Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 16.03.2011    

Kooperation von Uni und Kreis Altenkirchen wird ausgebaut

Die Universität Siegen und der Kreis Altenkirchen haben eine Kooperationsvereinbarung zur intensiveren Zusammenarbeit besiegelt. Zahlreiche Projekte zwischen der Universität und Betrieben im Kreis Altenkirchen bestätigen das große Interesse am Wissenstransfer.

Auf dem Foto (von links): Prof. Hanna Schramm-Klein, Prof. Holger Burckhart, Berno Neuhoff, Landrat Michael Lieber und Oliver Schrei.

Kreisn Altenkirchen/Siegen. Die Universität Siegen und der Kreis Altenkirchen haben eine Kooperationsvereinbarung zur intensiveren Zusammenarbeit unterschrieben. Inhalte der Vereinbarung sollen neben bereits bestehenden Projekten, die regelmäßig durchgeführt werden, insbesondere neue Inhalte einer gemeinsamen Zusammenarbeit für die Zukunft sein. "Die Kooperation mit dem Kreis Altenkirchen in Zukunft zu intensivieren, unterstütze ich sehr. Insbesondere die Stärkung des Technologietransfers, der Forschung und Lehre sowie des aktiven Wissenstransfers dienen letztendlich auch einer Festigung der öffentlichen Akzeptanz der Hochschule in der Region", erklärte Professor Dr. Holger Burckhart, Rektor der Universität Siegen. Bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung am Dienstag, 15. März, war neben dem Landrat des Kreises Altenkirchen, Michael Lieber, und Prof. Dr. Holger Burckhart, auch die Prorektorin für Industrie, Technologie- und Wissenstransfer, Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein, anwesend sowie die Geschäftsführer der Wirtschafts-Förderungs-Gesellschaft Kreis Altenkirchen Berno Neuhoff und Oliver Schrei.

Der Universität Siegen kommt aufgrund der sozialen und wirtschaftlichen Verflechtungen sowie der räumlichen Nähe zum Kreis Altenkirchen eine tragende Rolle zu. Dies lässt sich vor allem an der Anzahl der Studierenden aus diesem Gebiet ablesen: Im Wintersemester 2010/11 haben 1000 junge Menschen aus Altenkirchen ein Studium an der Universität Siegen begonnen. Der Siegener Hochschule ist es daran gelegen, die vergleichsweise hohen Studierendenzahlen aus diesem Kreis auszubauen. Die Verbindungen der Unternehmen in der Region zur Universität unterstreichen zudem die Relevanz einer Kooperation. Zahlreiche Projekte zwischen der Universität und den Betrieben bestätigen das große Interesse am Wissenstransfer.

Von besonderer Bedeutung ist das Vorhaben, den Technologietransfer sowie die Forschung und Lehre durch Projekte im Rahmen des Technologieinstitutes Metall & Engineering (TIME) zu stärken. Die in Wissen und Kirchen ansässige "TIME" unterstützt kleine und mittlere Unternehmen im Metall- und Maschinenbausektor bei der virtuellen Projekt- und Prozessentwicklung. Besonders im Bereich der technischen Aus- und Weiterbildung bestehen Ansätze für eine engere Zusammenarbeit mit der Universität Siegen. Diese erklärt sich im Kooperationsvertrag bereit, dafür Sorge zu tragen, dass Studierende Leistungsnachweise bei der "TIME" erwerben können. Zudem ist es in Planung, die Studienzeiten innerhalb der Projektarbeit offiziell anzuerkennen. Ziel ist, einen lebendigen Ort für Forschung und Lehre zu schaffen, an dem sowohl Lehrkräfte und Studierende als auch die Unternehmen, die in die jeweiligen Projekte eingebunden werden, vom Wissen und den technischen Möglichkeiten zu profitieren.

Um Schülerinnen und Schüler eine aktive Informationsplattform zu geben, bietet die WFG des Kreises Altenkirchen Werkstätten und einen Metallerlebnistag an. Dabei unterstützt sie die Universität Siegen tatkräftig. Auch weitere beiderseitige Veranstaltungen sind geplant oder werden fortgeführt, wie zum Beispiel die Reihe "Region im Dialog". Landrat Lieber zur Unterzeichnung des Vertrags: "Für den Landkreis Altenkirchen ist die Universität Siegen die wichtigste Regionaluniversität. Mit der Kooperationsvereinbarung werden die bestehenden guten Kontakte, insbesondere im Maschinenbau, gefestigt und weiter ausgebaut." Auch um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. "Wenn die jungen Menschen aus unserer Region für ein Studium weit weg gehen, ist es sehr schwierig, diese später wieder zurück zu gewinnen", weiß Oliver Schrei.

Kontakt:
Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein
Universität Siegen
Prorektorin für Industrie, Technologie- und Wissenstransfer
Telefon: 0271 / 740-4281
E-Post: schramm-klein@marketing.uni-siegen.de.



Kommentare zu: Kooperation von Uni und Kreis Altenkirchen wird ausgebaut

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

In Wissen ist es am Dienstag, 21. Januar, auf der Bahnhofstraße zu einem Unfall gekommen. Beim Abbiegen stießen zwei Autos zusammen und prallten gegen weitere Fahrzeuge. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.000 Euro, vier Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt.


Überlastungsanzeigen: Probleme an Schulen spitzen sich zu

Vor Weihnachten Mülheim-Kärlich, nun Betzdorf: Welches Lehrerkollegium tritt als nächstes auf den Plan, um mit einer Überlastungsanzeige an Landesbildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) auf dramatische Zustände an seiner Realschule plus aufmerksam zu machen? Der Reigen der Kritikpunkte ist breit gefächert: Extrem niedriger Bildungsstand der Kinder nach der Grundschule, Gewalt, keine oder kaum vorhandene Deutschkenntnisse oder das Fehlen von Förderlehrern werden angeprangert.


Neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.




Aktuelle Artikel aus Region


Energietipp: Kann eine gedämmte Außenwand noch atmen?

Kreis Altenkirchen. Dies wurde schon 1928 von dem Physiker Raisch widerlegt. Eine massive verputzte Wand ist luftdicht und ...

Schuleigenes „Snowcamp“ der Realschule Wissen war ein Erfolg

Wissen. Im Oberstdorf-Hostel untergebracht nutzten die Gruppenmitglieder die strategisch günstige Lage aus und fuhren in ...

VHS-Basiskurs: Richtig mit der Motorsäge umgehen

Altenkirchen. Daher bietet die Kreisvolkshochschule in Zusammenarbeit mit dem Forstamt in Altenkirchen am Mittwoch, dem ...

Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Altenkirchen. Die evangelische Kirchengemeinde Altenkirchen machte bei der Besetzung der Leitung ihres Kinder- und Jugendzentrums ...

13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

Wissen. Gegen 15.35 Uhr war ein 21-Jähriger mit seinem Pkw Seat Ibiza auf der Bahnhofstraße aus Richtung Bahnhof kommend ...

Klöckner-Kampagne: Wie sieht das Leben der #Dorfkinder aus?

„#Dorfkinder haben den Dreh raus, #Dorfkinder bringen neues Leben in alte Mauern, #Dorfkinder behalten das ganze Team im ...

Weitere Artikel


Ww-Verein bietet Marathon-Erlebnisse und Weinprobe

Flammersfeld. Zu einem Vortrag über die Marathonläufe von New York und Athen und einer Weinprobe lädt der Westerwaldverein ...

Stadt und VG Wissen entscheiden für Eon Mitte

Wissen. Nach umfangreichen Beratungen und insgesamt fünf gemeinsamen Ratssitzungen haben sich jetzt der Stadtrat von Wissen ...

Landwirte wollen keine Abhängigkeit von Biopatenten

Helmenzen. Es war ein hochkomplexes Thema mit weitreichender Bedeutung für die Landwirtschaft, was sich der Kreisbauernverband ...

Mit Flurreinigung zum Ortsjubiläum herausgeputzt

Herdorf-Sassenroth. Um den Herdorfer Stadtteil für die 750-Jahr-Feier herauszuputzen, war jetzt eine Flurreinigung in Sassenroth ...

Für Palliativ-Station 1000 Euro gespendet

Hamm. Seit mehr als zehn Jahren zeichnet die Belegschaft der Verbandsgemeinde Hamm jährlich eine Spende für karitative und ...

Zwei Schwerverletzte und 30.800 Euro Sachschaden

Isert. Ein 26-Jähriger aus der VG Wissen und ein 50-jähriger aus Netphen wurden beim Unfall auf der B 256, Gemarkung Isert, ...

Werbung