Werbung

Nachricht vom 20.03.2011    

Feuerwehr der VG Wissen für die Zukunft gut aufgestellt

Im Rahmen der Jahresdienstbesprechung der Freiwilligen Feuerwehr in der VG Wissen gab es Neuaufnahmen, Abschied, Beförderungen und Ehrungen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Feuerwehr wurde eine junge Frau, Janine Höfer, Katzwinkel zur Löschmeisterin ernannt. Der Wandel in einer einst reinen Männerdomäne ist offensichtlich und ohne Zweifel auch erfoderlich.

Löschmeisterin Janine Höfer erhielt die Glückwünsche zur Beförderung von Wehrleiter Roman Rüth und Bürgermeister Michael Wagener (von links). Fotos: Helga Wienand

Wissen. Die Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wissen begann mit dem Gedenken an die verstorbenen Wehrleute und dem Gedenken an die Opfer der Katastrophe in Japan und die dort tätigen Einsatzkräfte, die um das Leben von Millionen Menschen kämpfen. Damit hatte Wehrleiter Roman Rüth hatte die Dienstversammlung im Feuerwehrhaus in Wissen eröffnet. Im Rückblick stand das Einsatzjahr 2010, das, so Rüth, mit 130 Einätzen relativ entspannt gewesen sei. Dies könne sich aber jederzeit ändern. Allein 30 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen wurden verzeichnet, und diese Fehlalarme nähmen leider zu. "Die Betreiber der Anlagen müssen sensibler werden, wir werden die Fehlalarme künftig berechnen", sagte Rüth. Die Einsatzstärke bei einer Tagesalarmierung sei ebenso wie die Ausbildung in allen drei Löschzügen nur gemeinsam zu lösen und durchzuführen. Dies betreffe auch die Besetzung der Funk-Einsatzzentrale.
Der Rückblick galt auch den Jubiläen (Schönstein und Wissen) und dem Kreisfeuerwehrtag im Kulturwerk. "Es war eine gelungene Veranstaltung", sagte Rüth. Für das Jahr 2011 stehe der Anbau Katzwinkel auf dem Plan, größere Neuanschaffungen seien nicht in der Planung. Bis zum Herbst soll das Digitalfunknetz im nördlichen Rheinland-Pfalz stehen, dann ist ein Probebetrieb angedacht. Eine Ausbildung für die Funk-Einsatzzentrale und Einsatzleitung soll ebenfalls folgen. Die rund 30 Jahre alte Funk-Einsatzzentrale soll dann eventuell generalüberholt werden.
Bürgermeister Michael Wagener würdigte die Leistungen und Einsatzbereitschaft der Löschzüge und sprach den Dank der Bürgerschaft, der Räte und der Verwaltung für dieses ehrenamtliche Engagement und das gute Miteinander aus. Trotz der Herausforderungen, die Jubiläumsfeiern zu organisieren und auszurichten sei die Einsatzbereitschaft immer vorhanden gewesen, es sei im Rückblick gut, dass es ein entspanntes Jahr ohne große Einsätze gewesen sei. Auch für die Zukunft gelte es, die Funktionalität der Löschzüge im Auge zu behalten, die Fahrzeuge seien in Ordnung. „Die Mittel für den Anbau Katzwinkel sind im Haushalt“, so Wagener. „Wenn der Digitalfunk kommt, dann müssen wir das umsetzen, die Menschen verlassen sich darauf, das alles funktioniert“, sagte Wagener.
Mit Freude und auch Stolz auf eine gute Nachwuchsarbeit konnten neun junge Männer in die Wehr aufgenommen werden. Alexander Denker, Steven Kohlhaas und Jörg Reitz für den Löschzug 1, Wissen, Martin Baldus und Stephan Vogel für den Löschzug 2 Schönstein, Jan Buchen, Andre Güttler, Kevin Maiwald und Max Kirchner für den Löschzug 3 Katzwinkel.
Für Heribert Blum, der nach 44 Jahren aktivem Dienst im Löschzug 1 die Altersgrenze erreicht hat, kam die Verabschiedung. Er erhielt Geschenke und den Dank für seine jahrzehntelanges Wirken. „Das ist nicht ganz einfach“, meinte der Feuerwehrmann, der in die Altersabteilung herzlich aufgenommen wurde.
Das Goldene Feuerwehrehrenzeichen für 35-jährigen Dienst wird Dieter Dornhoff noch im Rahmen einer gesonderten Feierstunde erhalten. Er erhielt im Rahmen der Dienstversammlung Urkunde und Blumenstrauß.
Beförderungen gehören traditionell in die Jahresversammlung:
Löschzug 1 Wissen:
Oberbrandmeister wurde Matthias Krömer, Andreas Boketta und David Musall wurden Brandmeister, Oliver Denker und Christoph Langenbach wurde Löschmeister, Jörg Reitz und Dennis Poen wurden Hauptfeuerwehrmann, Manuell Reuber wurde Oberfeuerwehrmann, Steven Kohlhaas und Alexander Denker wurden Feuerwehrmann.
Löschzug 2 Schönstein:
Bernhard Köhler wurde Löschmeister, Dirk Vierbuchen wurde Oberfeuerwehrmann, Enrico Klein und Christian Baldus wurden Feuerwehrmann.
Löschzug 3 Katzwinkel:
Klaus Goller wurde Oberlöschmeister, Sebastian Velten wurde Löschmeister. Zum erstenmal in der Geschichte der Feuerwehr wurde eine Frau Löschmeisterin: Janine Höfer. Jennifer Wagner wurde Hauptfeuerwehrfrau, Alexander Rödder und Andre Güttler wurden Hauptfeuerwehrmann, Kevin Würden, Yannik Schäfer und Tim Kölzer wurden Oberfeuerwehrmann, Sabrina Glück wurde Oberfeuerwehrfrau.



Jugendfeuerwehrwart Volker Hain gab im Jahresbericht nicht nur Erfolge bekannt. Nachdenkliche Worte fand Hain zu Veränderungen in der Gesellschaft, die auch zum veränderten Verhalten von Kindern und Jugendlichen führten. Die Mitgliederzahl bei der Jugendfeuerwehr sei deutlich gesunken, man sei vor 14 Jahren mit 112 jungen Gründungsmitgliedern gestartet. Heute seien es gerademal noch 39 Mitglieder. Freizeit werde heute anders verbracht und es sei schwer, Kinder und Jugendliche zu motovieren. Denn auch die Jugendfeuerwehr habe sich gewandelt, es sein Truppe mehr, die im Sommer Wasserschlachten durchführe und im Winter im Schulungsraum spiele. Die Jugendfeuerwehren seien gut ausgebildet, dies zeige das gute Abschneiden bei den Wettkämpfen. „In allen drei Löschzügen gibt es die Jugendabteilung und in Schönstein konnte der Betrieb mit zehn Jugendlichen wieder aufgenommen werden“, sagte Hain und schaute optimistisch auf das begonnene Jahr. (hw)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Feuerwehr der VG Wissen für die Zukunft gut aufgestellt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Corona im AK-Land: 48 neue Infektionen von Freitag bis Sonntag, Inzidenz steigt

Von Freitag bis Sontag verzeichnet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen 48 weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus: Am Samstag waren es neun, am Sonntag 39. Die Inzidenz steigt damit auf 151,4.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.




Aktuelle Artikel aus Region


Streik: Bald Einschränkungen bei Busverkehr im Kreis Altenkirchen

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Weitere Artikel


Neue Mensa macht Appetit auf mehr

Horhausen. Bei den Schülern und Lehrern der „Glück auf“-Grundschule in Horhausen war die Freude groß. Mit der obligatorischen ...

Stromnetz im Wisserland: „Das bestmögliche Ergebnis erzielt“

Wissen. Als zukunftsorientierten und pragmatischen Schritt wertet die CDU in Stadt und Verbandsgemeinde Wissen die Entscheidung ...

Betreuende Grundschule feierte 20-jähriges Bestehen

Hamm. Das 20-jährige Bestehen feierte die Betreuende Grundschule an der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Grundschule in Hamm ...

Pfarrer Rudolf Reuschenbach als Bezirkspräses eingeführt

Gebhardshain. Im vergangenen Jahr wählten die Vertreter der Bezirksbruderschaften des Bezirksverbandes Marienstatt auf ihrer ...

Ein "göttlicher" Exkurs in die Glaubensgeschichte

Wissen. In seinem Programm "Ja, was glauben Sie denn?" hatte es Kabarettist Jürgen Becker, den das Kulturwerk in Kooperation ...

DJK Herdorf hat viele gesteckte Ziele im vorigen Jahr erreicht

Herdorf. Jüngst traf sich die DJK Herdorf zur Mitgliederversammlung im Knappensaal. Ehrungen, Berichte und Neuwahlen standen ...

Werbung