Werbung

Nachricht vom 12.01.2022    

Wissen und Birken-Honigsessen danken den Sternsingern

Sie waren wie jedes Jahr unterwegs, um Segen in die Häuser zu bringen: In Wissen und Birken-Honigsessen sind die Sternsinger durch die Gemeinden gegangen und haben an vielen Türen den Wunsch "20*C+M+B*22" - lateinisch kurz für "Christus segne dieses Haus" - hinterlasssen. Zudem haben die Mädchen und Jungen Spenden gesammelt für Kinder in Not.

Die Sternsinger aus Wissen (oben) und Birken-Honigsessen (unten) haben wieder einen Segenswunsch an viele Haustüren geheftet. (Fotos Bernhard Theis)

Birken-Honigsessen ehrte die heimischen Sternsinger bei einem Gottesdienst in der Kirche „St. Elisabeth“. 21 Mädchen und Jungen hatten sich in sieben Gruppen unter nicht ganz einfachen Umständen auf den Weg gemacht und den Segenswunsch „C+M+B“ an viele Haustüren geschrieben. Leider konnten jedoch nicht alle Häuser aufgesucht werden. Die Kinder trugen einen Mundschutz und waren getestet. Sie wurden überall freundlich aufgenommen.

Und ihre Sammelbüchsen hatte sie auch nicht umsonst dabei: Beim Bekanntwerden des Sammelergebnisses in Höhe von zunächst stolzen 4663,14 Euro kam während der Messe Beifall auf. Der Betrag dürfte sich in den nächsten Tagen noch erhöhen. Pfarrer Martin Kürten bedankte sich ausdrücklich bei den Kindern, Eltern und Betreuern: „In Birken-Honigsessen ist wieder ein wichtiger Beitrag zum Lindern der Not in vielen Ländern geleistet worden“.

Bei den Fürbitten gedachten die Gläubigen noch den vierzehn Getauften, zwölf Erstkommunionkindern, 22 Verstorbenen und 28 Ausgetretenen des Jahres 2021. Ein besonderer Gruß galt einem neuvermählten Paar.

Beim Rückkehrgottesdienst in der katholischen Pfarrkirche „Kreuzerhöhung“ zu Wissen gab es einen Riesenapplaus für die Akteure des diesjährigen Dreikönigssingens. Beteiligt haben sich 18 Mädchen und Jungen, die allerdings nicht alle an der Messe teilnehmen konnten. Die Kinder stammen aus Wissen, Siegenthal/Niederhövels und Selbach/Brunken.



Wenn auch natürlich nicht alle Straßen in den genannten Gebieten abgegangen werden konnten, so wurde doch an vielen Türen der Wunsch „20*C+M+B*22“, was für „Christus segne dieses Haus“ steht, angebracht. Dazu trugen die Sternsinger ein Lied vor und baten um eine Spende für Kinder, die in Not sind. Deren Herkunft oder Religion spielt dabei keine Rolle.

Während des sonntäglichen Gottesdienstes bedankte sich Pfarrer Martin Kürten in aller Form bei den Sternsingern sowie den Eltern und Begleitpersonen: „Ihr seid ein großes Vorbild!“. Nach der Messe hielten die Kinder den Gottesdienstbesuchern noch einmal die Sammelbüchsen hin. Die Aktion ist bis zum 2. Februar verlängert worden. Erst dann kann gesagt werden wie hoch sich der Spendenbetrag beläuft. (PMs / bt)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Corona im AK-Land: Zahl der Neuinfektionen steigt

Altenkirchen. Als geheilt gelten 8347 Menschen. Die für die Corona-Schutzmaßnahmen relevante landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz ...

Plastikbeutel oder Bioabfallbeutel gehören nicht in die Bioabfalltonnen

Kreis Altenkirchen. Kompostierbare oder vermeintlich biologisch abbaubare Kunststoffbeutel (häufig auf Maisstärkebasis) benötigen ...

Hoffmann-Holz spendet 1.500 Euro für Jugendarbeit der OT Wissen

Katzwinkel/Wissen. Jennifer Czambor, Leiterin der OT Wissen, ist gemeinsam mit Stefan Bönninghaus, Fachbereichsleiter der ...

Westerwälder Rezepte: Ein Huhn für drei Mahlzeiten

Dierdorf. Unsere Redakteurin Helmi Tischler-Venter erinnert sich: Meine Großmutter, die den Haushalt führte, ging - ohne ...

VG Altenkirchen-Flammersfeld: KEAM wird Strom- und Gaslieferant für kommunale Gebäude

Altenkirchen/Neitersen. Der Verschmelzungsprozess ist noch lange nicht abgeschlossen. Nach und nach arbeitet die Verbandsgemeinde ...

Bergbaumuseum: Jetzt für die Forscher-Camps 2022 anmelden!

Herdorf. Das Forscher-Camp richtet sich an Kinder, die vier Tage lang jeweils von 9 bis 16 Uhr die Wälder rund um das Bergbaumuseum ...

Weitere Artikel


Leserbrief: Lebensgefahr am Zebrastreifen? Eine Mutter appelliert an die Autofahrer

Neitersen. "Fahren Sie morgens zwischen 7.25 Uhr und 7.45 Uhr auf der B256 durch Neitersen? Dann fühlen Sie sich gerne von ...

Alpaka-Spaziergang am Tag der Kinderhospizarbeit

Olpe. Der 10. Februar ist seit 2006 der „Tag der Kinderhospizarbeit“ in Deutschland. Er soll die Kinder- und Jugendhospizarbeit ...

Im Rausch unterwegs durch Betzdorf: Polizei ertappt mehrere Autofahrer

Betzdorf. Am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung im Stadtgebiet Betzdorf ein Skoda auf, dessen ...

Westerwälder Rezepte: Das beste Spiegelei der Welt

Dierdorf. Helmi Tischler-Venter erinnert sich: Wenn ich als Kind meine Oma am anderen Ortsende besuchte, wollte sie mir immer ...

Erwin Rüddel: "Ein Anschlag auf unser demokratisches Gemeinwesen"

Altenkirchen. Der Bundestagsabgeordnete zeigte sich erleichtert darüber, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind und ...

Veranstaltungsreihe Job - Familie - Karriere bietet Infos und Orientierung

Neuwied. Es bietet über das ganze Jahr verteilt Veranstaltungen für Interessierte, die beruflich wieder durchstarten, sich ...

Werbung