Werbung

Nachricht vom 25.03.2011    

Reiß: Demografische Entwicklung als Chance betrachten

Zu einem Gespäch mit Schulleitungen und Elternvertretungen weilte jetzt die Staatsekretärin Vera Reiß im Kreis Altenkirchen. Dabei war Hauptthema die weiteren Vorhaben des Landes in der Bildungspolitik.

Von links: Staatssekretärin Vera Reiß, MdL Thorsten Wehner, Andreas Hundhausen (SPD-Kreisvorsitzender).

Kreis Altenkirchen. Die Erfolge und die weiteren Vorhaben des Landes in der Bildungspolitik waren jetzt Thema bei einer Veranstaltung mit Bildungsstaatssekretärin Vera Reiß, zu der der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner eingeladen hatte. Der Einladung waren zahlreiche Interessierte aus den Schulen des Wahlkreises gefolgt.

Reiß ging auf die im Jahr 2006 gesetzten bildungspolitischen Ziele und deren Umsetzung ein. "Bildung genießt in der Landespolitik die höchste Priorität", sagte Reiß zu Beginn. "Gute Bildung ist der wichtigste Garant für den sozialen Aufstieg. Dass der Bildungserfolg und die soziale Herkunft nicht im Gegensatz stehen müssen, zeigt sich gerade im Land Rheinland-Pfalz. Denn schließlich garantiert das Land alle Zugänge zu den Bildungseinrichtungen von der Kita bis zum Erststudium gebührenfrei. Das ist einmalig in Deutschland", so Reiß.
"Die Beitragsfreiheit in den Kindertagesstätten kostet das Land etwa 89 Millionen jährlich. Dies ist es uns aber wert", stellte Reiß klar.

Das Land habe in den vergangenen Jahren weiter in den Ausbau der Ganztagsbetreuung investiert. Der Landkreis Altenkirchen liege mit einer Versorgung von 43,7 Prozent sogar leicht über dem Landesdurchschnitt. Das zeige, dass der Bedarf und auch die Akzeptanz gerade in ländlichen Regionen gegeben seien.

Mit der Weiterentwicklung des Programms "Zukunftschance Kinder - Bildung von Anfang an" sei der Ausbau der frühkindlichen Bildung forciert worden. Dies bedeutete zunächst die Qualifizierung der Erzieherinnen und Erzieher für die Sprachförderung der Kinder - nicht nur mit Migrationshintergrund - und die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren. "Den Erzieherinnen und Erziehern wurde hier viel abverlangt. Sie leisten eine hervorragende Arbeit", sagte Reiß. "Wir wollen daher das aufgelegte Bildungsprogramm für diese Berufsgruppe weiter fortsetzen."



Sorge bereite die Entwicklung der Schülerzahlen in den Hauptschulen. Die Akzeptanz dieser Schulart schwinde immer mehr und habe die Landesregierung zum Handeln bewegt. So werden bis zum Schuljahr 2013/2014 alle Hautschulen und Realschulen zur Realschule plus zusammengeführt. Die Integrierten Gesamtschulen seien als gleichberechtigte Schulart neben Realschule plus und Gymnasium gestellt worden.
Reiß betonte, dass diese Veränderung der Schulstruktur ohne große Proteste einhergegangen sei, im Gegensatz zu anderen Bundesländern, beispielsweise Hamburg.


Demografische Entwicklung als Chance betrachten

"Wir stehen zu unserem Wort auch bei sinkenden Schülerzahlen für Verbesserungen in den Bildungseinrichtungen zu sorgen. So will das Land schon zum nächsten Schuljahr die Klassengrößen in den Schulen verringern. Beginnend in der ersten Klassenstufe soll die Größe von Klassen zukünftig 24 Kinder nicht überschreiten.
Diese Verbesserung der pädagogischen Rahmenbedingungen soll auch in den weiterführenden Schulen ankommen. 2013 und 2015 folgt in zwei Schritten die Reduzierung der Klassenmesszahl in allen 5. und 6. Klassen und in den Berufsfachschulen auf 25 Schülerinnen und Schüler. Für dieses Vorhaben sollen rund 1000 Lehrerstellen eingesetzt werden", sagte Reiß.

Thorsten Wehner stellte für den Kreis Altenkirchen noch mal fest, dass man in der Schulstruktur sehr breit aufgestellt sei. Dies ermögliche eine große Wahlfreiheit für die Eltern, so der SPD-Politiker, der auch Mitglied im Bildungsausschuss des Landes ist. Eine große finanzielle Herausforderung werde die Gebührenfreiheit für alle Schülerinnen und Schüler bei der Beförderung zur Schule darstellen. "Aber auch dies werden wir stemmen und garantieren", betonte Wehner abschießend.



Kommentare zu: Reiß: Demografische Entwicklung als Chance betrachten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona-Pandemie im AK-Land: 26 neue Infektionen am Mittwoch

Am Mittwoch meldet das Kreisgesundheitsamt 26 neue Corona-Infektionen. Aktuell sind 436 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet. Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt gemäß Berechnung des Landesuntersuchungsamtes (LUA) Koblenz auf 130,4.


Auenlandweg wieder geöffnet: Ordnungsamt kontrolliert Falschparker

Seit Anfang Mai ist der Erlebnisweg Sieg „Auenlandweg“ nahe Wissen wieder für Besucher geöffnet. Die Kreisverwaltung Altenkirchen musste aufgrund der hohen Besucherzahlen und daraus resultierender Wegeschäden Maßnahmen ergreifen.
Besonders an Wochenenden ist der Auenlandweg stark frequentiert.


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Bündnis für sicheres Öffnen schaffen Hoffnung für Maifeiertage und Pfingstferien. Der Ministerrat hat sich am Dienstag, 11. Mai, mit Öffnungsperspektiven für die kommenden Wochen befasst und dabei die besondere Situation in Handel, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport im Freien in den Fokus genommen.


Ab Sommer von Siegen mit Intercity in den Urlaub - Buchungen bald möglich

Die DB stockt den Sommerfahrplan auf. Für die Region besonders interessant: eine neue Direktverbindung aus Frankfurt durch Sieger- und Sauerland über Hamm und Münster nach Emden und Norddeich Mole. Buchungen sind bereits ab 13. Mai möglich.


56 Jahre Städtepartnerschaft Betzdorf-Decize

Vor 56 Jahren wurde die Partnerschaftsurkunden feierlich unterzeichnet zwischen Betzdorf und der schönen Stadt an der Loire. In den folgenden Jahren sollten tiefgreifende Freundschaften entstehen. Während der Pandemie waren und sind Treffen nicht möglich. Doch Betzdorf hat sich was einfallen lassen.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall: PKW kollidiert mit Wolf

Altenkirchen. Das ausgewachsene Tier verendete aufgrund seiner Verletzungen noch an der Unfallstelle. Der Kadaver wurde nach ...

Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt erneut - Corona-Lockerungen zum Greifen nah?

Kreis Altenkirchen. Am Donnerstag, den 13. Mai, meldet laut der Kreisverwaltung das Kreisgesundheitsamt mit Stand 13 Uhr ...

56 Jahre Städtepartnerschaft Betzdorf-Decize

Betzdorf/Decize. Für gewöhnlich hätte sich am frühen Christi-Himmelfahrtsmorgen eine Gruppe von etwa 70 Personen auf den ...

Corona-Pandemie im AK-Land: 26 neue Infektionen am Mittwoch

Kreis Altenkirchen. Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: Mittwoch, ...

DJK Wissen-Selbach sucht neue Leitung der Kinderturngruppen

Wissen. Eine Übungsleiterausbildung und Erfahrungen im Kinderturnen sind keine Voraussetzungen, der Verein bietet die Möglichkeit ...

Leserbrief: Impfen im Schneckentempo?

"Als 67 Jahre alte Bürgerin aus Hamm (Sieg) habe ich mich Mitte April bei der landesweiten Hotline für eine Impfung registrieren ...

Weitere Artikel


Professor Rödder: Bildung als Chance für den Aufstieg

Wissen. "Bildung" lautete das zentrale Thema einer CDU-Veranstaltung im Foyer des Kulturwerkes Wissen. Als Gastredner war ...

Abi-Feier in Betzdorf: "Ein Märchen wird wahr"

Betzdorf. Ein bisschen kamen sich die frisch gebackenen Abiturienten ganz offensichtlich wie im Märchen vor, es nach mehr ...

15-Jähriger hatte Glück im Unglück

Wissen. Am Donnerstag, 24. März, gegen 12.30 Uhr beabsichtigte ein 49-Jähriger mit seinem Wagen von einem Grundstück in der ...

Silcher Chor setzt auf Kontinuität

Ketzzwinkel-Elkhausen. Der erste Vorsitzende Alois Groß begrüsste alle Sänger des Silcher Chores zur Mitgliederversammlung ...

Spannende Entdeckungsreise mit dem Jäger

Fürthen. Kinder und Väter des Kindergartens Fürthen machten am Freitagnachmittag mit dem Jäger Erhard Schäfer eine Exkursion ...

Der Verkehr der Zukunft soll kombiniert werden

Kreis Altenkirchen/Region. Das Güterverkehrsaufkommen wird in den kommenden Jahren erheblich zunehmen. Experten schätzen ...

Werbung