Werbung

Pressemitteilung vom 13.02.2022    

"Brings", XXL-Schützenfest, "voXXclub"... Wissener Schützen holen Jubiläum nach

Vor zwei Jahren hätte der Wissner Schützenverein sein 150-jähriges Jubiläum gefeiert – wenn denn nicht die Pandemie dazwischengekommen wäre. Doch jetzt sind die Verantwortlichen optimistisch und voller Tatkraft. Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren. Die Besucher dürfen sich auf zahlreiche Events der Extraklasse freuen.

Die "Brings" werden ein extra-langes Konzert in Wissen geben. Insgesamt lassen sich die Wissener Schützen nicht lumpen beim Nachholen ihres Jubiläums. (Fotos: Veranstalter)

Wissen. Es sollte ein besonderes Programm werden für ein besonderes Jubiläum. 2020 hatte der Wissener Schützenverein bereits auf sein 150-jähriges Bestehen zurückgeblickt. Die Verantwortlichen hatten bereits ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Doch dann machte Corona einen Strich durch die Rechnung, auch 2021. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Die Schützen zeigen sich in einer Pressemitteilung nun optimistisch, dass in diesem Jahr die vielen ausgefallenen Events Corona-konform stattfinden können. Und die haben es in sich, wie dem Pressetext weiter zu entnehmen ist.

Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz macht Anfang
Die Feierlichkeiten “…mehr als 150 Jahre Wissener Schützenverein“ beginnen am 19. Mai mit einem Benefizkonzert des Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz im Kulturwerk. Das in Mainz stationierte Orchester, ausnahmslos bestehend aus Profimusikern, präsentiert ein abwechslungsreiches Programm für jeden Geschmack und jedes Alter. Freunde hochkarätiger Blasmusik werden hier auf ihr Kosten kommen.

Das Orchester hat sich mit seinen Auftritten im In- und Ausland einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Tickets für dieses Konzertereignis gibt es zu einem Preis von 10 Euro im Vorverkauf (12 Euro an der Abendkasse) online unter www.sv-wissen.de sowie im regionalen Handel bei "Der Buchladen" in Wissen.

Extra-langes "Brings-Konzert"
Bereits einen Tag später, am 20. Mai, startet das Konzert der Kölner Band "Brings", die im Rahmen ihrer Deutschlandtournee für ein extra-langes Konzert Halt in Wissen machen. Tickets gibt es zu einem Preis von 34 Euro über den Reservix-Ticketshop des Kulturwerks unter www.kulturwerkwissen.de, sowie im Buchladen Wissen.

Ein nachgeholter Festakt ist ebenfalls in Planung. Nähere Infos dazu soll es in einer separaten Veröffentlichung geben.

XXL-Schützenfest im Juli
Anlässlich des nachgeholten Jubiläums wird auch beim Schützenfest ein paar Nummern größer gedacht: Für das Musikprogramm konnten fast doppelt so viele Kapellen als bei einem "normalen" Schützenfest verpflichtet werden.
Grund hierfür ist der Festumzug, der durch die vielen teilnehmenden befreundeten Vereine ebenfalls fast doppelt so lang sein wird. Auf das Militärorchester aus Belarus verzichtet der Schützenverein bewusst. Begründung: "Musikalisch bestimmt ein absolutes Highlight. Das Orchester ist das Repräsentationsorchester von Herrn Lukaschenko, welches in die momentane Zeit und Lage gar nicht passen würde." Daher wird das Programm durch zahlreiche ambitionierte lokale Klangkörper sowie der "Clanpipers Pipers and Distrikt Band" aus Frankfurt, deren Dudelsackmusik ein besonders Erlebnis für Ohren und Augen sein wird gestaltet. Auch im Festzelt, welches in diesem Jahr um rund. 15 Meter verlängert wird, wird musikalisch einiges geboten. Das Schützenfest startet freitags mit der obligatorischen Festplatz-Eröffnung und einigen Überraschungen.



Große Tanzparty mit "Bester Coverband Deutschlands"
Die große Tanzparty am Schützenfestsamstag wird in diesem Jahr bestritten von der Band „Barbed Wire“ aus Tauberbischofsheim, die für ihre aufwendige Bühnenshow bekannt ist und mehrfach mit dem Fachmedienpreis "Beste Coverband Deutschlands" ausgezeichnet wurde. Für den Schützenfestsonntag wurde neben der Band "Aischzeit" die Vocal-Band "voXXclub" verpflichtet. Eine Band bekannt aus Funk und Fernsehen, die mit ihren Hits "Geiles Himmelblau", "Rock mi", "Donnawedda" oder "Anneliese" national und international Hallen im Format der Lanxess-Arena füllt. Laut Pressetext sei es ein besonderer Glücksgriff gewesen, diese Band bereits vor fünf Jahren verpflichtet zu haben. Heute wäre das Engagement dieser Gruppe kaum noch möglich, zumal sie neben dem Oktoberfest München oder den Canstatter-Wasen nicht mehr für ein Konzert in einem Festzelt zu gewinnen sind.

Tickets für diesen Abend gibt es zu einem Preis von 19 Euro online unter www.sv-wissen.de sowie im Wissener Buchladen. Hinweis: Vereinsmitglieder, die dieses Konzert besuchen möchten, erhalten ihre Tickets bei der Ausgabe der Schützenfest-Dauerkarten in der Woche vor dem Schützenfest, sowie an der Abendkasse zu einem Preis von 5 Euro pro Person. Vereinsmitglieder und deren Begleitperson müssen sich somit keine Tickets im Vorverkauf zulegen.

Schützenfestmontag: Blasmusik, "Aischzeit" und "UnArt"
Zum traditionellen Frühshoppen wird es ein Konzert der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen geben. Anschließend wir die Band "Aischzeit" für Festzeltstimmung sorgen. Abends spielt die Siegener Band "UnArt" mit DJ Stocki zur Abschlussparty auf.

Die Vorbereitungen für dieses Spektakel laufen bereits auf Hochtouren. Alle zu diesem Zeitpunkt geltenden Corona- und Sicherheitsvorschriften werden natürlich umgesetzt. Der Wissener Schützenverein hofft, dass es nach zwei Jahren vergeblicher Organisation in diesem Jahr wieder losgehen wird und alle mitfeiern. (PM/ddp)


Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Kultur


Friedrich Dönhoff - Die Welt ist so, wie man sie sieht

Neuwied/Wissen. Viele Jahre lang war Marion Gräfin Dönhoffs Großneffe Friedrich einer der Menschen, die ihr am nächsten standen. ...

"Die Welt ist so, wie man sie sieht" - Lesungen in Neuwied und Wissen

Neuwied/Wissen. Marion Gräfin Dönhoff (1909-2002), geboren und aufgewachsen in Ostpreußen, flüchtete 1944 vor sowjetischen ...

Vergnüglicher literarischer Abend im Café mit dem Trio Poesie in Unkel

Unkel. Solveig Ariane Prusko, Programmleiterin der Westerwälder Literaturtage machte die Erfahrung, dass Lesungen eher angenommen ...

Paddy Goes To Holyhead kommt zum Postweiher nach Freilingen

Freilingen. Ihre Lieder erzählen Geschichten von Liebe und Leid, Fernweh, Krieg und Frieden. Mit Songs wie “Bound around“, ...

"Weltklassik am Klavier!" im August: Beethoven, Chopin und Rachmaninow

Altenkirchen. Dantschenko wurde in Weißrussland geboren und verbrachte seine Kindheit in Estland. Er gehört heute zu den ...

Pracht: Klostergespräche im buddhistischen Kloster Hassel am 11. September

Pracht. Der Nachmittag beginnt mit einem Kurzvortrag, Auszügen aus den buddhistischen Lehrreden (Sutta) oder alltagsbezogenen ...

Weitere Artikel


Last-Minute Geschenke zum Valentinstag: kostenlos und trotzdem schön

Region. Was von vielen Menschen spöttisch auch “Tag der Blumenhändler“ genannt wird, beruht in Wahrheit auf der Überlieferung ...

Rat Katzwinkel: Deswegen gründen Sterzenbach und Schneider neue Fraktion

Katzwinkel. Das Fass schien voll zu sein für Rolf Sterzenbach. Zum 26. Januar hatte er seine Fraktion "Bürger für Katzwinkel-Elkhausen" ...

Martin-Luther-Grundschule Betzdorf: Endlich wieder "Kino im Kopf"

Betzdorf. Sie hatten erfolgreich an einem Quiz zum diesjährigen Geschichtsadventskalender teilgenommen - nun konnten Sophia ...

Nicole nörgelt... über den Schuss Romantik im Alltag

Aber gut, ich will ja versuchen, nicht alles so nörgelig zu sehen. Es gibt ihn manchmal, den wohldosierten Schuss Romantik ...

Wissen: Wer kann Hinweise zu dieser alten Wegtafel geben?

Wissen. Im Jahreskalender „Köttingerhöhe 2022“ ist auf dem Blatt für Oktober ein Foto zu sehen, das Fragen mit sich zieht. ...

Buchtipp: „Der Westerwald - Naturgeschichte eines rheinischen Mittelgebirges“

Dierdorf/Stuttgart. Roth und Kremer sprechen bewusst von „Naturgeschichte“ oder „Naturkunde“ und stellen der üblichen Spezialisierung ...

Werbung