Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 23.04.2011    

Reste eines Lagerfeuers brachten Dreiherrenstein in Gefahr

Derzeit steigt mit jeder Sonnenstunde die Waldbrandgefahr. Dumme Zeitgenossen hinterließen am Dreiherrenstein Reste eine Lagerfeuers, nur Umsicht und schnelles Eingreifen verhinderten einen Waldbrand, der auch den sagenumwobenen und historischen Platz zerstört hätte. Die Hatzfeldt-Wildenburg´sche Forstverwaltung will das nicht mehr akzeptieren.

Der Dreiherrenstein im Wildenburger Land - beliebtes Ziel auf für Grillfeiern und Lagerfeuer. Nur die Umsicht verhinderte die Zerstörung. Fotos: Helga Wienand

Reichshof-Wildberg. Bereits am frühen Morgen des 21. April hatte Landwirt Christoph Strahlenbach auf der Fahrt zu seinen Feldern eine Rauchentwicklung am Dreiherrenstein bemerkt, welche aber zunächst abnahm. Erst am Mittag nahm der Rauch wieder etwas zu und der Landwirt verständigte Stefan Fassbender vom Dorf- und Heimatverein Wildberg, welcher den Wanderweg auch am Dreiherrenstein betreibt.
Zusammen mit Vereinskollege Peter Nowak fand Stefan Fassbender dann die immer noch brennenden Reste eines Lagerfeuers, welches offenbar von einem der an dieser Stelle üblichen nächtlichen Zechgelage stammte, vor.
Außerdem hatten die feierlustigen Jugendlichen das ehrwürdige Baudenkmal dazu benutzt, eine Vielzahl von Flaschen zu zerschlagen, deren Scherben nun im trockenen Gras neben dem Stein in der Sonne funkelten.

Aufgrund der aktuell extrem hohen Waldbrandgefahr wurde über die Kreisleitstelle die Einheit Nosbach alarmiert, welche mit ihrem Tanklöschfahrzeug und neun Wehrleuten unter der Leitung von Oberbrandmeister Michael Lange nicht nur das unbeaufsichtigte Lagerfeuer ablöschte, sondern auch die Glasscherben, die in der Sonne wie ein Brennglas wirken können, aufnahm.
"Es ist uns bekannt, dass dieser von Sagen umwobene Ort oftmals von Jugendlichen als nächtliche Grill- und Feierstätte verwendet wird. Dies ist auch grundsätzlich zu begrüßen", erklärt Stefan Fassbender vom Dorf- und Heimatverein, allerdings wundern wir uns oft über die Gedankenlosigkeit und den Zerstörungswahn der Menschen".
Dieser Meinung schließt sich auch Hermann-Josef Stricker, Revierleiter der Hatzfeld Wildenburgschen Verwaltung an. "Schon in der vergangenen Woche gab es an der gleichen Örtlichkeit ein zurückgelassenes, offenes Feuer, welches unserem Wald bedrohlich nahe kam. Zukünftig können solch gefährliche Aktionen nicht mehr akzeptiert werden".
So wird es wohl in absehbarer Zeit einen grünen Tisch mit allen Beteiligten, auch aus den angrenzenden Gemeinden geben, um in offenem Gespräch zu erörtern, wie dieser herrliche Aussichtspunkt mitsamt seinem uralten Baudenkmal besser geschützt werden kann.
Am Dreiherrenstein grenzen zwei Bundesländer aneinander, drei Landkreise, drei Ortsgemeinden und zwei Bistümer. Im Jahr 2009 wurde der Platz feierlich eingeweiht und der Grubenwanderweg im Wildenburger Land mit dem markanten Dreiherrenstein eröffnet.


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Reste eines Lagerfeuers brachten Dreiherrenstein in Gefahr

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Schönsteiner Weihnachtsmarkt verzauberte wieder mit seinem Charme

Auch dieses Jahr verwandelte sich der Schlosshof Schönstein am dritten Adventswochenende wieder in einen stimmungsvollen, historischen Weihnachtsmarkt. Zum 27. Mal lud die Hatzfeld-Wildenburg´sche Verwaltung zu einem der romantischsten Weihnachtsmärkte der Region ein. Trotz starker Sturmböen am Samstagabend war der Schönsteiner Weihnachtsmarkt wieder sehr gut besucht.


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

16 Messdiener der Pfarrgemeinde Kreuzerhöhung Wissen hatten die große Ehre, das Kapitelsamt zum 2. Adventssonntag um 10 Uhr im Kölner Dom als Messdiener mit zu gestalten. Schon der feierliche Einzug durch den hohen Dom zu Köln war ein besonderer Moment für die Mädchen und Jungs im Alter von 9 bis 15 Jahren und ihre beiden Betreuer.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.




Aktuelle Artikel aus Region


Gericht: Lärm durch Veranstaltungen in Mudersbach zumutbar

Mudersbach. In der im Jahr 2010 vom beklagten Landkreis Altenkirchen erteilten Baugenehmigung für die Mehrzweckhalle der ...

Umweltsünder entsorgen illegal Müll im Prachter Wald

Pracht. Am Wochenende wurden die Umweltsünder richtig aktiv. Innerhalb von zwei Stunden wurden zwei Sammelstellen von Kanister ...

„FLY & HELP Jubiläumsgala“ ermöglicht 20 neue Schulen

Köln/Kroppach. Fast 1.000 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Prominenz zeigten sich äußerst spendabel. Die Stiftung FLY & ...

Schönsteiner Weihnachtsmarkt verzauberte wieder mit seinem Charme

Wissen-Schönstein. Selbst orkanartige Zustände und eisiger Dauerregen am frühen Samstagabend hielten die Menschen nicht davon ...

Vorweihnachtliche Bescherung für krebskranke Kinder

Betzdorf/Köln. Die Spendenaktion wurde auch in diesem Jahr wieder durch den Ortsverband Betzdorf-Kirchen des Deutschen Kinderschutzbundes ...

Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

Wissen/Köln. Im Rahmen des feierlichen Hochamts verrichteten sie ihren Dienst am Hauptaltar des Doms und nahmen ihre Plätze ...

Weitere Artikel


Im November gibt's in Betzdorf ein "Blutbad"

Betzdorf. Zusammen mit vielen örtlichen Vereinen und mit Unterstützung der Verbandsgemeinde Betzdorf hat der Kleinkunstverein ...

Private Sander-Heimatstube wird in Herdorf eröffnet

Herdorf. Am Sonntag, 15. Mai, wird Hans Ermert wieder einen Tag der offenen Tür im Holunderweg 5 in Herdorf veranstalten ...

Heimische Reservisten waren überaus aktiv

Wissen. Der Jahresbericht des Vorsitzenden, Ergänzungswahlen, die Veranstaltungsplanung 2011 sowie Neuaufnahmen und Ehrungen ...

Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Niedersteinebach/Oberlahr. Am Donnerstag, 21. April, 19.50 Uhr, kam es auf der K1 zwischen den Ortschaften Niedersteinebach ...

Mit "Salsa Cubana Night" startet die Kultur-Saison

Horhausen/Gierend-Oberhonnefeld. Mit der "Salsa Cubana Night" startet Horhausen ganz schön scharf in die Kultur-Saison ...

Vorschulkinder sind jetzt "Bibfits"

Birken-Honigsessen. Unter dem Motto "Ich bin Bibfit - der Bibliotheksführerschein für Kindergartenkinder" führte die Katholische ...

Werbung