Werbung

Nachricht vom 18.04.2011    

Waldbrand in Herdorf: Feuerwehrfrau bei Löscharbeiten verletzt

Meterhohe Flammen und dichter Rauch schreckten am Sonntag, 17. April, die Bürger von Herdorf auf. Unterhalb des Kreuzes auf der Ley war aus bisher ungeklärten Gründen ein Waldbrand ausgebrochen. Gegen 15.50 Uhr war der Brand von Anwohnern gemeldet worden, gegen 18 Uhr war der Brand in schwierigem Gelände unter Kontrolle. Eine Feuerwehrfrau wurde durch Steinschlag verletzt. Die Brandursache ist bislang ungeklärt. Die Kripo ermittelt.

Der Aufstieg nach der Löschaktion erforderte viel Kraft von den Wehrleuten. Fotos: anna

Herdorf. Die Ruhe des Sonntagnachmittages, 17. April, wurde durch das Aufheulen der Sirene jäh unterbrochen. Meterhohe Flammen und Rauch stiegen unterhalb des Kreuzes auf der Ley in den Himmel. Die örtliche Feuerwehr rückte an, musste aber durch die Hellerstraße, die Berghardt hinauf um dann unterhalb des Sportplatzes rechts den Waldweg weiter zu fahren, damit sie den Brand von oben her löschen konnte. Der Waldweg ist schmal und der Abhang sehr steil, so dass die Anfahrt vorsichtig erfolgen muss. Im Bereich nahe dem Kreuze waren die Flammen schnell im Griff, schwieriger wurde es mit dem kleinen Feuer, welches sich den Hang auf halbe Höhe hinunter gefressen hatte. Es dauerte einige Zeit, bis mehrere Feuerwehrleute das steile Gelände mit den Schläuchen hinab gestiegen waren, um auch diesen Brand zu löschen. Die Wehren aus Betzdorf, Daaden und Struthütten waren schon zur Verstärkung nachalarmiert worden. Insgesamt waren schließlich 75 Einsatzkräfte vor Ort. Der Wald brannte nach Polizeiangaben auf einer Fläche von etwa 70 mal 40 Metern.
Die Wasserversorgung bauten die Wehren von der Heller aus auf. Schläuche lagen die Burgstraße hoch und den Kreuzweg hoch, Kompressoren pumpten das Wasser den Berg hinauf. Trockenes Laub und Gestrüpp boten den Flammen viel Nahrung. Auch nach den Löscharbeiten war die eigentliche Brandursache unbekannt. Anwohner der Burgstraße, welche aus der Hellerstraße das Geschehen beobachteten, berichteten von zwei kleinen Explosionen ähnlich wie bei Silvesterkrachern. Zum Ende des Einsatzes wurde dieser noch leicht dramatisch. Eine Feuerwehrfrau aus Daaden, die mit ihren Kameraden den Brand von der Hellerstraße aus bekämpfen sollte, war an dem steilen und unwegsamen Hang von einem herabfallenden Stein verletzt worden. Unfähig, selbst herab zu steigen, eilten die vor Ort befindlichen Helfer vom DRK Herdorf zu Hilfe. Sie konnten die Verletzte allerdings nur gegen das Abrutschen sichern, ein Abtransport war unmöglich. Der Notarzt musste die Frau im Gelände behandeln und erst mit der nachalarmierten Drehleiter aus Betzdorf gelang es nach einiger Zeit, die Verletzte zu bergen, um sie zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus bringen zu können. (anna)


Lokales: Daaden & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Waldbrand in Herdorf: Feuerwehrfrau bei Löscharbeiten verletzt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


PKW geriet in Walterschen in Vollbrand - Zwei Feuerwehren im Einsatz

Walterschen. Ein gemeldeter PKW-Brand stellte sich beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte als Vollbrand heraus. Unter ...

Alte Freundschaften in der Betzdorfer Kreuzkirche wieder aufleben lassen

Betzdorf. Fotos wurden gesichtet, Erinnerungen lebendig, Anekdoten aufgefrischt und erzählt – aus Zeiten von vor 50 Jahren ...

"Abenteuer Heimat": Zu Gast bei Friedrich Wilhelm Raiffeisen in Hamm


Altenkirchen/Hamm. Daher bieten die Kreisvolkshochschule (KVHS) Altenkirchen und der Westerwald Touristik-Service in diesem ...

Wolf-Situation im Westerwald: Gespaltene Meinungen – Geht Gefahr von ihm aus?

Region. Das Thema "Wolf" spaltet die Bevölkerung derzeit wie kaum ein anderes. Besonders hier im Westerwald ist die Lage ...

Deshalb kann Kausen dieser Ruheständler-Gruppe dankbar sein

Kausen. Eine 13-köpfige Gruppe Kausener Männer, die mindestens einmal im Monat ehrenamtlich Arbeiten für die Ortsgemeinde ...

Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen verabschiedet Absolvierende

Kreis Altenkirchen. Neun von ihnen haben in diesem Sommer ihre Ausbildung abgeschlossen. Zur Gratulation hatte der Geschäftsführer ...

Weitere Artikel


Jugendversammlung beim SV Wissen

Wissen. Zur turnusmäßigen Jugendversammlung trafen sich Jugendliche, Trainer(-innen) und Betreuer im Schützenhaus am Siegbogen. ...

Eheleute Lenz sind am 30. April 60 Jahre verheiratet

Pracht. Die Eheleute Karl Lenz (85) und Marianne (81) geb. Giesler aus Wickhausen, Nachtigallenstraße 6 feiern am 30. April ...

Frühjahrskonzert wurde zum Konzerterlebnis

Wissen. Mehr als 1000 Gäste genossen das Frühjahrskonzert der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen im Kulturwerk und sparten ...

Traditionen zum Osterfest leben und erhalten

Schönstein. Mit Begeisterung und voller Vorfreude haben die Kinder der Kindertagesstätte Schönstein Palmstöcke aus Buchsbaum ...

Für 2. BVR-Ranglistenturnier qualifiziert

Altenkirchen. Am Sonntag, 10. April, qualifizierte sich Anastasia Slabenko durch eine erfolgreiche Teilnahme am 1. BVR Ranglistenturnier ...

Ü-30-Party in Hamm war wieder ein Knaller

Hamm. Über 500 Gäste konnte die Freiwilligen Feuerwehr Hamm bei ihrer siebten Ü-30-Party am Freitagabend, 15. April, im Feuerwehrhaus ...

Werbung