Werbung

Nachricht vom 14.01.2022    

Beschäftigung von Schwerbehinderten: Für Betriebe gilt Meldepflicht

Private und öffentliche Arbeitgeber, die im Jahresdurchschnitt 20 und mehr Mitarbeiter beschäftigen, sind gesetzlich verpflichtet, mindestens fünf Prozent dieser Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen zu besetzen. Wird diese Vorgabe nicht erreicht, muss eine Ausgleichsabgabe gezahlt werden.

Symbolfoto

Region. Damit überprüft werden kann, ob die Beschäftigungsquote im Kalenderjahr 2021 erfüllt war, müssen die betroffenen Arbeitgeber bis spätestens 31. März der jeweiligen Agentur für Arbeit ihre Beschäftigungsdaten anzeigen. Das geht am schnellsten auf elektronischem Weg – mit einer kostenfreien Software. Diese steht auf der Homepage www.iw-elan.de unter der Rubrik „Download“ zur Verfügung; sie kann zudem unter „Service“ als CD-ROM bestellt werden. Mit der Software lässt sich auch die Ausgleichsabgabe berechnen. Seit 2021 ist bei Nutzung der elektronischen Anzeige mit IW-Elan keine Unterschrift nötig.

Die Beschäftigungspflicht gilt auch für Unternehmen, die von Kurzarbeit betroffen waren. Betriebe, die weniger als 20 Arbeitsplätze haben, müssen keine Anzeige abgeben.

Zu weiteren Fragen und Informationen rund um das Anzeigeverfahren und die Beschäftigungspflicht schwerbehinderter Arbeitnehmer wählen Arbeitgeber die kostenlose Servicenummer 0800 4 5555 20.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


IHK-Vollversammlung wählt Susanne Szczesny-Oßing erneut zur Präsidentin

Region. Mit 100 Prozent der Stimmen wurde Szczesny-Oßing von den in der Vollversammlung der IHK ehrenamtlich tätigen Unternehmern ...

Vorträge zu Finanzthemen kostenfrei buchbar

Region. Änderungen der persönlichen Lebenssituation durch Jobwechsel, Familiengründung oder Hauskauf wirbeln die Finanzen ...

IHK Koblenz begrüßt Lockerung der Quarantänepflicht für alle Branchen

Region. Nach einem Gespräch mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt und Gesundheitsminister ...

17,3 Prozent der Vollzeitbeschäftigten im Kreis liegen im unteren Entgeltbereich

Region. Die Studie wurde vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung durchgeführt. ...

Überbrückungshilfe IV kann ab sofort beantragt werden

Region. Wirklich wichtig sei, dass die Antragssteller schon mit dem Einreichen des Antrags im Regelfall auch eine Abschlagszahlung ...

IHK-Vollversammlung verabschiedet 10-Punkte-Papier zum Klimawandel

Region. Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz hat in ihrer Dezembersitzung einstimmig ein zehn ...

Weitere Artikel


Belohnung: Wer tötete Christof Scholz in Berod bei Hachenburg?

Berod. Am Freitag, dem 29. Oktober 2021, wurde gegen 20 Uhr der 57-jährige Christof Scholz in seinem Wohnhaus in Berod bei ...

Zwei Verkehrsunfallfluchten und ein Diebstahl aus Kraftfahrzeug

Buchholz. Die Straßenmeisterei stellte am 10. Januar 2022 fest, dass es auf der B8, Gemarkung Griesenbach zu einer Beschädigung ...

Westerwaldwetter: Nebel, Sonne und am Sonntag Sprühregen

Region. Die letzte Woche war von mehr oder weniger Nebel geprägt. Auf den Höhen des Westerwalds schien die Sonne, in den ...

Arbeitsagentur Neuwied: Ausgaben in 2021 deutlich gesunken

Neuwied. Dies führte auch zu einer finanziellen Entlastung im Haushalt der Bundesagentur für Arbeit. Nachdem 2020 für das ...

Thema ökologische Flächennutzungsplanung: Klausurtagung der Grünen VG-Fraktion

Altenkirchen. Beim Rückblick auf 2021 bestätigte sich die Hartnäckigkeit der Fraktion beim Werben für den Einsatz von Luftfiltern ...

Stadt Wissen erhält hundertprozentige Förderung für den Ausbau des Radnetzes Deutschland

Wissen. Bis zuletzt war aufgrund der zahlreich eingegangenen Anträge im Rahmen des Förderprogrammes Radnetz Deutschland nicht ...

Werbung