Werbung

Nachricht vom 24.04.2011    

Private Sander-Heimatstube wird in Herdorf eröffnet

Herdorf ist um eine Attraktion reicher: Im Haus Ermert in der Holunderstraße 5 in Herdorf wurde eine August-Sander-Heimatstube eingerichtet. Am 15. Mai soll sie mit einem Tag der Offenen Tür eröffnet werden.

Bücher und Kalender gehören ebenso zu der Sammlung von Hans Ermert, wie die vielen Fotos. Fotos: anna

Herdorf. Am Sonntag, 15. Mai, wird Hans Ermert wieder einen Tag der offenen Tür im Holunderweg 5 in Herdorf veranstalten und dabei feierlich seine neue August-Sander-Heimatstube eröffnen. Ab 10 Uhr ist Einlass und ein eigens angefertigtes Hinweisschild wird dann enthüllt. Das Jugendherbergsmuseum, mit dem Ermert nun schon 10-jähriges Jubiläum feiern kann, haben schon viele Leute aus nah und Fern besucht. Die neue Heimatstube hat Hans Ermert, gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Dieter, in seinem Wohnzimmer eingerichtet. Zahlreiche Fotos (allesamt Kopien) des berühmten Fotographen schmücken die Wände des Raumes. Die Aufnahmen decken das gesamte Spektrum des photographischen Wirkens Sanders ab. Ob Portraits, Landschafts- oder Industrieaufnahmen, die Auswahl ist groß. Dabei fehlen die Bilder der Belegschaft der Grube San Fernando des Fotographen Schmeck aus Siegen natürlich nicht, denn damit nahm schließlich die fotografische Kariere Sanders ihren Anfang. Ebenso sind Aufnahmen aus der Zeit der Zusammenarbeit mit dem Struthüttener Fotografen F. H. L. Müller zu sehen und Bilder aus der Zeit, als Sander mit einem Fotographen Jung aus Trier zusammengearbeitet hat. Einige der Aufnahmen waren auch in der großen Sander-Ausstellung vor drei Jahren in Altenkirchen zu sehen. Ebenso sind Aufnahmen darunter, die im vergangenen Jahr in Bendorf ausgestellt waren. Mehrere Bildbände mit den zusammengefassten Werken Sanders runden die Sammlung ab.
Seit etwa vier Jahrzehnten sammeln die Brüder Hans und Dieter Ermert Fotographien und Bücher über August Sander, den beide noch persönlich kennen gelernt haben. "Im Jahr 1958 fand in Herdorf eine große Ausstellung von August Sander statt", erinnert sich Ermert. "Wir waren damals 15 Jahre alt, als wir August Sander bei dieser Ausstellung kennen lernten." Auf Betreiben des damaligen Lehrers Josef Hoffmann habe diese Ausstellung und die Ernennung Sanders zum Ehrenbürger von Herdorf stattgefunden, berichtet Ermert weiter.
In Herdorf sei der Künstler in der Zeit weitestgehend in Vergessenheit geraten gewesen. Das eigentliche Interesse der Brüder am Leben und Wirken des Fotographen habe sich jedoch erst später eingestellt, erklärte Ermert. Nun ist so eine Heimatstube allein mit Bildern und Büchern noch nicht komplett. Zeitgenössisches wie Alltagsgegenstände aus der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts ziehen die Blicke des Betrachters ebenso auf sich. Da sind ein Bergmannshut und ein Polizeihelm, eine kleine Büchersammlung, alte Bügeleisen und Waffeleisen sowie schon fast antik anmutende Fotoapparate. Die sind allerdings nicht vom Künstler selbst, sondern vom Aussteller und somit aus den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts.

Um der August-Sander-Heimatstube noch eine weitere Attraktion hinzuzufügen, ist Ermert noch auf der Suche nach einer alten Balgenkamera, solch einem Gerät, wie es von Sander zu seiner Zeit noch benutzt wurde. Ob er diesbezüglich in Kürze fündig wird, davon können sich die Besucher am 15. Mai dann selbst überzeugen. Der Westerwaldverein Herdorf wird für die Beköstigung der Gäste sorgen. Wer am Sonntag, 15. Mai, keine Zeit hat, der kann telefonisch unter 02744/15 55 auch einen anderen Termin vereinbaren. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Private Sander-Heimatstube wird in Herdorf eröffnet

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Infos zum Veilchendienstagsumzug in Wissen mit Zug-Abschlussparty

Auch in diesem Jahr findet am Veilchendienstag, den 25.02.2020, der traditionelle Umzug der Karnevalsgesellschaft Wissen statt, der ab 14.11 Uhr durch die Siegstadt zieht. Zahlreiche Fußgruppen und 26 Wagen werden den Umzug bunt gestalten.


40.000 Euro Sachschaden bei Unfall mit betrunkenem Fahrer

Ein alkoholisierter Pkw-Fahrer hat am späten Donnerstagabend in Gebhardshain einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem circa 40.000 Euro Sachschaden entstand. Seinen Führerschein ist er nun erst einmal los.


In Wissen sucht der Bauer die Frau und Sabrina I. übernimmt das Regiment

Bis Aschermittwoch hat Prinzessin Sabrina I. das Sagen in Wissen und mit der Rathausstürmung pünktlich um 13.11 Uhr wurde die närrische Hochphase des Karnevals an der Sieg eingeläutet. Vorab hatten traditionell die Frauen im Rathaus schon ihre große Stunde und unter dem Motto „Bauer sucht Frau“ fand im großen Kuppelsaal, dem Stadel, die Scheunenparty statt.


VG Altenkirchen-Flammersfeld läutete die tollen Tage ein

Bereits am Mittwoch, 19. Februar, also einen Tag zu früh, läuteten die Obermöhnen Annalena (Klein) und Isabell (Schneider) die Regentschaft der Frauen in der VG ein. Der Grund: Durch die Fusion der Verbandsgemeinden Altenkirchen und Flammersfeld könnte es zu Platzproblemen kommen, wenn alle Karnevalsvereine am Donnerstag im Ratssaal auftreten. Daher hatte man sich entschlossen die Hobby-Carnevalisten aus dem Erbachtal (HCE) am Mittwoch zu empfangen.


„KUNSTFORUM WESTERWALD“ bei "Was bleibt" dabei

Das „KUNSTFORUM WESTERWALD“, eine Vereinigung von Künstlerinnen und Künstlern aus dem gesamten Westerwald, unterstützt mit 23 Bildern, 20 Skulpturen und Plastiken aus Holz und Ton und eine Gedichtcollage das Projekt „Was bleibt“ des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen am Standort im Haus des Abschieds in Altenkirchen, Koblenzer Straße 4.




Aktuelle Artikel aus Kultur


„KUNSTFORUM WESTERWALD“ bei "Was bleibt" dabei

Altenkirchen/Region. Elisabeth Jung, Simone Levy und Friedhelm Zöllner stellen Plastiken und Skulpturen aus Ton, Holz und ...

Des Wällers liebstes Obst - zur Geschichte des Apfels im Westerwald

Limbach. Dabei skizziert er zunächst die Entwicklung des Apfels vom Wildobst zu den heutigen Kultursorten und legt dabei ...

Info, Kunst, Musik: Vernissage zu Themenwochen „Was bleibt.“

Altenkirchen. Der Erwachsenenbildungsausschuss des Evangelische Kirchenkreises Altenkirchen hat neben einer Ausstellung (sie ...

Klavierabend mit Knut Hanßen im Apollo-Theater Siegen

Siegen. Der 1992 in Köln geborene Knut Hanßen wird wegen seines wachen Spiels gepaart mit klarer Authentizität weithin geschätzt. ...

Collegium vocale Siegen zu Gast in Leipzig

Siegen. Sie waren betraut mit der ehrenvollen Aufgabe, die wöchentlich stattfindende, traditionsreiche „Motette" am Samstagnachmittag ...

Buchtipp: „Eisbergiade“ von Gerd Tesch

Dierdorf/Pfalzfeld. Ein undurchsichtiges Gewirr aus kriminellen Handlungen und literarischen Fantasien erschwert die Ermittlungen.

Die ...

Weitere Artikel


Heimische Reservisten waren überaus aktiv

Wissen. Der Jahresbericht des Vorsitzenden, Ergänzungswahlen, die Veranstaltungsplanung 2011 sowie Neuaufnahmen und Ehrungen ...

Kreismeisterschaften der Bogenschützen waren ein Erfolg

Kreis Altenkirchen. Bei herrlichen Wetter veranstalteten die Altenkirchener Bogeschützen die Kreismeisterschaften Fita Feld- ...

Treffsichere Vereine und Gruppen gesucht

Wissen. Es ist wieder soweit: Alle drei Jahre bittet der Wissener Schützenverein (SV) zum Stadtpokalschießen. Teilnehmen ...

Im November gibt's in Betzdorf ein "Blutbad"

Betzdorf. Zusammen mit vielen örtlichen Vereinen und mit Unterstützung der Verbandsgemeinde Betzdorf hat der Kleinkunstverein ...

Reste eines Lagerfeuers brachten Dreiherrenstein in Gefahr

Reichshof-Wildberg. Bereits am frühen Morgen des 21. April hatte Landwirt Christoph Strahlenbach auf der Fahrt zu seinen ...

Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Niedersteinebach/Oberlahr. Am Donnerstag, 21. April, 19.50 Uhr, kam es auf der K1 zwischen den Ortschaften Niedersteinebach ...

Werbung