Werbung

Nachricht vom 24.03.2022    

Stadtrat Wissen: Straßen- und Bauangelegenheiten in Hülle und Fülle

Von Katharina Behner

In Wissen wird viel gebaut, davon zeugte die Tagesordnung der Wissener Sitzung des Stadtrates. Offensichtlich ist dies in der Rathausstraße, doch nicht nur hier setzen die Bagger an. So soll Wissen nun bald ein kleines weiteres Neubaugebiet bekommen und die Vorarbeiten, die dem Ausbau der Holschbacher Straße dienen, starten im Juni.

Entlang des südlichen Bereichs der Böhmerstraße (Köttingerhöhe) soll ein kleines Neubaugebiet mit etwa zehn bis zwölf Bauplätzen entstehen. (Foto: KathaBe)

Wissen. Der Wissener Stadtrat befasste sich in seiner jüngsten Sitzung hauptsächlich mit Straßen und weiteren Bauangelegenheiten, die teils bereits im Bauausschuss der Stadt vorberaten wurden.

Neues Baugebiet Böhmerstraße
Wissen braucht Bauland und neben dem Baugebiet "Auf der Sieghöhe" soll es zukünftig noch ein weiteres kleines Baugebiet entlang des südlichen Bereiches an der Böhmerstraße/Köttingerhöhe geben. Auf rund 1,17 Hektar, die bereits als Wohnbaufläche ausgewiesen sind, werden zehn bis zwölf Bauplätze entstehen. Schon in den 1990er Jahren wurden Kanalhausanschlüsse verlegt. Zudem ist eine weitere Erschließung nicht erforderlich, da dies bereits mit der vorhandenen Böhmerstraße gegeben ist. Entsprechend soll nun die Aufstellung des Bebauungsplanes erfolgen.

Mit weiteren Beratungen zum Baugebiet "Auf der Sieghöhe" soll es Mitte des Jahres im Stadtrat weitergehen, aktuell befinde man sich hier unter anderem in den Berechnungen der Schwellenwerte, ebenfalls stehen Beratungen zu einer möglichen Nahwärmeversorgung an, erläutert Bürgermeister Berno Neuhoff.

Kanalarbeiten in der Rathausstraße schreiten voran
Treffend zur gesamten Tagesordnung der Sitzung sagte Neuhoff: "Es wird viel gebaut in Wissen." Und so nimmt auch der Ausbau der Rathausstraße weitere Formen an. Hier stehen die nächsten Kanalarbeiten ab "Im Buschkamp" bis zur Einmündung "Auf der Rahm" ab April an. In der Schulstraße sollen diese voraussichtlich in den Sommerferien stattfinden.

Abstufung Teilstrecke K 66 und K 67 - Ausbau Holschbacher Straße
Der eigentliche Ausbau der Holschbacher Straße wird 2023 starten. Damit ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden kann, sind vorab Sanierungen im Bestandsbau im Bereich der K 66 erforderlich, da diese als Umleitungsstrecke während der Bauphase der Holschbacher Straße genutzt wird.

Ebenso wird der Kreis die K 67 Richtung Pirzenthal auf ihrer Länge von etwa 300 Metern sanieren. Sodann sollen die Straßen zu Stadtstraßen abgestuft werden. Im Falle der K 66 ab Ortslage Streitholz bis Abzweig Galgenberg, der Bebauungszusammenhang wird rechtssicher durch eine Klarstellungssatzung bestimmt.

Die Sanierungsarbeiten der K 66 sollen im Juni und die der K 65 im Juli mit Beginn der Sommerferien starten. Eventuelle Schäden, die während der Nutzung als Umleitungsstrecken im Verlauf der Sanierung der Holschbacher Straße entstehen, wird der Kreis im Nachgang beheben.

Seitens des Landesbetriebs Mobilität wurde zudem vorgeschlagen, einen 710 Meter langen maroden Wirtschaftsweg (Galgenberg bis Hagdorn) im Zuge der anstehenden Baumaßnahmen mit zu ertüchtigen. Die Stadt entschied sich, zu gegebener Zeit einen Förderantrag bei dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum zu stellen. Nach heutigem Zeitpunkt wären bestenfalls, einschließlich einer Leaderförderung, 75 Prozent Fördergelder zu erwarten. Auch müsse die Kommunalaufsicht der Kreisverwaltung zuvor eine Genehmigung erteilen, erläuterte Neuhoff.



Ausbau der L 289 muss angepackt werden - Gespräche LBM stehen erneut an
Der Sanierungsbedarf der L 289/Nassauer Straße ist deutlich zu erkennen. Schon im Herbst 2021 wurde während eines Treffens zwischen Bürgermeister Neuhoff und dem Landesbetrieb Mobilität betont: Die Nassauer Straße braucht eine zeitnahe Ausbauplanung.

Der Wissener Stadtrat beauftragte Bürgermeister Berno Neuhoff nun, erneut Kontakt mit dem Landesbetrieb Mobilität aufzunehmen. Es gehe darum, nochmals zu verdeutlichen, dass die Straße geplant und ausgebaut werden müsse, so Neuhoff.

Weitere Informationen aus der Sitzung des Stadtrates
Um die Versorgung der zahlreichen aus der Ukraine Geflüchteten in Krapkowice, der polnischen Partnerstadt Wissens, zu sichern, hatten die Stadt und Verbandsgemeinde Wissen Bürger zur Mithilfe aufgerufen.
Einen großen Dank richtete Bürgermeister Neuhoff an die Organisatoren und die vielen Spender. Schon jetzt seien mehr als 4.300 Euro gespendet worden (Stand 23. März) – zudem viele Hilfsgüter. Sogar Kinder hätten ihr Taschengeld dafür eingesetzt. Am Freitag (25. März) wird der Hilfstransport, ausgelastet mit 7,5 Tonnen, nach Krapkowice aufbrechen.

Als Nachfolgerin von Ratsmitglied Rainer Schneider wurde Dagmar Mockenhaupt (FWG) neu verpflichtet. Entsprechend fanden Ergänzungswahlen zu verschiedenen Ausschüssen der Stadt statt.

Das Haushaltskonsolidiungskonzept wurde wie schon auf der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses auch im Stadtrat beschlossen. Hier mit einer Gegenstimme. Zur Verbesserung der Haushaltslage sollen etwa die Parkgebühren für Langzeitparker angehoben werden. Wir berichteten bereits hier.

In Kürze wird die Stadt erste Informationsschreiben an alle Grundstückseigentümer hinsichtlich der ersten Abrechnungen der wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge versenden. Die Abrechnungen selbst sollen im Laufe des Sommers zugestellt werden. Für Fragen der Bürger wird die Stadt eine Hotline einrichten. (KathaBe)


Mehr dazu:   Auto & Verkehr  
Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Claus Behner aus Wissen mit Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet

Wissen/Region. Alle drei Jahre wird die Freiherr-vom-Stein-Plakette, als eine der höchsten Auszeichnungen in der Kommunalpolitik ...

JU-Kreisverband Altenkirchen feiert 75-jähriges Jubiläum

Betzdorf. Auch die ehemaligen Kreisvorsitzenden Tobias Gerhardus, Joachim Brenner und Justus Brühl haben es sich nicht nehmen ...

MdB Diedenhofen: Beschäftigte aus Altenkirchen und Neuwied profitieren von Mindestlohnerhöhung

Kreis Altenkirchen/Kreis Neuwied. Am Samstag, 1. Oktober, wird der neue 12-Euro-Mindestlohn eingeführt. Mehr als 27000 Menschen ...

Einladung von Erwin Rüddel: Besuch aus drei Landkreisen erkundete Berlin

Region. Zu den Teilnehmern gehörten Zugehörige der KG Fernthal, der Rentner-Gilde Leubsdorf, des Heimatvereins Katzwinkel, ...

Vom Büro zu heimischen Betrieben: Bätzing-Lichtenthäler absolviert Praxistage im Oktober

Region. Die Praxistage führt Bätzing-Lichtenthäler regelmäßig durch, um zum einen in andere Berufsfelder reinzuschnuppern ...

Landtagsbesuch mit CDU-Abgeordnetem Matthias Reuber

Region. Zum zweiten Mal in diesem Jahr konnten interessierte Bürger aus dem Landkreis Altenkirchen auf Einladung des Landtagsabgeordneten ...

Weitere Artikel


Börsen-Planspiel: Schüler aus Westerwaldkreis und Kreis Altenkirchen waren dabei

Westerwaldkreis/Kreis Altenkirchen. Am 28. Januar endete der Wettbewerb für rund 98.000 Schüler, Studierende, Azubis und ...

Siegener Professorin Messari-Becker berät künftig Malu Dreyer

Region. Der Zukunftsrat soll die Landesregierung beraten und dazu beitragen, den Nachhaltigkeitsgedanken in der Gesellschaft ...

IHK in Rheinland-Pfalz spricht sich für mehr Berufsorientierung aus

Region. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangel und der sinkenden Ausbildungszahlen müssen viele Unternehmen aktiv um Auszubildende ...

Kleiner Wäller Häubchen-Tour: Rundwanderung mit herrlichen Ausblicken im Wiedtal

Breitscheid. Die Kleinen Wäller, das sind die kleinen Geschwister der beliebten Wäller Touren im Westerwald. Weniger anspruchsvoll, ...

Auf Radtour: Youtube-Ehepaar begeistert die paradiesische Landschaft der VG Kirchen

Region. Ein sichtbares Zeichen dafür, dass der Frühling vor der Türe steht, sind die zahlreichen Radfahrer, die schon unterwegs ...

Kultur lohnt sich im Westerwald: Kulturpreis Westerwald wird erneut ausgelobt

Region. Bereits zum fünften Mal wird die Auszeichnung im Westerwald von den sieben Service-Clubs (Lions Club Altenkirchen-Friedrich ...

Werbung