Werbung

Nachricht vom 12.01.2022    

Skateranlage an der St. Barbara-Kirche in Katzwinkel wird Realität

Von Katharina Behner

Was mit der Sammlung von Unterschriften begann, soll nun bis zu den Osterferien realisiert werden: Die Skateranlage an der St. Barbara-Kirche in Katzwinkel. Der Förderbescheid liegt derweil vor - in Anbetracht der Haushaltslage soll der Rest zur Herrichtung soweit wie möglich in Eigenleistung erbracht werden.

Tara und Lucy warten mit ihren Skateboards auf die Fertigstellung der Skateranlage an der St. Barbara-Kirche. Mit anderen Kindern und Jugendlichen freuen sich die beiden, dass dies nun in greifbare Nähe gerückt ist. (Foto: Ortsgemeinde)

Katzwinkel. Erklärtes Ziel ist es, die geplante Skateranlage an der St. Barbara-Kirche in Katzwinkel im ersten Quartal des noch jungen Jahres fertig zu stellen und die Einweihung schon in den Osterferien vorzunehmen. Ab dann kann auf den rund 100 Quadratmetern „geskatet“ werden, was das Zeug hält.

Vorausgegangen war eine von Lucy Hombach und Tara Becher organisierte Unterschriftenaktion für eine Skaterbahn im Ort. Insgesamt 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene unterstützen Ende 2020 den Wunsch der beiden heute 14-Jährigen, die die Liste sodann bei Ortsbürgermeister Hubert Becher abgaben.

Es folgte ein Besichtigungstermin der möglichen Örtlichkeit an der St. Barbara-Kirche Anfang 2021 gemeinsam mit dem Leader-Regionalmanager der Kreisverwaltung Altenkirchen. Zudem Gespräche mit der Pfarrgemeinde und schließlich die Antragstellung über das LEADER-Förderprogramm. Und nun liegt der Ortsgemeinde der Bewilligungsbescheid vor.

Mit rund 15.000 Euro wird die Skateranlage gefördert
„Wir waren alle begeistert von der Idee, eine Skateranlage in der Ortsgemeinde zu errichten“, so Ortsbürgermeister Hubert Becher. Schließlich sei „Skaten quasi ein Lebenstraining“ und hebe sich vom typischen Vereinssport deutlich ab - man könne experimentieren und selbstbestimmend an seine Grenzen gehen, und das ohne Anleitung. Zudem wolle man mit der Anlage die Infrastruktur für die Jugend im Ort stärken.



Hinsichtlich der Machbarkeit am Standort der St. Barbara-Kirche wurden vorab Gespräche mit der Pfarrgemeinde St. Bonifatius geführt. Voraussetzung für die LEADER-Förderung war das Zustandekommen eines langandauernden Pachtverhältnisses. Nicht zuletzt spielte die Zusicherung zur Rücksichtnahme, etwa während stattfindender Gottesdienste beim Zustandekommen des Pachtvertrages mit der Pfarrgemeinde eine Rolle. Man vertraue in die Kinder und Jugendlichen im Ort, erläutert Becher zu diesem Aspekt.

Insgesamt liegen die Kosten bei rund 20.500 Euro für die gesamte Herrichtung der Anlage. Abzüglich der 75-prozentigen Förderung verbleibt ein Eigenanteil von 5.500 Euro. Hier wolle man „sich treu bleiben“ und das meiste in Eigenleistung erbringen, so Becher. Dabei sei etwa die Einfriedung, Zugang, Beschilderung und der Aufbau der Rampen genannt.
Schon in 2021 konnten die Asphaltarbeiten für den Platz in Synergie mit anderen Straßenbaumaßnahmen in der Ortsgemeinde und nach Zustimmung des für die LEADER-Förderung Verantwortlichen relativ günstig erfolgen. (KathaBe)


Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Altenkirchen: Neue Mutter-Kind-Gruppe für ukrainische Familien

Kreis Altenkirchen. "Gemeinsam spielen, lachen, sich austauschen, informieren, orientieren und unterstützen", so lauten die ...

Spanischdozentin Maria de Schneider verlässt Kreisvolkshochschule Altenkirchen

Altenkirchen. "Die Volkshochschule ist über die Jahre zu einem zweiten Zuhause geworden und die Arbeitstasche mit den Lehrbüchern ...

Erster Frauen-Infotag in Neuwied nach der Corona-Pause ein voller Erfolg

Neuwied. Eingeladen hatten die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt und des Landkreises, die Beauftragten für Chancengleichheit ...

Diese sieben Tipps sorgen für einen fledermausfreundlichen Garten

Mainz/Region. Bis zu 5.000 Mücken kann eine einzelne Mückenfledermaus pro Nacht vertilgen. Auch andere heimische Fledermausarten ...

Tag der Artenvielfalt: Artensterben stoppen, Artenvielfalt fördern

Region. „Gesellschaft und Politik müssen endlich aufwachen. Umfassender Naturschutz muss wieder oberste Priorität haben, ...

Muntermacher für das Gehirn: Ganzheitliches Gedächtnistraining in Altenkirchen

Altenkirchen. Nach heutigen Erkenntnissen ist es unstrittig, dass ein regelmäßiges Gedächtnis- und Konzentrationstraining ...

Weitere Artikel


Projekttage an der Westerwaldschule: Stärkung der Klassengemeinschaft als Ziel

Gebhardshain. Gestaltet wurden die Tage von einem Team von "Home of Goals" aus Stuttgart. In verschiedenen Spiel- und Handlungsformen ...

Bundesförderung für Sprach-Kita "Sonnenschein" Weyerbusch

Weyerbusch. Mit dem Bundesprogramm fördert das Bundesfamilienministerium seit 2016 die alltagsintegrierte sprachliche Bildung ...

Bundesweiter Fernstudientag - Die IHK-Akademie Koblenz ist dabei

Region. Am 27. Januar findet der jährliche bundesweite Fernstudientag statt. Auch dieses Jahr ist die IHK-Akademie Koblenz ...

Sternsinger in Katzwinkel brachten Segen

Katzwinkel. In ihren prächtigen Gewändern greifen die Sternsinger-Kinder alljährlich einen alten Brauch auf, der bereits ...

"Montagsspaziergänge" - Diakonie, Caritas und DGB finden: "Genug ist genug"

Kreis Altenkirchen. Die Diakonie, die Caritasverbände Altenkirchen und Betzdorf und der Deutsche Gewerkschaftsbund im Landkreis ...

SV der Bertha-von-Suttner Realschule plus auf dem Fachtag für Schülervertretungen

Betzdorf / Ingelheim. Da Corona noch immer nicht überwunden ist, fand die Präsenzveranstaltung an der Fridtjof-Nansen-Akademie ...

Werbung