Werbung

Nachricht vom 08.03.2022    

Nicht zum ersten Mal: Vandalen schändeten in Niederfischbach die Gedenkstätte

Zum wiederholten Male ist im Niederfischbacher Wald die Gedenkstätte für die im Zweiten Weltkrieg gefallenen amerikanischen und deutschen Soldaten geschändet worden. Das Holzkreuz mit den Namen vier deutscher gefallener Soldaten wurde mit brachialer Gewalt aus der Verankerung gerissen. Die ehrenamtlichen Denkmalspfleger sind entsetzt.

Das Holzkreuz mit den Namen vier deutscher gefallener Soldaten wurde mit brachialer Gewalt aus der Verankerung gerissen. (Fotos: ma)

Niederfischbach. Diese Tat kann man nur noch als Schande bezeichnen. Erneut ist die Gedenkstätte für die im Zweiten Weltkrieg gefallenen amerikanischen und deutschen Soldaten geschändet worden: Das Holzkreuz mit den Namen vier deutscher gefallener Soldaten wurde mit brachialer Gewalt aus der Verankerung gerissen. Herbert Dietershagen, der sich ehrenamtlich um das Mahnmal kümmert, fand es zufällig im Gebüsch rund 20 Meter vom ursprünglichen Platz entfernt. Zudem ist auch das Foto, das auf dem Kreuz angebracht war und das zeigt, wie es dort 1945 ursprünglich aussah, nicht mehr auffindbar.

Nicht nur Herbert Dietershagen ist total entsetzt über diese Freveltat und kann das sinnlose Tun nicht nachvollziehen. Total frustriert und enttäuscht spielte er sogar kurzzeitig mit dem Gedanken, aufgrund der erneuten Zerstörung keinerlei Denkmalspflege mehr zu betreiben und die von ihm und Andreas Leitner alle um und in Niederfischbach geschaffenen Soldaten-Denkmäler zu demontieren. Glücklicherweise hat er sich das noch einmal überlegt und hat inzwischen schon Rücksprache mit Bürgermeister Andreas Hundhausen gehalten, der dafür Sorge trägt, dass der Bauhof das Kreuz wieder neu installiert und alles wiederherrichtet. So lange gibt ein handgeschriebener Zettel am verbliebenen Kreuz Zeugnis von der unbegreiflichen Tat.

Dietershagen weist darauf hin, dass die Soldatengräber in allen Wanderkarten benannt würden. Spaziergänger und Radfahrer, die an der Stelle Stopp machen, um die Inschriften anzusehen oder eine Pause einzulegen, seien einfach nur entsetzt und sprachlos. "Der Platz ist doch auch ein Stück unserer Heimatgeschichte und hat nichts mit Kriegsverherrlichung zu tun", so Dietershagen. Für ihn grenzt das Ganze schon an Grabschändung. Die Angehörigen der gefallenen Soldaten, die am Volkstrauertag aus Norddeutschland, Quakenbrück, Osnabrück und von weit hinter Münster und Hamburg angereist seien, die wären sicher entsetzt und traurig, wenn sie wüssten, wie die Vandalen diesen Platz entehrt haben. (ma)



Hintergrund:
Ende März 1945 bezogen erste deutsche Soldaten im Raum Niederfischbach Stellung. Bei den heftigen Gefechten im Giebelwaldgebiet mussten viele Soldaten ihr Leben lassen, meist die jungen 18- und 19-Jährigen, die am Ende des Krieges noch eingezogen worden waren. Es müssen mehr als 200 Deutsche gewesen sein und sicher auch viele amerikanische Soldaten. Nach den Kampfhandlungen nahmen die Amerikaner ihre Toten mit, die gefallenen deutschen Soldaten lagen weit verstreut im Wald. Freusburger Männer bargen etwa vierzig und beerdigten sie auf dem Freusburger Friedhof. Manche Toten beerdigte man auch dort, wo sie gefunden worden waren. So auch auf dem Soldatenfriedhof im Giebelwald zwischen Freusburg und Niederfischbach wo die Kreuze stehen als Erinnerung an jene die dort gefallen sind und all die Soldaten, die in der näheren und auch ferneren Umgebung ihr Leben in diesem furchtbaren Krieg lassen mussten. (ma)


Lokales: Kirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Großer Waldbrand in Wissen - zahlreiche Feuerwehren aus der Region im Einsatz

Wissen. Der Brand war in einem steilen und unwegsamen Hang ausgebrochen. Der derzeit "staubtrockene" Boden sowie dort stehende ...

Landfrauen im Bezirk Altenkirchen laden nach Panarbora bei Waldbröl ein

Altenkirchen. Vom Meter hohen Aussichtsturm hat man zudem eine wunderbare Sicht auf das Bergische Land. Eine Anmeldung ist ...

Fahrrad for Future: 22 Radfahrer nahmen an der Rundfahrt durch Altenkirchen teil

Altenkirchen. Mehr als 15 fahrradfahrende Menschen können sich im Straßenverkehr wie ein einziges Fahrzeug bewegen, wenn ...

Zahlreiche Themen bei der Jahreshauptversammlung der Wisserland-Touristik

Wissen. Der Vorsitzende Matthias Weber begrüßte die Mitglieder und freute sich, dass auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, ...

Geänderte Verkehrsführung während der Niederfischbacher Kirmes

Region. Vom 20. bis 23. August wird für den genannten Zeitraum eine Einbahnstraßenregelung in Fahrtrichtung Ortsmitte beziehungsweise ...

Schnäppchenjäger aufgepasst - Kita Löwenzahn Katzwinkel lädt zum Basar

Region. Einlass für Schwangere mit gültigem Mutterpass ist bereits ab 11.30 Uhr. Es werden gut erhaltene Kinderkleidung in ...

Weitere Artikel


Kirchen: Teststelle schließt am 21. März – Impfangebot wird eingeschränkt

Kirchen. Ab dem 12. März, kann man sich in den Containern vor dem Kirchener Krankenhaus an den Samstagen nur noch zwischen ...

Neue Seelsorgerinnen für Krankenhäuser Kirchen und Altenkirchen

Region. "Sie sind und werden in einem zentralen Bereich unserer kirchlichen Arbeit tätig. In Ihrem Seelsorgedienst im Krankenhaus ...

Wissen: Haushaltskonsolidierung soll Veränderung der Parkgebühren mit sich bringen

Wissen. Warum Wissen so hoch verschuldet ist, legte Bürgermeister Berno Neuhoff auf der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses ...

Sterbende begleiten lernen: Hospizverein bietet "Kurs fürs Leben“

Altenkirchen. Gelobt wurden zudem der intensive, verständnisvolle Erfahrungsaustausch und die gute Gruppendynamik, bei der ...

Altenkirchen freut sich auf „Musik zur Marktzeit“ und zweimal Kindertheater

Altenkirchen. Die Aufwertung der evangelischen Christus- zu einer Konzertkirche auf dem Altenkirchener Schlossplatz macht ...

Preisexplosion auf dem Strom- und Gasmarkt: Verbraucherzentrale informiert in Web-Seminaren

Region. Auf diese gestiegene Nachfrage reagiert die Verbraucherzentrale mit regelmäßigen Web-Seminaren für Betroffene und ...

Werbung