Werbung

Nachricht vom 26.01.2022    

Erschütternd: Leukämie-kranke Ida aus Wissen für Autobetrug instrumentalisiert

Von Daniel-David Pirker

Dieser Fall erzürnt die Menschen in der Region, nachdem er in den sozialen Netzwerken öffentlich gemacht wurde. Die an Leukämie erkrankte einjährige Ida Mewis wurde für einen Autobetrug instrumentalisiert. Die beschuldigte Verantwortliche ist zwischenzeitlich aufgeflogen, ließ sich aber nicht davon abbringen, einen neuen Versuch bei einem anderen Autohaus zu unternehmen.

Die erkrankte Ida wurde für einen Autobetrug instrumentalisiert. (Foto: privat)

Region. Karin Ermert, die mit ihrem Mann Jochen das Autohaus Kamp in Wissen betreibt, ist "einfach erschüttert", wie sie dem AK-Kurier im Gespräch mitteilt. Der Vater von Ida, Julian Mewis, betont auf Anfrage, dass er und seine Frau angesichts der fordernden Situation der Familie eigentlich "keinen Kopf dafür" hätten. "Wenn unser krankes Kind allerdings für Betrugsmaschen instrumentalisiert wird, dann ist das Ende der Fahnenstange erreicht."

Von Anfang an: Vor rund zwei Wochen hatte Karin Ermert eine seriös wirkende E-Mail erreicht – und das Drama nahm seinen Lauf. Der augenscheinliche Absender: "RTL – Wir helfen Kindern". Demnach hätten sich die Eltern an die Stiftung mit der Bitte um ein zweites Auto gewandt. Im Nachgang fand schließlich ein Telefonat mit der angeblichen Assistentin von Frauke Ludowig statt. Später sollte sich nicht nur herausstellen, dass die bekannte Moderatorin gar nicht Schirmherrin der Stiftung ist. Sogar einen französischen Akzent habe die Anruferin gekonnt vorgetäuscht. Die Bitte, ein Auto zu spenden, stieß bei Ermerts auf offene Ohren: "Wir wollten auf unbürokratischem Weg helfen", so die Autohausbetreiberin. Sie und ihr Mann wollten ihre Möglichkeiten ausschöpfen für die kleine Ida – wenn sie schon nicht als Stammzellenspender infrage kämen, wie eine Typisierungsaktion in der Vergangenheit ergeben hatte.

Es werde sich stets darüber beschwert, dass die Welt so kalt geworden sei. Da wollten Ermerts mit ihrer Hilfsbereitschaft ein Zeichen setzen. Nach der Zusage der Autohausbetreiber wurde ihnen mitgeteilt, dass man auf sie zukomme. Eine Vermittlerin aus der Region hole den Wagen ab. Am Samstag, dem 15. Januar, suchte schließlich tatsächlich eine Frau aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain das Autohaus auf. Jochen und Karin Ermert schöpften da noch keinen Verdacht. Die Frau sei selbstsicher aufgetreten und legte auch einen Führerschein vor.

Mit einem relativ neuen Vorführwagen, einem Škoda Kodiaq, fuhr sie letztlich ab. Da glaubten Ermerts noch, der Familie Mewis mit dem SUV im Wert zwischen 20.000 und 25.000 Euro geholfen zu haben. Auch ein Vertrag wurde von der Frau unterschrieben, die angeblich im Auftrag der RTL-Stiftung handele. Angemeldet war der Wagen laut Karin Ermert vorerst weiterhin über das Autohaus. RTL käme dann zur weiteren Klärung nochmal auf das Autohaus zu, wurde ihr mitgeteilt. Es sollte glücklicherweise nicht lange dauern, bis das Lügengerüst zusammenbrach. Letztlich fuhr die Frau, die angeblich im Namen von RTL gehandelt hatte, den SUV keine zwei Wochen lang.

Nur eine Woche nach der Abholung entdeckte Karin Ermerts Mann den Skoda nämlich bei McDonalds in Betzdorf. Daraufhin hakte der Autohausbetreiber bei dem Großvater von Ida nach. Die beiden sind bekannt miteinander. Schnell war klar: Man war einer Betrugsmasche aufgesessen.



AK-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Daraufhin versuchten Ermerts Kontakt mit der Frau aufzunehmen. Vergeblich. Erst als Karin Ermert unter einer privaten Nummer anrief, wurde abgehoben. Auch in diesem Gespräch gab sich die Frau wieder souverän und selbstsicher. Karin Ermert versuchte sie davon zu überzeugen, dass es eine Rückholaktion für den SUV gäbe und sie ihn selbst zurückbringen solle. Doch die Autohausbetreiberin stieß auf taube Ohren.

Die Frau drohte laut Ermert gar mit einer Anzeige wegen Verleumdung. Nun, die Adresse der Frau war sogar dank der vorgezeigten Dokumente bekannt. Ermerts setzen schließlich einen Bekannten, der in der Nähe der Frau lebt, darauf an, Beobachtungen anzustellen. Und tatsächlich: Der Skoda befand auf dem entsprechenden Grundstück. Am gestrigen Dienstagmorgen (26. Januar) konnten die Autohausbetreiber den Wagen wieder zurückholen. Die Frau sei sich keiner Schuld bewusst gewesen, erinnert sich Karin Ermert. Immerhin: Der Rückholaktion beugte sie sich offenbar anstandslos. Ermerts zeigten sie daraufhin an. Die Kripo Betzdorf bestätigt dies auf Anfrage des AK-Kuriers. Wie üblich seien die Ermittlungsergebnisse offen.

Nachdem sie aufgeflogen war, ließ sich die Frau aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain offenbar aber nicht davon abbringen, auf unehrliche Weise zu einem Gefährt zu kommen. Annabelle Bourbones vom Autohaus Wahl in Betzdorf bestätigt dem AK-Kurier gegenüber folgenden Vorfall: Die Frau sei gestern Vormittag (25. Januar) vorbeigekommen und drückte diesmal in eigener Sache auf die Tränendrüse. Sie müsse ihr Haus verlassen und sei dringend auf ein Auto angewiesen.

Schließlich wurde ein Mietvertrag abgeschlossen. Zwar lag die Frau einen Personalausweis vor. Doch einen Führerschein konnte sie angeblich nicht vorweisen, was sie anscheinend mit einer Ausrede begründete. Das kam dem Autohaus in Betzdorf komisch vor. Gestern wurden schließlich die Mitarbeiter auf den Beitrag in den sozialen Netzwerken aufmerksam und gingen dem Fall nach. Man erkundigte sich bei der Polizei – und siehe da: Der Name der Frau war bekannt. Es habe sich Annabelle Bourbones zufolge herausgestellt, dass sie gelogen habe. Mittlerweile waren Mitarbeiter bei der Frau und stellten das Auto mithilfe der Polizei sicher. (ddp)

Stammzellen-Spender werden:

Ida und viele andere Menschen, die unter anderem an Leukämie erkrankt sind, benötigen eine Stammzellen-Spende. Über die Website der DKMS kann man sich hier ein Registrierungsset bestellen und potenzieller Stammzellen-Spender werden.

Im Rahmen des Blutspende-Termins am Donnerstag, den 27. Januar, in der Westerwaldschule in Gebhardshain führt auch die Stefan-Morsch-Stiftung wieder Typisierungen durch, um mögliche Knochenmarkspender zu finden, und zwar von 17 bis 20.30 Uhr.




Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


"Nacht der Lichter" in Betzdorf-Bruche: So sollen die Spendengelder helfen

Betzdorf-Bruche. Die "Nacht der Lichter" war nicht nur kulturell ein Erfolg. Am Abend in der illuminierten Brucher Pfarrkiche ...

Katastrophenschutz: Neuanschaffung für die Feuerwehr Schönstein kam zum Einsatz

Wissen-Schönstein. Eine Art Plantschbecken zur Aufnahme von 800 Litern Löschwasser als Füllung für zwei große Löschfahrzeuge ...

Ahrtal: Abiturient packt mit Bauunternehmen aus dem Wisserland an

Region. Das Konzept ist schnell erklärt: Jugendliche, die den Aufbau der von der Flut zerstörten Gebiete im Ahrtal unterstützen ...

"Die neuen Sounds der Rechten": Kreisjugendamt lädt zu Vortrag in Wissen

Wissen. Dabei wird Neitzert die unterschiedlichen Anziehungskräfte und Ideologien der diversen rechten Subkulturen zwischen ...

Eselschule im Haus Felsenkeller Altenkirchen: Neue Kurse ab Juni

Altenkirchen. Achtsamkeit, Präsenz und Selbstwirksamkeit helfen im Alltag, problematische Situationen zu meistern. Das geht ...

Autorentreffen des Heimatvereins Altenkirchen: Ehrungen verdienter Mitglieder

Weyerbusch. Die Vorsitzende Betty Berg-Bronnert konnte nicht nur viele der Autoren der letzten drei Heimat-Jahrbücher begrüßen, ...

Weitere Artikel


Einbruch in Firmentransporter und Brandstiftung

Betzdorf. In der Nacht auf Dienstag wurde in einen weißen Transporter eingebrochen, der auf einem Parkplatz an der Hauptstraßer ...

Schritte in die digitale Zukunft - Zweiteiliger Online-Workshop für Vereinsmitglieder

Altenkirchen. Der Workshop findet am 1. und 8. Februar jeweils ab 18 Uhr via Zoom statt. Die Durchführung wird von der Lokalen ...

g.r.i.p.s-Büro unterstützt Gemeinden beim kommunalen Klimaschutz

Puderbach. Eingeladen sind Ortsbürgermeister und Engagierte mit Ideen zu den Themen Energieeffizienz, Mobilität und Klimaschutz ...

Nach dem Brandanschlag: Bürgerbüro und Sozialamt im Rathaus Altenkirchen öffnen wieder

Altenkirchen. Für einen barrierefreien Zutritt wird weiterhin auf das Bürgerbüro im Rathaus Flammersfeld verwiesen. Eine ...

In Altenkirchen wiedereröffnet : "Café inklusiv" folgt auf "Café Weinbrenner"

Altenkirchen. 6 Uhr am Mittwochmorgen (26. Januar): Gerade erst die Pforten geöffnet, betritt bereits Sekunden später der ...

Kirchen: Schließung der Impfstelle auf Parkdeck – Krankenhaus schafft Alternative

Kirchen. Ab dem 29. Januar stellt die Impfstelle des DRK-Krankenhauses in Kooperation mit der Verbandsgemeinde und Stadt ...

Werbung