Werbung

Nachricht vom 24.04.2022    

Bundesgerichtshof hebt Urteil gegen Straftäter aus Betzdorf teils auf

Von Wolfgang Rabsch

Dieser Prozess beim Landgericht hatte in und um Betzdorf im Sommer 2021 für großes Aufsehen gesorgt. Der Angeklagte war damals zu insgesamt zehn Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Doch nun hat der Bundesgerichtshof das Urteil teilweise aufgehoben.

Der AK-Kurier wird von der erneuten Verhandlung vor dem Landgericht Koblenz berichten.

Region. Der AK- Kurier hatte mehrfach, und ausführlich, über einen Prozess beim Landgericht Koblenz berichtet, der im Sommer 2021 in der Region um Betzdorf für großes Aufsehen sorgte. Dem zum Zeitpunkt der Verhandlung im Juni 2021 wurden dem 37-jährigen afghanischen Staatsangehörigen seitens der Staatsanwaltschaft Koblenz massive Vergehen und Verbrechen im Sinne des Strafgesetzbuches (StGB) vorgeworfen. (Der AK Kurier berichtete hier.)

Das Landgericht Koblenz verurteilte den Angeklagten wegen des Verkaufs von Drogen an Minderjährige, Freiheitsberaubung und Geiselnahme, gefährlicher Körperverletzung, sexueller Nötigung, versuchter Vergewaltigung und gewerbsmäßigem Handel mit Betäubungsmitteln zu insgesamt zehn Jahre Haft. Die damalige Urteilsbegründung lautete wie folgt:

"Der Angeklagte wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit Nötigung und Freiheitsberaubung, sowie Geiselnahme, unter Einbeziehung des Urteils des LG Gießen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt, wobei 2 Monate von dieser Strafe wegen überlanger Verfahrensdauer als verbüßt gelten. Daneben wurde eine weitere Gesamtfreiheitsstrafe von sechs Jahren verhängt, wegen sexueller Nötigung, Verkauf von BTM an Minderjährige in zehn Fällen und wegen gewerbsmäßigem Handel mit BTM. Mithin hat der Angeklagte insgesamt zehn Jahre zu verbüßen, wobei die erlittene U-Haft von bereits 19 Monaten angerechnet wird."

Gegen diese Entscheidung legten die Anwälte des Angeklagten Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) ein. Kürzlich gab der BGH durch Beschluss seine Entscheidung bekannt: Der Vorwurf der gewerbsmäßigen Abgabe von Betäubungsmitteln an Minderjährige in zehn Fällen wird nach Ansicht des BGH nicht als gewerbsmäßiges Handeltreiben gesehen, der Ausdruck gewerbsmäßig hat in der Urteilsformel zu entfallen.



Des Weiteren wird der Ausspruch über die Gesamtstrafen aufgehoben, jedoch bleiben die zugehörigen Feststellungen aufrechterhalten. Im Umfang der Aufhebung wird die Sache zur erneuten Verhandlung und Entscheidung an eine andere Strafkammer des Landgerichts Koblenz zurückverwiesen. Die weitergehende Revision wurde verworfen.

Im Hinblick auf die Freiheitsstrafe von vier Jahren wegen des Hauptvorwurfs der Geiselnahme rügt der BGH, dass die Strafkammer nicht berücksichtigt hat, dass durch die Zäsurwirkung einer einzubeziehenden Vorverurteilung zur Bildung von zwei Gesamtstrafen, die Strafkammer einen möglicherweise für den Angeklagten sich ergebenden Nachteil infolge einer zu hohen Gesamtstrafenbildung auszugleichen hat.

Im Gespräch mit dem AK-Kurier erklärte Seyed Iranbomy – einer der Anwälte, die den Angeklagten vertreten – dass die Belehrung der Ehefrau des Angeklagten durch die Kammer bezüglich ihres Aussageverweigerungsrechts von der Zeugin nicht richtig verstanden wurde. Im Nachhinein würde sie ihre Aussage widerrufen, da es bei der Belehrung zu Kommunikationsschwierigkeiten gekommen sei – und sie auf keinen Fall gewollt hätte, dass ihr Mann wegen der ihm gemachten Vorwürfe bestraft werden solle. Rechtsanwalt Iranbomy gab auch zu bedenken, dass anfangs bei der Kammer eine tatsächliche Verständigung im Raum stand für den Fall eines glaubwürdigen Geständnisses: mit einer Freiheitsstrafe zwischen fünf Jahren und sechs Jahren. Der Angeklagte stimmte jedoch einer tatsächlichen Verständigung nicht zu.

Der AK-Kurier wird von der erneuten Verhandlung vor dem Landgericht Koblenz berichten.


Lokales: Betzdorf & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Strahlende Gesichter gab es am Bläserklassentag des Westerwald-Gymnasiums

Altenkirchen. Der Blässerklassentag am Westerwald-Gymnasium sei ein Tag voller Musik gewesen, berichtet die Schule: Strahlende ...

Kinder erlernen Monotypie-Maltechnik von Eitorfer Künstler

Eitorf. Bei dem Malworkshop handelt es sich um eine Kooperation des TuS Schladern mit der Kulturinitiative Windeck. Der Kurs ...

Volkshochschule bietet in Flammersfeld Ernährungsworkshop an

Flammersfeld. Der Ernährungsworkshop der Volkshochschule (VHS) Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld steht unter dem ...

DGB Altenkirchen weist auf Erstattungsanspruch bei Heizkosten-Nachforderungen hin

Kreis Altenkirchen. Bei der Grundsicherung, auch Hartz IV genannt, werden der Leistungsanspruch und das vorhandene Einkommen ...

In der VG Daaden-Herdorf wird Arztversorgung weiter gestärkt

Daaden. Dr. Dirk Nonhoff ist Facharzt für Allgemeinmedizin mit einer Zusatzausbildung in Diabetologie, Sportmedizin sowie ...

Badminton Club Altenkirchen spielte Unentschieden gegen den SV Rheinbreitbach

Altenkirchen. Den ersten Satz konnten sie relativ hoch, mit 21:12, gewinnen. Im zweiten Satz gewannen ihre Gegner ganz knapp ...

Weitere Artikel


"im Tal" bei Hasselbach: Wo sich Kunst und Natur vereinen

Hasselbach. Am Eingang der Parkanlage "im Tal" wirkt noch alles recht unscheinbar. Ein grauer Kasten enthält eine Karte des ...

Digital-Stammtisch Westerwald/Sieg widmet sich am 3. Mai Kryptowährungen

Wissen. Zurück an alter Wirkungsstätte, dem Restaurant der Germania, startet der Digital-Stammtisch am Dienstag, dem 3. Mai, ...

Mudersbach: Gestohlene Ortstafel und Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Mudersbach. Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei muss vergangenen Dienstag nicht schlecht gestaunt haben. Er hatte entdeckt, ...

Deshalb war Übergabe des neuen Fahrzeugs für Löschzug Neitersen so besonders

Neitersen. Nach fast zwei Jahren konnte Wehrführer Stefan Jung den Schlüssel offiziell übernehmen. Die Pandemie ließ das ...

JSG Wisserland holt ersten Punkt in Meisterstaffel

Region. Wurde das Hinspiel im Dr.-Grosse-Sieg Stadion noch mit 2:1 verloren, schlug sich das Wisserland-Team, welches aufgrund ...

Erstkommunion in Wissen: Auf eine Tradition musste verzichtet werden

Wissen. Am Samstag feierten 20 Kinder das Fest ihrer Erstkommunion in der katholischen Pfarrkirche "Kreuzerhöhung" zu Wissen. ...

Werbung