Werbung

Nachricht vom 17.03.2011    

Stadt und VG Wissen entscheiden für Eon Mitte

Die Stadt Wissen und die fünf Ortsgemeinden schließen die Strom-Konzessionsverträge und die Straßenbeleuchtungsverträge mit Eon-Mitte. Damit wird die Empfehlung der Arbeitsgruppe des Kreises umgesetzt. Die Option für die Gründung einer eigenen Netzgesellschaft mit den Stadtwerken ist vorhanden.

Wissen. Nach umfangreichen Beratungen und insgesamt fünf gemeinsamen Ratssitzungen haben sich jetzt der Stadtrat von Wissen und die Ortsgemeinderäte von Birken-Honigsessen, Hövels, Katzwinkel (Sieg), Mittelhof und Selbach (Sieg) dafür entschieden, Stromkonzessionsverträge und Straßenbeleuchtungsverträge mit Eon–Mitte abzuschließen. Auch in Wissen wird damit die Empfehlung der kreisweiten Arbeitsgruppe umgesetzt und werden die gemeinsam erarbeiteten Verträge unterschrieben.

Von Anfang an hatten die Wissener Kommunen jedoch ihre Ziele noch weiter gesteckt, da mit den Stadtwerken Wissen GmbH seit Jahrzehnten bereits ein kommunales Unternehmen im Bereich der Energieversorgung vor Ort tätig ist. Seit Ende November haben Bürgermeister Michael Wagener und die Mitarbeiter der Verwaltung und der Stadtwerke in umfangreichen Verhandlungen mit der Eon-Mitte ein Modell entwickelt, welches den Gemeinden in der Verbandsgemeinde Wissen die Möglichkeit gibt, eine eigene Gesellschaft zu gründen, um damit die Stromnetze in der Verbandsgemeinde auf Dauer mehrheitlich in kommunale Hand zu nehmen. Die endgültige Entscheidung müssen die Gemeinden allerdings erst treffen, wenn der Preis der Stromnetze feststeht.
"Von daher haben wir jetzt alle Chancen festgeschrieben, ohne dass die Gemeinden ein Risiko eingehen", stellte Bürgermeister Michael Wagener fest. Sollten die Stadt Wissen und die Ortsgemeinden sich für die Netzübernahme entscheiden, dann würden die Ortsgemeinden Mitgesellschafterinnen der Stadtwerke Wissen GmbH und diese würde dann die neue "Netzgesellschaft Wissen" gründen. An dieser Gesellschaft kann sich E.ON-Mitte oder eine noch zu gründende Netzgesellschaft für den Landkreis Altenkirchen mit bis zu 49 Prozent beteiligen. Damit wäre auch die Verbindung zu dem übrigen Eon-Netz im Landkreis Altenkirchen hergestellt. „Wir stehen daher in jedem Fall solidarisch zu den übrigen Städten und Ortsgemeinden im Landkreis Altenkirchen“, so die gemeinsame Ansicht der Bürgermeister in der Verbandsgemeinde Wissen.

Die Eon-Mitte und die Stadtwerke Wissen GmbH werden darüber hinaus zukünftig sehr eng zusammen arbeiten, um Synergien zu nutzen und damit Kosten zu sparen.
"Wir haben in den letzten Monaten sehr viel Zeit und Mühe in dieses Projekt gesteckt und heute kann man feststellen, dass sich dies uneingeschränkt gelohnt hat. Auch war es richtig, bereits frühzeitig externe Gutachter und Fachleute hinzuzuziehen, damit gerade auch in der Entscheidungsphase eine gute Beratung erfolgen konnte", so Wagener. Micha Ries vom Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH (BET) aus Aachen und Dr. Sven Höhne vom Rechtsanwaltsbüro Kehr-Ritz und Kollegen aus Hannover waren von Wissener Seite beteiligt worden und haben an dem jetzt erreichten Ergebnis entscheidend mitgewirkt.
"Bei Eon-Mitte sind wir darüberhinaus auf einen Verhandlungspartner getroffen, der sich bemüht hat, den besonderen Wissener Anforderungen Rechnung zu tragen und ein gemeinsames Ergebnis zu erreichen", so Wagener weiter.
Jetzt gilt es, die weiteren Schritte vorzubereiten und insbesondere den Kaufpreis für die Stromnetze zu verhandeln. Die Stadt und die Ortsgemeinden in der Verbandsgemeinde Wissen werden dabei wie bisher gemeinsam handeln und es bleibt natürlich auch weiterhin bei der engen Abstimmung mit den übrigen Gemeinden im Landkreis Altenkirchen, heißt es in der Pressemitteilung aus dem Wissener Rathaus.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Stadt und VG Wissen entscheiden für Eon Mitte

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentren“ wurde der Stadt Wissen eine Zuwendung in Höhe von 560.000 Euro bewilligt. Die Nachricht erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer auf Nachfrage von Innenminister Roger Lewentz.


Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Von der Dauer der Amtszeit seines Vorgängers ist er noch Lichtjahre entfernt: War Heijo Höfer beinahe 27,5 Jahre Stadtbürgermeister in Altenkirchen, ist Nachfolger Matthias Gibhardt gerade einmal sechs Monate "an der Macht". Angekommen in der neuen Position sei er allemal, betont er, "aber ich brauche doch mehr als dieses halbe Jahr für die Einarbeitung."


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.




Aktuelle Artikel aus Region


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Altenkirchen. Ein Spaziergang durch die Altenkirchener Innenstadt von Fußgängerzone (Wilhelmstraße) über Bahnhof-, Quengel- ...

1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Selbach. So unterschiedlich wie die Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Vereinen sind auch die Menschen, die ihre Fähigkeiten ...

Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Altenkirchen. Weiß getünchte Wände, großflächige und ohne Gardinen ausstaffierte Fenster, die einen Blick auf einen Teil ...

Unbekannte brechen ins Kirchener Bowling-Center ein

Kirchen. Nachdem die Täter sich durch das ach Aufhebeln von zwei Türen Zugang zum Bowling-Center verschafft hatten, hebelten ...

560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Wissen. Wie Höfer dazu mitteilt, werden mit dem Programm bauliche Maßnahmen in den Innenstädten von Ober- und Mittelzentren ...

Weitere Artikel


Landwirte wollen keine Abhängigkeit von Biopatenten

Helmenzen. Es war ein hochkomplexes Thema mit weitreichender Bedeutung für die Landwirtschaft, was sich der Kreisbauernverband ...

Wehner erfreut über Entwicklung bei TMD Friction

Hamm. Die Firma TMD Friction besuchte jetzt der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner, um sich über die Situation des Unternehmens ...

Auszubildende besuchten Freizeitbad-Baustelle

Betzdorf/Kirchen. Im Rahmen eines EU-Projektes, das sich mit dem Thema "Erneuerbare Energie - Sonnenenergie" beschäftigte, ...

Ww-Verein bietet Marathon-Erlebnisse und Weinprobe

Flammersfeld. Zu einem Vortrag über die Marathonläufe von New York und Athen und einer Weinprobe lädt der Westerwaldverein ...

Kooperation von Uni und Kreis Altenkirchen wird ausgebaut

Kreisn Altenkirchen/Siegen. Die Universität Siegen und der Kreis Altenkirchen haben eine Kooperationsvereinbarung zur intensiveren ...

Mit Flurreinigung zum Ortsjubiläum herausgeputzt

Herdorf-Sassenroth. Um den Herdorfer Stadtteil für die 750-Jahr-Feier herauszuputzen, war jetzt eine Flurreinigung in Sassenroth ...

Werbung