Werbung

Nachricht vom 07.03.2011    

Kamelleregen bei strahlendem Sonnenschein

Tausende Närrinnen und Narren kamen am Sonntag zum Karnevalsumzug nach Altenkirchen. Die Sonne strahlte mit den Karnevalsjecken um die Wette, die sich bunt und voller Frohsinn am Wegesrand präsentierten.

Herrlich kostümiert wie diese Glückspilze präsentierten sich die Närrinnen und Narren im Altenkirchener Karnevalszug. Fotos: Thorben Burbach

Altenkirchen. Es war ein Sonntag wie für die Alekärjer Narren geschaffen. Die Sonne strahlte vom Himmel herab auf den farbenfrohen Karnevalsumzug, der sich am Nachmittag durch die Altenkirchener Innenstadt schlängelte. Um 14.11 Uhr setzte sich der Tross am Weyerdamm in Bewegung und bahnte sich, angeführt von Zugleiter Karlheinz Fels, seinen Weg durch die Besucherscharen. Unter dem Motto „Da simma dabei, dat is prima“ wurde allerorts ausgelassen gefeiert und der Frohsinn regierte auf den Straßen der Kreisstadt.

Nicht nur unzählige Narren aus dem AK-Land, sogar Gäste aus Holland waren am Wegesrand anzutreffen. Sie hatten ihr Gesicht in die Landesfarben getaucht und genossen zum ersten Mal den Alekärjer Fastelovend. Nicht weit weg von ihnen warteten Piraten, Indianer und Prinzessinnen sehnsüchtig auf Kamelle. Ihr Wunsch wurde schnell erfüllt, als der Tross aus etwa 60 Fußgruppen, Spielmannszügen und Motivwagen an ihnen vorbeizog. Bunt, frech und fröhlich präsentierte sich der Zoch, in dem allerhand fabelhafte Gestalten ihr Unwesen trieben. Die DLRG-Ortsgruppe Altenkirchen, als Feen und Zwerge verkleidet, entführte die Narren in den Märchenwald, die Schüler der Pestalozzi-Ganztagsschule waren als grüne und orangene Wichtel unterwegs, einige Herren der ASG entpuppten sich als bunte Vögel und die Mitglieder der ASG-Schwimmgruppe sorgten als wilde Punks für Furore.

Dass man sich als echter Jeck nicht allzu ernst nehmen sollte, brachten dann "Die Dreisten Wäller" zum Ausdruck. "Hauptsache blau" stand vorne an ihrem Traktor geschrieben, im Wagen dahinter tanzten bestens aufgelegte Schlümpfe zu heißen Rhythmen. Keine Untergangsstimmung herrschte auch auf der "Titanic" des Meisterstammtisches Altenkirchen. Die Bordbesatzung schunkelte fleißig an Deck, für die Narren gab es leckere Süßigkeiten. "Wir haben für sie umgebaut" skandierte dagegen die Fußgruppe des DRK-Krankenhauses Altenkirchen, die sich als Bauarbeiter in den Zug einreihten. Sie nutzten natürlich die Gelegenheit, um auf den Tag der offenen Tür am 5. Juni hinzuweisen.

Hoch auf dem Prinzenwagen bahnte sich seine Tollität Prinz Dennis I. mit seinen beiden Adjutanten Detlef Cyranek und Thomas Schrupp den Weg durch das Narrenvolk. Es regnete Kamelle, wohin man schaute und der Schlachtruf "Alekärch Schepp Schepp" begleitete das närrische Treiben. Prinzenmariechen Nadine Steil, Juniorenmariechen Alina Tochenhagen und Kindermariechen Leonie Witt winkten der Menge zu, vor dem Prinzenwagen zeigte das Senioren-Tanzkorps der KG Altenkirchen sein Können. Prominente Unterstützung hatte sich auch von befreundeten Karnevalsgesellschaften angesagt. Prinzessin Ute I. und die KG Wissen präsentierten sich im Zug, und auch der HC Erbachtal mit Prinz Thilo I. sowie die Fidelen Jongen aus Pracht sorgten für reichlich Spaß. Mit der großen Zug-Party auf dem Weyerdamm sollte schließlich der Karnevalssonntag für die Alekärjer Narren zu Ende gehen. (tb)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
   


Kommentare zu: Kamelleregen bei strahlendem Sonnenschein

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Am späten Samstagabend ist ein Lkw-Fahrer auf der Kreisstraße 130 von einem Traktor von der Fahrbahn gedrängt worden und im Graben gelandet. Der Traktor-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Hinweise.


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Das Ende naht: Im April schließt das Rewe-Center am Weyerdamm in Altenkirchen seine Toren endgültig. 68 Mitarbeiter sind von dem Aus betroffen, einige haben glücklicherweise bereits einen neuen Job gefunden. Für die Kunden hat das aktuell aber auch Nachteile: Die Fisch- und Fleischtheken sind bereits geschlossen.




Aktuelle Artikel aus Region


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Ein wichtiges Themas: Vortrag zur Darmkrebsvorsorge gut besucht

Kirchen. Rund 35 Besucher folgten den Ausführungen des Referenten, Dirk Werner, Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie ...

Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Nachdem sich der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen am 14. Januar nach drei Stunden und einem erneut umfassenden ...

Land fördert Ortskernentwicklung in Daaden und Weitefeld

Daaden. „Gute Rahmenbedingungen für den ländlichen Raum zu schaffen und insbesondere für attraktive und lebenswerte Kleinstädte ...

Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Selbach. Am Samstag, den 18. Januar 2020, gegen 23.10 Uhr, fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Lkw auf der K 130 aus Richtung ...

Beförderungen und Wahlen bei der VG-Feuerwehr Daaden-Herdorf

Daaden/Herdorf/Niederdreisbach. Für die aktuell 30 Mitglieder des Löschzugs Daaden bedeutete dies 51 Einsätze mit insgesamt ...

Weitere Artikel


In Katzwinkel war die Sau los

Katzwinkel. Das Superwetter lockte zum Karnevalsumzug und das Dorf erlebte einen Besucheransturm wie schon lange nicht mehr. ...

Schützen feierten Karneval mit Ute I.

Wissen. Großartige Stimmung herrschte beim "Fastovendsball" im bunt geschmückten Schützenhaus, es war rappelvoll!. Bütttenreden, ...

25-jähriges Dienstjubiläum gefeiert

Gebhardshain. Katharina Müller aus Neunkhausen konnte am 17. Februar auf 25 Jahre Betriebszugehörigkeit im LVM-Servicebüro ...

Temperamentvolle Sitzung in der Glück-Auf-Halle

Katzwinkel. Die Katzwinkeler Narren hatten auch für die 19. Prunksitzung alle Register des närrischen Brauchtums gezogen. ...

"Frischzellenkur" für Daadens Immobilien

Daaden. Eine umfangreiche Tagesordnung hatte Daadens Ortsgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung im Daadener Bürgerhaus abzuarbeiten. ...

Etzbacher Triumph beim Regionalliga-Derby

Etzbach/Neuwied. Hämisch hatte ein Neuwieder Funktionär vor dem Lokalderby mit Etzbach per Rundmail gefordert, man solle ...

Werbung