Werbung

Nachricht vom 20.04.2011    

SV Wissen erhielt erneut Jugendförderpreis

Beim 60. Rheinischen Schützentag in Dormagen erhielt der Wissener Schützenverein erneut den Jugendförderpreis, Kategorie 2 und 3 des Rheinischen Schützenbundes. Damit wurde erneut die gute Jugendarbeit des Vereins ausgezeichnet.

Wissen/Dormagen. Die allgemein seit Jahren anerkannte gute Jugendarbeit des Wissener Schützenvereins fand anlässlich des 60. Rheinischen Schützentages in Dormagen eine weitere Würdigung. Der alljährlich unter rund 1.100 Mitgliedsvereinen des Rheinischen Schützenbundes ausgelobte Jugendförderpreis sowie eine weitere Ausschreibung, welche besonders vereinsübergreifende und gemeinnützige Aktivitäten der Schützen bewertet, brachte dem Wissener Traditionsverein nach den in den Vorjahren mehrmals errungenen 1. Plätzen diesmal die Plätze 2 und 3 ein.
Neben Pokalen und Urkunden konnten sie sich über eine Geldprämie von 300 € freuen. Schießmeister Burkhard Müller (2. von links) nahm stellvertretend für die gesamte Wissener Jugendleitung und -betreuung diese Ehrungen entgegen. Zu den ersten Gratulanten gehörten der zum Festakt mit nach Dormagen angereiste Wissener Bürgermeister Michael Wagener sowie der Präsident des Rheinischen Schützenbundes, Harry Hachenberg.
Am nachfolgenden Festumzug durch Dormagen nahmen auch die Wissener Jungschützen mit ihren Majestäten Stefan Brenner und Aylien Weis neben dem amtierenden Königspaar Martin I. und Martina Theis, deren Hofstaat, sowie Offiziere und Schützen teil.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: SV Wissen erhielt erneut Jugendförderpreis

1 Kommentar
Dem Schützenverin gehört ein besonderes Lob für dieses Engagement. Eine hervorragende Art Jugendlichen auch andere Freizeitaktivitäten zu bieten und sie von Computerspielen weg zu locken. Den Betreuern dieser Gruppen kann man nur Dank sagen.
#1 von E. Wieschollek, am 21.04.2011 um 12:03 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


Zwölf neue Corona-Fälle am Dienstag – Inzidenz bei 82,3

Zwölf neue laborbestätigte Infektionen gibt es mit Stand von Dienstagnachmittag, 1. Dezember, im Kreis Altenkirchen. Die Gesamtzahl aller seit März positiv Getesteten klettert damit auf 1162.


Feuer in Altenbrendebach: Wohnhaus wird Opfer der Flammen

In der Ortsmitte von Altenbrendebach ist es in der Nacht zu Dienstag, 1. Dezember, zu einem Brand einer Scheune gekommen. Das Feuer hat auf das unmittelbar angrenzende Wohnhaus, ein Fachwerkhaus, übergegriffen. Beide Gebäude standen in Vollbrand. Nach ersten Angaben der Feuerwehr ist das Wohnhaus nicht mehr zu retten.


Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Zunächst ist noch schwacher Hochdruckeinfluss mit teils feuchter und kalter Luft im Westerwald wetterbestimmend. In der Nacht zum Dienstag (1. Dezember) erfasst ein Tiefausläufer von Nordwesten her unsere Region und bringt vorübergehend winterliche Bedingungen.


Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg hat sich dieses Jahr zur Adventszeit eine ganz besonders flotte Marketingidee ausgedacht und sorgt damit seither für Aufsehen. Jeden Abend zur Dämmerzeit fährt Vertriebsmitarbeiter (Niko-) Klaus Strüder in seinem aufwändig und eigens dafür umgebauten „Aromahopfen-Taxi“ los, um in Westerwälder Kellern bei Überraschungsbesuchen nach Hachenburger Bier zu suchen. Was er an Kästen vorfindet, verdoppelt er dabei.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Corona: Kinder und Familien in den Blick nehmen

Mainz/Region. Die Corona-Pandemie und ihre Beschränkungen sind für Mehrkindfamilien oft mit zusätzlichen Schwierigkeiten ...

Die Wanderlibelle ist die Libelle des Jahres 2021

Berlin/Mainz/Koblenz. Dazu Holger Schindler, Vorstandsmitglied des BUND Rheinland-Pfalz und Gewässerexperte: „In Deutschland ...

Mehran Faraji führt die Sportjugend Rheinland

Koblenz. Unmittelbar nach der Wahl von Mehran Faraji gratulierte SBR-Präsidentin Monika Sauer. Sie sieht die Sportjugend ...

KG Katzwinkel Glück Auf sagt alle Veranstaltungen ab

Katzwinkel. Bei allen Überlegungen, vielleicht doch noch eine Veranstaltung irgendwie auf die Beine zu stellen, stand das ...

Helmut-Weber Pokalschießen 2020 mit neuen Teilnehmerrekord

Katzwinkel. Im vergangenen Jahr erstmals durchgeführt, fand auch dieses Jahr wieder der Firmen-Cup großen Zuspruch. Insgesamt ...

RK Wisserland: Kranzniederlegung an Kriegsgräberehrenstätte

Wissen/Kirchen. Kirchens Stadtbüro informierte die Wissener Reservistenkameradschaft schriftlich von dieser Absage rechtzeitig. ...

Weitere Artikel


Mittelalterliches Markttreiben in Nümbrecht

Nümbrecht. Am Samstag, 30. April, von 11 bis 21 Uhr, und am Sonntag, 1. Mai, von 11 bis 18 Uhr findet im Kurpark in Nümbrecht ...

32. Lauftreff-Saison im Stadion eröffnet

Wissen. Beim Wissener Lauftreff kann jeder mitmachen, ohne Vereinsbindung, egal ob alt oder jung. Die 32. Lauftreff-Freiluftsaison ...

Ein Leben lang Engagement bewiesen

Ransbach-Baumbach. Sie haben ein Leben lang Engagement für die Gemeinschaft bewiesen: Rund 200 ihrer Mitglieder konnte die ...

"Das ist das Mindeste" - Maikundgebung auf Bindweide

Kreis Altenkirchen/Steinebach. "Das ist das Mindeste" - unter diesem Motto lädt der DGB Kreisverband Altenkirchen zum 1. ...

Ist Schweinepest-Gefahr im AK-Land bald vorüber?

Fluterschen. Die gute Nachricht hörten die im Landgasthof Koch in Fluterschen versammelten Mitglieder des Hegerings Altenkirchen ...

Heimische DLRG-Kräfte nahmen an Großübung in Koblenz teil

Region. Der Wasserrettungszug der DLRG im Bezirk Westerwald-Taunus stellte seine Einsatzfähigkeit unter Beweis. Nach dem ...

Werbung