Werbung

Nachricht vom 17.02.2022    

Sturmtief Ylenia wütete auch im Kreis Altenkirchen: Feuerwehr fährt zu 80 Einsätzen

Von Klaus Köhnen

Die Feuerwehren waren im AK-Land aufgrund des Sturms mit großem Personalaufwand im Einsatz: In der Nacht auf Donnerstag, 17. Februar, wurden die ersten Feuerwehren gegen 3 Uhr alarmiert. Durch den beginnenden Verkehr häuften sich nach kurzer Zeit die Meldungen von blockierten Straßen. Teilweise gab es keine andere Möglichkeit, als Straßen zu sperren.

Löschzug Oberlahr im Einsatz (Bilder: kkö)

Region. Bei dem Sturm, der in der kommenden Nacht noch stärker werden soll, gab es im Kreisgebiet keine Personenschäden. Die freiwilligen Feuerwehren aller fünf Verbandsgemeinden waren ab 3 Uhr im Einsatz. Teilweise sind auch jetzt noch (Stand: 11.45 Uhr) Kräfte an Einsatzstellen tätig. Die meisten Einsätze bezogen sich auf das Beseitigen von umgestürzten Bäumen. Allerdings waren an einigen Einsatzstellen auch Stromleitungen gerissen oder herabgedrückt worden. So in Heupelzen (VG Altenkirchen-Flammersfeld). Wie die Polizei mitteilte, wurden hierbei zwei Gebäude beschädigt.

Durch die Vielzahl der Einsatzstellen kam es natürlich auch zu Verzögerungen. Die Einsatzkräfte, unterstützt durch die jeweilige Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ), mussten die Einsätze nach Dringlichkeit abarbeiten. Hierbei waren Einsatzstellen, die in Verbindung mit der Stromversorgung standen, als vordringlich anzusehen. Wenn eine Stromleitung reißt oder zu Boden gedrückt wird, heißt dies noch nicht, dass diese auch stromlos sein muss. Um weitere Gefährdungen zu verhindern, werden solche Einsatzstellen vorrangig abgearbeitet.



Der Sturm und daraus resultierend umgestürzte Bäume sorgten in vielen Orten, so in Weyerbusch, Mehren, Rettersen, Scheuerfeld und anderen für Einsätze der Hilfskräfte. Neben den freiwilligen Feuerwehren waren die zuständigen Straßenmeistereien und die Stromversorger pausenlos im Einsatz. Für die Straßenmeistereien galt es natürlich besonders, die Verkehrswege frei zu machen. Es kam an vielen Orten zu Staus, in denen auch Linienbusse stecken blieben. Sperrungen, die auch zu Umwegen führen können, werden von Feuerwehr und Straßenmeisterei zur Sicherheit der Kraftfahrer durchgeführt.

Wie der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Kreises, Ralf Schwarzbach, mitteilte, wurden rund 80 Einsätze abgearbeitet. Hier, so Schwarzbach weiter, zeigt sich, wie wichtig die freiwilligen Feuerwehren für die Sicherheit der Menschen sind. (kkö)

Weitere Berichte zum Thema:

Sturmtief Ylenia: Das berichtet die Polizei Altenkirchen

Feuerwehr berichtet: So hat das Sturmtief in der VG Betzdorf-Gebhardshain getobt

Sturmschäden: L289 zwischen Kirchen und Brunken/Kölbach ist wieder frei



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:   Blaulicht  
Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Wandern, ausruhen und entspannen - Ein Waldsofa für Friesenhagen

Friesenhagen. Bis zur Einweihung des Waldsofas im kommenden Jahr gibt es aber noch viel zu tun. Von der Anlieferung bis zum ...

HwK-Präsident Kurt Krautscheid als Mitglied des ZDH-Präsidiums wiedergewählt

Koblenz. Kurt Krautscheid vertritt die Interessen des Handwerks aus dem Südwesten der Bundesrepublik auf nationaler wie auch ...

Jahreskalender für Wissener Stadtteil Köttingerhöhe erschienen

Wissen. Im Mittelpunkt steht unter anderem die Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“. Sie erscheint auf der Titelseite sowie ...

Frostige Temperaturen erschweren Entleerung der Bioabfalltonnen - Tipps des AWB

Kreis Altenkirchen. Es sollte darauf geachtet werden, die Mülltonneninhalte möglichst trocken zu halten. Bioabfälle und sonstige ...

Bürgerfahrdienst der VG Betzdorf-Gebhardshain macht Weihnachtspause

Betzdorf. Der Fahrdienst startet im neuen Jahr am Dienstag, 3. Januar 2023. Hierzu besteht die Möglichkeit, am Mittwoch, ...

DRK Altenkirchen sucht Übungsleiter

Altenkirchen. Wichtig ist Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit, Spaß am Umgang mit Menschen aller Altersgruppen, Teamfähigkeit, ...

Weitere Artikel


Einladung zum IHK-Webinar: „IT-Cloud – Infrastrukturen für den Mittelstand“

Altenkirchen/Neuwied. Die steigende Bedeutung von Daten als Produktionsfaktor verbunden mit stetig zunehmenden Abhängigkeiten ...

Feuerwehr berichtet: So hat das Sturmtief in der VG Betzdorf-Gebhardshain getobt

Betzdorf-Gebhardshain: So gab es unter anderem für die Wehrleute aus Elkenroth an zwei Einsatzstellen in Nauroth Bäume zu ...

Sturmschäden: L289 zwischen Kirchen und Brunken/Kölbach ist wieder frei

Wisserland. Dieser Straßenabschnitt wird regelmäßig von Sturmschäden heimgesucht, wie Leser Bernhard Theis berichtet. Inzwischen ...

Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen: Großes Frühjahrskonzert kommt

Wissen. Nachdem das letzte Frühjahrskonzert digital aus alten Aufnahmen von vorherigen Konzerten zusammengeschnitten stattgefunden ...

Sturmtief Ylenia: Das berichtet die Polizei Altenkirchen

Altenkirchen. Aufgrund des derzeitigen Sturmtiefs kam seit etwa 3 Uhr auch im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Altenkirchen ...

Siegbrücke zwischen Wallmenroth und Scheuerfeld gesperrt ab 21. Februar

Wallmenroth/Scheuerfeld. Wie der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez am Donnerstag, den 17. Februar, mitteilt, wird die Siegbrücke ...

Werbung