Werbung

Nachricht vom 29.01.2022    

Forstunfall sorgte in Peterslahr für Feuerwehreinsatz

Von Klaus Köhnen

Beim Arbeitseinsatz im Steilhang unter einem Baum eingeklemmt: Am Samstag (29. Januar) gegen 13 Uhr mussten die Feuerwehren Oberlahr und Flammersfeld ausrücken, um einen Waldarbeiter aus einer misslichen Lage zu befreien. Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte hatten Ersthelfer den Mann schon befreien können, er wurde mit Hilfe einer Schleifkorbtrage aus dem Hang gerettet.

Mit Leiterteilen wurde ein Weg vorbereitet. (Bilder: Feuerwehr)

Peterslahr/Oberlahr. Beim Fällen mehrerer Bäume im Steilhang nahe dem alten Eisenbahntunnel war der Verletzte unter einen umstürzenden Baum geraten. Die Feuerwehrleute übernahmen die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Unter Einsatz einer Motorkettensäge mussten zunächst mehrere Äste und Bäume für eine Rettungsschneise entfernt werden - in der Steilhanglage ein risikoreiches Unterfangen.

Die Rettung des Patienten aus der Hanglage in rund zehn Metern Höhe erfolgte über eine in Stellung gebrachte Leiter. Hierbei wurde eine Schleifkorbtrage eingesetzt, um den schonenden und sicheren Transport zu gewährleisten. Gesichert durch mehrere Feuerwehrleute wurde die Schleifkorbtrage langsam heruntergelassen. Der Verletzte wurde zur medizinischen Versorgung in das Krankenhaus Altenkirchen transportiert.

Unter der Leitung des Oberlahrer Wehrführers André Wollny waren rund 35 Feuerwehrkräfte im Einsatz. Wie in allen Einsätzen war die Feuerwehreinsatzzentrale im Gerätehaus Flammersfeld besetzt. Ebenfalls vor Ort waren der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Björn Stürz, die Polizei Straßenhaus sowie der Notarzt und Rettungswagen aus Asbach. Über den genauen Hergang des Unfalls liegen derzeit noch keine Informationen vor.



Für die freiwillige Feuerwehr Oberlahr war dies bereits der zweite Einsatz am Samstag. Zu dem ersten Einsatz wurden die Einsatzkräfte gegen 9 Uhr alarmiert. Eine kilometerlange Ölspur sorgte am Samstagmorgen für Behinderungen im Straßenverkehr. Vermutlich hatten sich mehrere Liter Dieselkraftstoff über eine Strecke von Obersteinebach bis nach Oberlahr und weiter durch die Ortsgemeinden der Lahrer Herrlichkeit in Richtung Neustadt/Wied ergossen. Die Feuerwehren sicherten die stark rutschige Gefahrenstelle für die Verkehrsteilnehmer ab und verhinderten eine weitere Ausbreitung vor allem in die Kanaleinläufe. Die ebenfalls alarmierte Straßenmeisterei aus Altenkirchen übernahm die Beseitigung des Schadstoffs. Im Einsatz befanden sich die zuständigen Feuerwehren aus Oberlahr und Horhausen. Der Verursacher ist unbekannt.


Mehr dazu:   Blaulicht  
Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Veranstaltungsreihe "Wissen liest" feierte Premiere

Wissen. Daniela Dröscher ist 1977 in München geboren und in einem kleinen Dorf in Rheinland-Pfalz aufgewachsen. Heute lebt ...

Stärkung für die Standorte: Über 3 Millionen Euro Krankenhausförderung für Westerwälder Kliniken

Westerwaldkreis. Hintergrund ist die erneute Änderung der Landesverordnung zur Festsetzung der Jahrespauschale und Kostengrenze ...

Kita St. Elisabeth Birken-Honigsessen: "Happy mit Konfetti“ am Rosenmontag

Birken-Honigsessen. In diesem Jahr kann endlich der traditionelle Rosenmontagsumzug der Kindertagesstätte St. Elisabeth (Kita) ...

Müll, Gestank, verärgerte Nachbarn: Veterinäramt holt mehr als 400 Ratten aus einem Haus in Wissen

Wissen. Die Kuriere hatten über die Aktion des Veterinäramtes rund um die Rattenhaltung in Wissen bereits berichtet. Offenbar ...

Zum Weltkrebstag: Lungenkrebsdiagnosen steigen - Tabakprävention besonders wichtig

Region. Warum Rauchen gerade in jungen Jahren schädlich ist und wieso bei der Prävention dringend Handlungsbedarf besteht, ...

Westerwaldwetter: Wechselhaftes Wochenende mit viel Wolken und wenig Sonne

Region. Das Wochenende startet ohne großen Unterschied zu den letzten Tagen. Bei einer geschlossenen Wolkendecke zeigt sich ...

Weitere Artikel


Kirchen: "Spaziergang" gegen Corona-Maßnahmen ohne besondere Vorkommnisse

Kirchen. Mittlerweile sei den Beteiligten in der Region klar, dass "Spaziergänge" gegen die Corona-Politik angemeldet sein ...

Dank Frauen: Zwei Jahre nach Kriegsende blühte Karneval in Birken-Honigsessen auf

Birken-Honigsessen. Vor 75 Jahren, im Februar 1947, lud der Kirchenchor "St. Cäcilia" zur ersten Sitzung im Ort überhaupt ...

Buchtipp: „Die polnische Mitgift“ von Patricia Verne

Dierdorf/Karlsruhe. Die Autorin ist 1979 als Patrycja Czarkowska im polnischen Opole (Oppeln) geboren und in Konstanz am ...

Aktiv sein und bleiben - trotz Krebs

Region. Sport ist gerade für Menschen mit einer Krebserkrankung überaus hilfreich, um die Nebenwirkungen der Therapie wie ...

Karrierestart - Mit der richtigen Bewerbung ab in die Zukunft

Region. Die IHK Koblenz lädt alle Schüler am Dienstag, den 10. Februar von 9 Uhr bis 19 Uhr, zu einer PopUp-Beratung unter ...

Künstler traten in der Lanxess-Arena auf, um Hoffnung zu machen

Der Initiator und Künstler Cornel Wachter, er konzentriert sein soziales Engagement vor allem auf seine Heimatstadt beziehungsweise ...

Werbung