Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 11.03.2011 - 12:14 Uhr    

95 Kommunen unterzeichnen Verträge mit Eon Mitte AG

Es war zu erwarten: 95 von 115 Städten und Kommunen unterzeichneten inzwischen die Konzessionsverträge mit Eon Mitte. Noch ergebnisoffen sind die Entscheidungen, die die Stadt und VG Wissen betreffen, die aufgrund ihrer Sonderstellung mit den bestehenden Stadtwerken eigene Ziele verfolgt.

Gebhardshain. 95 Städte und Gemeinden im Landkreis Altenkirchen haben inzwischen die neuen Konzessionsverträge mit Eon Mitte unterzeichnet. Gleichzeitig schlossen diese Kommunen auch neue Verträge für die Netznutzung, den Wartungsservice bei der Straßenbeleuchtung sowie eine Absichtserklärung für die weiteren Beratungen zur Gründung einer gemeinsamen Netzgesellschaft im Landkreis Altenkirchen ab. Eon Mitte übergibt in den nächsten Tagen die gegengezeichneten Vertragsdokumente für die einzelnen Ortsgemeinden.
"Wir freuen uns über die große Anzahl von Ortsgemeinden, die sich für eine Vergabe der Stromkonzession an Eon Mitte entschieden haben und bedanken uns sehr für das Vertrauen", betonten die Eon Mitte-Vorstandsmitglieder Georg von Meibom und Thomas Weber. "Eon Mitte setzt auf eine erfolgreiche Partnerschaft mit den Städten und Gemeinden im Landkreis Altenkirchen", heißt es in der Pressemitteilung des Konzerns.
Den Entscheidungen der einzelnen Ortsgemeinden ging ein ergebnisoffenes Wettbewerbsverfahren durch die Verbandsgemeinden und die Stadt Herdorf voraus. Als Ergebnis des Verhandlungsprozesses war 115 Kommunen des Landkreises Altenkirchen mit zusammen rund 130.000 Einwohnern Ende November 2010 der Abschluss eines Konzessionsvertrages mit der Eon Mitte AG empfohlen worden. Die bisherigen Konzessionsverträge laufen Ende Februar 2011 aus.

Kommunen erhalten höchstzulässige Konzessionsabgabe
Die neuen Konzessionsverträge sind ab dem 1. März gültig und treten mit dem noch zu verhandelnden Netzübergang in Kraft. Sie gewährleisten für die Bürgerinnen und Bürger sowie für Industrie, Handel und Gewerbe in diesen Städten und Gemeinden einen sicheren, kundenorientierten, effizienten und umweltverträglichen Betrieb der Versorgungsnetze für Elektrizität. Weiterhin regeln die Konzessionsverträge die Nutzung öffentlicher Wege und Plätze zur Erstellung und Unterhaltung des Stromversorgungsnetzes. Die Kommunen erhalten von Eon Mitte die gesetzlich höchstzulässige Konzessionsabgabe.

Für die Stromkunden ändert sich nichts
Für die Bürgerinnen und Bürger in den Kommunen, die neue Konzessionsverträge mit Eon Mitte abgeschlossen haben, ändert sich nichts. Denn der Konzessionsvertrag regelt nur die Nutzung öffentlicher Verkehrswege zum Zweck der Stromversorgung durch einen Netzbetreiber.

Online-Service bei der Straßenbeleuchtung
Bereits ab März übernimmt Eon Mitte den Service für die Straßenbeleuchtungsanlagen in diesen Kommunen. Dabei wird für die Einwohner ein neuer "Online-Service" eingerichtet: Störungen an den Straßenleuchten können direkt über das Internet gemeldet werden. Auf der Homepage ihrer Gemeinde können die Bürgerinnen und Bürger, unabhängig von Öffnungs- und Bürozeiten, eine benutzerfreundliche Seite zur Eingabe einer Störungsmeldung bei der Straßenbeleuchtung aufrufen. Der Ausfall von Lampen oder eventuelle Beschädigungen an den Straßenleuchten lassen sich dort schnell und einfach eingeben. Die Meldung wird über das Internet direkt an Eon Mitte weitergeleitet. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, sich telefonisch an Eon Mitte oder die Gemeinde zu wenden, wenn kein Internetzugang vorhanden ist.




Interessante Artikel




Kommentare zu: 95 Kommunen unterzeichnen Verträge mit Eon Mitte AG

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Puderbacher Landrunde - Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Die Strecke startet in Lautzert am Sportplatz und führt über Döttesfeld durch`s Grenzbachtal. Weiter geht es ...

Alle wollen zur Feuerwehr: Herdorfer Grundschüler bei Brandschutzerziehung

Herdorf. Viele interessierte Blicke und neugierige Fragen warteten auf die Herdorfer Wehrmänner: Die vierte Klasse der Grundschule ...

Qualität in der Kindertagespflege dank Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. Dadurch, dass alle Teilnehmenden in der Betreuung von Kindern tätig sind, entsteht eine enge Theorie-Praxis-Verzahnung ...

Bernhard Henn ist seit 60 Jahren Mitglied der Westerwald Bank

Wissen. Bernhard Henn aus Wissen-Schönstein ist seit 60 Jahren Mitglied der Westerwald Bank. Das heißt konkret: Es war 1959, ...

Stiftung der Sparkasse engagiert sich wieder für Kinder und Jugendliche

Altenkirchen. Die Verantwortlichen der Sparkassenstiftung hatten am Montag, 19. August, in den Wilhelm-Boden-Saal der Kreisverwaltung ...

Einführungsgottesdienst: Anne Peters-Rahn wird Schulpfarrerin an der BBS

Betzdorf/Kreisgebiet. Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Betzdorfer Kreuzkirche wird Pfarrerin Anne Peters-Rahn am ...

Weitere Artikel


"Honschaft los gohn" im Maulsbacher Schützenhaus

Hirz-Maulsbach. Zahlreiche Möhnen hatten wieder den Weg nach Maulsbach gefunden ,als Obermöhn Christa Seifen mit ihrem Elferrat ...

Wer will mit zum Evangelischen Kirchentag in Dresden?

Kreis Altenkirchen. "...da wird auch dein Herz sein" ist Motto des 33. Deutschen Evangelischen Kirchentages vom 1. bis ...

100 Jahre Volksbank Daaden - Eine Erfolgsgeschichte

Daaden. "Die eigentliche Geburtsstunde der Volksbank Daaden war am 3. Dezember 1911", berichtet Vorstandsmitglied Heinz ...

Werkstatt: "Wie soll Wissen werden?"

Wissen. Am Donnerstag, 17. März, ab 18 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger zu einer offenen Werkstatt eingeladen, bei der ...

Brüderle in Betzdorf: "Brauchen Mut zu Entscheidungen!"

Betzdorf. Die FDP-Wahlkampfveranstaltung in der Tenne im Breidenbacher Hof hat Tradition. Und die guten Verbindungen der ...

78-Jährige Vermisste im Wald gefunden (aktualisiert)

Schutzbach/Hemmelzen. Die Fahndung nach der 78-jährigen Zita Liedmann aus Schutzbach (VG Daaden) konnte eingestellt werden. ...

Werbung