Werbung

Pressemitteilung vom 18.03.2022    

Katzwinkel: Skateboard-Pionier Titus Dittmann wird Pate der geplanten Skateanlage

Vor zwei Jahren legten Jugendliche in Katzwinkel eine Unterschriftenliste vor - mit dem Wunsch nach einer Skateanlage. Deren Errichtung hat zwischenzeitlich begonnen, wobei der in Kirchen geborene "Vater der deutschen Skateboard-Szene" Titus Dittmann als Pate gewonnen werden konnte.

Normalerweise werden von Titus Dittmann größere Anlagen betreut, die geplante Anlage sei „klein, werde aber sehr fein“. (Foto: Ortsgemeinde Katzwinkel)

Katzwinkel. Von Nepal nach Katzwinkel: das ist für Titus Dittmann keine Besonderheit. Den "Skateboard-Papst" aus Münster, geboren in Kirchen, kann man als Weltreisenden in Sachen Skaten bezeichnen. Seit mehr als vierzig Jahren dreht sich bei ihm alles um das Skateboarden und dessen pädagogisches Potenzial. 2009 rief er eine Stiftung ins Leben, um im Bereich der Jugendhilfe mit dem Rollbrett den Kids Gutes zu tun.

Der Bürgermeister von Katzwinkel, Hubert Becher, konnte zusammen mit den Beigeordneten Peter Weber, Sascha Hombach und einigen Jugendlichen den Skater-Pionier begrüßen. Die Jugendlichen Katzwinkels hatten vor zwei Jahren dem Gemeinderat eine Unterschriftenliste mit vierzig Namen vorgelegt - mit dem Wunsch, in Katzwinkel eine Skateanlage zu errichten. Nachdem man sich im Rat über den möglichen Platz Gedanken gemacht und einen Antrag zur Leader-Bezuschussung gestellt hatte, wurde schnell klar, dass die Kosten für die einzelnen Sportelemente im letzten Vierteljahr 2021 deutlich in die Höhe gegangen waren.

Laut Bürgermeister Becher erhält die Gemeinde über den Leader-Antrag für die Anlagekosten von 21.000 Euro einen Zuschuss von 15.000 Euro. Auch bei den umfangreichen Eigenleistungen durch die Katzwinkeler Bürger hätte der Kostenrahmen wegen der teuren Sportelemente nicht eingehalten werden können.

An dieser Stelle kam Titus Dittmann ins Spiel. Den Kontakt mit ihm konnte Manfred Ermert aus Katzwinkel aufnehmen, der in der Schule Banknachbar von Dittmann war. Inzwischen war mit Zustimmung der Förderbehörde im Rahmen der Straßenbaumaßnahmen in der Ortsgemeinde im Sommer 2021 der Unterboden der Anlage fertiggestellt worden.



Titus Dittmann war kürzlich vor Ort, um den vorgefertigten Platz in Augenschein zu nehmen. Standortmäßig liege der Platz laut Dittmann hervorragend - neben Turnhalle, Schule und Kindergarten. Eine solche Anlage gehöre zentral in die Ortsmitte. Für seine Größe müsse der Platz attraktiv und bedarfsgerecht gestaltet werden. Es wurde auch deutlich, dass bei der Anlage eines Platzes immer auf Experten zurückgegriffen werden sollte. Dabei sei die Bestellung von einzelnen Sportelementen kaum möglich, man müsse den präzisen Plan eines betreuenden Experten vorliegen haben. Dittmanns Vorschlag war es, die einzelnen Elemente vor Ort aus Beton herzustellen - Spezialisten dafür hätte er an der Hand. Ein möglicher Plan wurde von den Anwesenden intensiv diskutiert. Wichtig war für Titus Dittmann, dass auch die anwesenden Jugendlichen ihre Meinung teilen konnten. Für die Anwesenden war es zudem ein Anliegen, dass Dittmann für die geplante zukünftige Anlage die Patenschaft übernommen hat. (PM)



Mehr dazu:   Kinder & Jugend  
Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Gebäudebrand in Neitersen - Zahlreiche Rettungskräfte waren im Einsatz

Neitersen. Die zuerst eintreffenden Kräfte konnten erkennen, dass es im Außenbereich zu einem Vegetationsbrand gekommen war. ...

Schwerer Verkehrsunfall in Birnbach (B8) - Zahlreiche Rettungskräfte waren im Einsatz

Birnbach. Im Verlauf des Rettungseinsatzes wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Beide Verkehrsteilnehmer zogen sich ...

Menschenmassen bei erster "Wir Westerwälder LandFrauen-Messe" in Puderbach

Puderbach. Als „Nicht zu unterschätzende Botschafterinnen des ländlichen Raums, die weit über die Landwirtschaft in die Gesellschaft ...

Strahlender Sonnenschein und zahlreiche Zuschauer - Jugendfeuerwehren zeigten ihr Können

Altenkirchen. Die Jugendlichen (10 bis 16 Jahre), rund 70 nahmen teil, sammelten sich mit den Einsatzfahrzeugen in einem ...

Gyrokopter-Absturz und weitere Verkehrsunfälle im Raum Betzdorf

Friesenhagen. Nach Angaben der Polizeidirektion Neuwied/Rhein stürzte am 13. April gegen 13 Uhr ein Traghubschrauber, auch ...

Die Kinder der integrativen Kindertagesstätte "Kleine Hände" entdecken das Sonnensystem

Schönstein/Sessenbach. Die fünf Kinder der integrativen Kindertagesstätte "Kleine Hände" der Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen ...

Weitere Artikel


Nachlassversteigerung am 26. März 2022 in Koblenz / Karthause

Koblenz. In Koblenz gibt es bei der Nachlassversteigerung eine sehr umfangreiche Auswahl an verschiedenen Exponaten.

Die ...

Waldspielplatz Flammersfeld wird renoviert: Bei bestem Wetter packten viele an

Flammersfeld. Der Spielplatz am Wildgehege war das Ziel zahlreicher Helfer. Neben dem Ortsbürgermeister waren Mitglieder ...

Siegener gewinnt Kunstwettbewerb in New York

Siegen/New York City. Einige dieser Galerien veranstalten Wettbewerbe, um neue Kunstwerke aus der ganzen Welt vorzustellen. ...

Kreis Altenkirchen: Jeder zweite Arbeitnehmer pendelt

Altenkirchen. Im Landkreis Altenkirchen wohnen 50.945 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Von ihnen pendeln 25.490 ...

Corona im AK-Land: Erste Statistik zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht

Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen: Seit Beginn der Pandemie wurden im Kreis 22102 Menschen positiv auf eine ...

"Dreckwegmachtag" in Betzdorf findet in diesem Jahr wieder statt

Betzdorf. Dieser Umstand und der Ausfall der Säuberungskationen in den letzten beiden Jahren, haben leider auch negative ...

Werbung