Werbung

Nachricht vom 14.03.2022    

111 außergewöhnliche Orte im Westerwald

Ein neues Buch über die Region Westerwald von Daniel Robbel und Horst Hohn. Landräte und „Wir Westerwälder“-Vorständin sind begeistert. Vom Boller Mosch in Mehren über die Wüstung Rockenfeld und das August-Sander-Haus in Hasselbach bis zum schiefen Turm von Dausennau.

Hatten in dem Buch von (stehend von links) Horst Hohn und Daniel Robbel bei der Vorstellung gleich viel zu schmökern und zu entdecken (von links): Die Landräte Dr. Peter Enders und Achim Hallerbach sowie „Wir Westerwälder“-Vorständin Sandra Köster. Foto: privat

Dierdorf. Der Westerwald ist weit mehr als ein Landstrich, in dem vor lauter Bäumen der Wald nicht zu sehen ist und in dem sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Der Westerwald liegt im Herzen Europas, seine Menschen sind herzlich, kreativ, manchmal sonderlich, aber auch weltoffen und gleichzeitig stolz auf ihre besondere Region. Zwischen Rhein und Dill sowie Sieg und Lahn gibt es viel zu entdecken, sowohl für Besucher als auch Einheimische. Die vier genannten Punkte sind da nur ein kleiner Ausschnitt. Gleich „111 Orte im Westerwald, die man gesehen haben muss“ haben Daniel Robbel und Horst Hohn in ihrem neuen Buch zusammengetragen und mit amüsanten Anekdoten angereichert. Das 240 Seiten starke Werk ist jetzt im Emons Verlag erschienen.

„Das Buch ist wirklich klasse geworden“, freut sich „Wir Westerwälder“-Vorständin Sandra Köster über die druckfrische Ergänzung des Portfolios an hochgradig empfehlenswerten Produkten aus der Region. Folglich orderten die drei Landräte Achim Hallerbach (Kreis Neuwied), Dr. Peter Enders (Kreis Altenkirchen) und Achim Schwickert (Westerwaldkreis) auch gleich bei der Vorstellung die ersten Exemplare. „Das ist tolle Werbung für unsere Region, aber auch ein ideales, repräsentatives Geschenk für uns, wenn wir Besucher haben“, waren sie sich einig. Eine der ersten Empfängerinnen war folglich auch gleich die neue Bundes-Bauministerin Klara Geywitz, als sie kürzlich Landrat Achim Hallerbach im Kreis Neuwied besuchte.




Anzeige

Im Buch werden 111 ganz besondere Orte im Westerwald vorgestellt. „Es handelt sich aber nicht vorrangig um die bekannten Touristenmagnete, sondern vielmehr außergewöhnliche, unerwartete und mystische Punkte“, erklärt Daniel Robbel. Der stellvertretende Chefredakteur des Krupp-Verlags hat das Buch gemeinsam mit Horst Hohn geschrieben, dafür unzählige Stunden recherchiert und zahlreiche Kontakte in der Region genutzt. „Der Westerwald hat ,allemol‘ viel zu bieten. Ganz gleich, ob düstere Bergbaustollen, uralte Ruinen oder quietschbunte Kunstwerke - auf seine markante und urige Art ist er immer absolut liebenswert“, sagen sie und sprechen von „besonders sehenswerten Orten abseits der Hochglanzwanderwege, die entdeckt werden wollen“.

Daniel Robbel / Horst Hohn: 111 Orte im Westerwald, die man gesehen haben muss. Calbe 2022. ISBN 978-3-7408-1229-4. 18 Euro. Oder hier direkt bestellen. #Anzeige



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


20. Westerwälder Drachenflugfest startete trotz schwierigen Bedingungen in Horhausen

Horhausen. Die Mitglieder des „Drachenclub Dreamcatcher“ aus Kleinmaischeid unterstützen die Ortsgemeinde Horhausen und ...

420.000-Euro-Investition: Stadt Kirchen übergibt neue Unterkunft an DLRG-Ortsgruppe

Wehbach. "Wir haben lange nach einem Standort gesucht, und wir haben lange gebaut“, sagte der Kirchener Bürgermeister Andreas ...

VG-Wehr Daaden-Herdorf: "Die vergangenen drei Jahre haben uns sehr viel abverlangt"

Daaden. "Man kann nicht jeden Tag etwas Großes tun, aber etwas Gutes“: Das sei das Motto der diesjährigen Dienstveranstaltung ...

Nach Schüssen in Breitscheid: Verdächtiger wurde tot aufgefunden

Breitscheid (Kreis Neuwied). Die fraglichen Schüsse fielen in Breitscheid am Freitagnachmittag gegen 14 Uhr, die Kuriere ...

Verkehrsunfall in Oberlahr forderte einen Verletzten – Feuerwehr streute Öl ab

Oberlahr. Die Leitstelle Montabaur alarmierte die freiwillige Feuerwehr Oberlahr mit dem Stichwort Verkehrsunfall. In dem ...

Ortsgemeinde Katzwinkel nimmt Sportplatz in den Fokus

Katzwinkel. Das es für eine unter Haushaltskonsolidierung stehende Ortsgemeinde nicht ganz uninteressant ist, ihre eigenen ...

Weitere Artikel


Masken für die Ukraine-Hilfe: Unterstützung kam sogar aus dem Bundestag

Friedrich Merz unterstützt die Ukrainehilfe durch den Kauf von FFP2-Masken
Eichelhardt. Vom Verkauf der mit einer Friedenstaube ...

Es gibt keine Bio-Bananen mehr: Weltladen Betzdorf betroffen - Kleinbauern in Ecuador leiden

Betzdorf. Zum einen stehen Frachtkapazitäten für kleine Kunden fast nicht zur Verfügung. Zum anderen bedienen Reedereien ...

Genetische Untersuchung: Opfer in Rattenfalle war eine Wildkatze

Weitefeld. Damit wird die Einschätzung von Wildkatzenexpertin Gabriele Neumann, die dies aufgrund der morphologischen Merkmale ...

"A Night of Queen" lockt ins Wissener Kulturwerk

Wissen. Die Band holt damit ihren mehrmals wegen Corona verschobenen Konzerttermin nach. Die von vielen als eine der besten ...

Manfred Mann's Earth Band am 1. September Kulturwerk Wissen

Wissen. Die Wurzeln von Manfred Mann’s Earth Band liegen in den frühen 1960er Jahren. 1962 nämlich gründete der gerade 22 ...

Energietipp: Wärmespeicherung wichtiger als Wärmedämmung?

Kreis Altenkirchen. Jeder Speicher muss zunächst aufgeladen werden und entlädt sich mit der Zeit wieder. Wie schnell sich ...

Werbung