8. März in Oberlahr. Entsprechend ...

Werbung