Werbung

Pressemitteilung vom 21.01.2022    

Kreis-CDU zu Corona-Demonstrationen: "Für Zusammenhalt statt Spaltung"

Die Christdemokraten im Landkreis verurteilen jegliche, auch verbale Gewalt im Zuge der Corona-Demonstrationen und rufen zum gesellschaftlichen Dialog auf, wie die Kreis-CDU in einer Pressemitteilung unterstreicht.

Die Kreis-CDU will im Zusammenhang mit den Corona-Demonstrationen den Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken. (Foto: Archiv Elke Stockhausen)

"Das Demonstrations- und Versammlungsrecht ist ein sehr hohes Gut unserer Demokratie. Unsere Gesellschaft kann und wird auch Proteste gegen die Corona-Politik aushalten. Wir verurteilen es aber, wenn in der aktuellen Lage der Pandemie bei den als Spaziergängen getarnten Demonstrationen Hygienemaßnahmen nicht eingehalten werden und die Versammlungen unangemeldet stattfinden.“, erklären der Kreisvorsitzende Michael Wäschenbach und sein Landtagskollege Matthias Reuber.

Einigen Initiatoren der Spaziergänge gehe es jedoch darum, die Demokratie zu schwächen und die Gesellschaft zu spalten. Neben mit den Corona-Maßnahmen unzufriedenen Bürgern, die friedlich auf die Straße gehen und demonstrieren, befinden sich unter den Teilnehmern auch Verschwörungstheoretiker und zum Teil gewaltbereite Extremisten. „Jeder Teilnehmer der sogenannten Spaziergänge muss sich genau überlegen, mit wem er montags auf die Straße geht. Bei aller zum Teil auch nachvollziehbaren Unzufriedenheit über die nun schon sehr lange andauernde Corona-Lage und die damit verbundenen Maßnahmen, ist es wichtig, dass wir gemeinsam daran arbeiten die Pandemie zu bekämpfen.“, so Reuber. Der Großteil der Bevölkerung halte sich vorbildlich an die geltenden Freiheitseinschränkungen und Hygienemaßnahmen und tue alles dafür, dass wir wieder zur Normalität zurückkehren können.

Um ein Zeichen zu setzen, werden Vertreter der Kreis-CDU am kommenden Sonntag (23. Januar) auch an der Veranstaltung des Bündnisses für Demokratie und Zusammenhalt in Altenkirchen teilnehmen. Der AK-Kurier hatte bereits darüber berichtet. "Wir dürfen aber nicht pauschal verurteilen und friedliche Demonstranten stigmatisieren, wir müssen auch nach zwei Jahren Pandemie weiterhin zuhören und unsere Entscheidungen erklären – und auch mit demokratischem Widerspruch leben. So ist das in einer Demokratie", so heißt es in der Pressemitteilung weiter.



„Wir müssen in den kommenden Wochen den gesellschaftlichen Zusammenhalt wieder stärken. Dazu gehört es natürlich, dass wir mit den gesprächsbereiten Kritikern der Corona-Maßnahmen wieder in einen Dialog treten müssen. Ich erlebe den Diskurs tagtäglich und habe beim Ministerbesuch in Kirchen letztes Jahr persönlich erfahren, wie schwer das bisweilen ist. Wie bereits berichtet haben wir dies in Mainz auch im Sozialausschuss auf die Tagesordnung gesetzt. Nur miteinander und nicht gegeneinander werden wir die Pandemie besiegen können“, so Wäschenbach, der Leiter des Zukunftsfeldes „Zusammenhalt der Gesellschaft“ in der CDU-Landtagsfraktion.

(Pressemitteilung der CDU Kreis Altenkirchen)


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Bürgerinitiative gegen die Ortsumgehungen der B8 bald mit Ortsgruppe Helmenzen

Region. Ein sogenanntes Raumordnungsverfahren für die Ortsumgehungen der B8 hat begonnen und die ersten Schritte wurden eingeleitet. ...

Telefonische Sprechstunde mit MdB Martin Diedenhofen am 25. Mai

Altenkirchen/Unkel. Der SPD-Bundestagsabgeordnete freut sich auf das Gespräch mit Bürgern und ist in der Zeit zwischen 19 ...

Landrat überreichte zwölf Einbürgerungsurkunden im Kreishaus Altenkirchen

Altenkirchen. Die Einbürgerung in einem festlichen Rahmen, so machte Landrat Dr. Enders deutlich, "ist für uns eine wichtige ...

Hillmer-Spahr neue Vorsitzende des SPD-Ortsvereins "Im Raiffeisenland"

Region. Dieser Generationenwechsel hatte sich laut der Pressemitteilung des SPD-Ortsvereins "Im Reiffeisenland" schon im ...

Altenkirchens Stadtbürgermeister Gibhardt: Kein weiterer Kommentar zum Rücktritt

Altenkirchen. Der Abschied von dieser Position ist für Matthias Gibhardt (43/SPD) beschlossene Sache. Nach noch nicht einmal ...

Alte Dorfschule Steckenstein: Treffen mit Hands of Hope anberaumt

Mittelhof/Steckenstein/Region. Nachdem Ende 2021 Planungen für die alte Dorfschule in Steckenstein seitens der (freikirchlichen) ...

Weitere Artikel


Kunst trotz Corona: Kunstschaufenster geht ins dritte Jahr

Altenkirchen. Das Kunstforum Westerwald betreibt das “Kunstfenster Bahnhofstraße 20“, welches sich in die beachtliche Kulturszene ...

Westerwaldwetter: Ida und Erich sorgen für Schmuddelwetter

Region. Das Tief Ida verzieht sich in den nächsten Tagen etwas nach Osten, dadurch kann das Hoch Erich wieder wärmere Luft ...

Corona im AK-Land: 43-Jährige aus der VG Altenkirchen-Flammersfeld gestorben

Altenkirchen. Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen: Als geheilt gelten 8457 Menschen. Kreisweit sind aktuell ...

Betrugsversuche durch Anrufe nehmen wieder zu: Tipps der Polizei können helfen

Region. Am Donnerstag, dem 20. Januar, kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Diez zu einer Vielzahl von Anrufen bei ...

Kreisverwaltung Altenkirchen: Unangemeldete "Montagsspaziergänge" weiter untersagt

Altenkirchen. Gleiches gilt für jede weitere thematisch vergleichbare, nicht ordnungsgemäß angemeldete und behördlich bestätigte ...

Firma Stöver in Wissen: 50-jähriges Firmenjubiläum am 1. Februar

Wissen. Wenn man es ganz genau nimmt, so liegen die Wurzeln der Firma Stöver aus Wissen schon in den 30er Jahren. Damals ...

Werbung