Werbung

Nachricht vom 29.04.2022    

Drei junge Riesen stehen im Westerwälder Dreikreiseck

Von Helmi Tischler-Venter

Ein neues Projekt der Regional-Initiative „Wir Westerwälder“ mit besonderer Symbolkraft für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis wurde am 29. April im Wald bei Oberdreis realisiert: Drei „junge Riesen“ wurden von den Landräten an den Ort gepflanzt, an dem die drei Landkreise aneinandergrenzen.

Sie enthüllten den rekonstruierten Grenzstein und die Informationstafel. Von links: Dr. Peter Enders, Achim Hallerbach, Sandra Köster und Achim Schwickert. Fotos: Wolfgang Tischler

Oberdreis. Dieser Punkt musste erst einmal gefunden werden. Wie Landrat Achim Hallerbach im Namen seiner Amtskollegen Dr. Peter Enders und Achim Schwickert erläuterte, waren bei der Vorbereitung des Pflanzprojekts zahlreiche Helfer involviert, daher konnte er viele Menschen im Wald begrüßen. Die Bürgermeister der anstoßenden Verbandsgemeinden: Gabriele Greis aus Hachenburg, Volker Mendel aus Puderbach und Fred Jüngerich für Altenkirchen-Flammersfeld, die Ortsbürgermeister Wilfried Öttgen (Roßbach), Ralf Engel (Oberdreis) und die Forstvertreter Rainer Kuhl und Markus Follmann, die im „Katastrophengebiet Käferwald“ den roten Teppich in Form von Splittbelag ausgelegt hatten sowie den Junior-Chef des Pflanzenhofs Schürg, Stifter der Linden-Bäume.

Die Linden stammen aus dem Projekt „Junge Riesen“ der landeseigenen Stiftung Natur und Umwelt, für das 2012/2013 Saatgut von alten Naturdenkmälern gesammelt und vermehrt wurde, um dieses Saatgut genetisch zu erhalten. Die daraus gewachsenen jungen Pflänzchen wurden an Partnerbaumschulen zur Aufzucht übergeben und seit 2020 wurden die ersten Bäume an ihre endgültigen Standorte ausgepflanzt.

Die Westerwälder Grenzland-Bäume sind zehnjährige Ableger der alten Linde aus Hilgenroth im Kreis Altenkirchen. Sie kamen in guten Boden und sollen fortan die enge gedeihliche Verbindung der Region „Wir Westerwälder“ symbolisieren.

Der Pflanzort ist auch ein geschichtlich bedeutsamer Platz, wie Wilfried Göbler aus Rückeroth, Wanderführer des Westerwaldvereins erläuterte. Mit seinen Kollegen Manfred Holl und Rainer Lemmer erkundete er seit 2012 Meter für Meter die nassauisch-preußische Grenze anhand des Ur-Protokolls der Grenzsteinsetzung von 1830. Auf 150 Kilometern Grenzverlauf, beginnend in Koblenz wurden damals 174 Steine gesetzt, von denen circa 80 Prozent noch erhalten sind. Diese Funde wurden fotografiert, dokumentiert und mit denkmalrechtlicher Genehmigung wieder aufgestellt. Der wichtige Stein Nummer 75 wurde nicht gefunden, aber die Nummer 74 war in sehr gutem Zustand und der Stein Nummer 76 steht unweit der Motte in Roßbach. Der fehlende Stein Nummer 75 wurde rekonstruiert und „an dem unwirtlichen Ort mit besonderem Reiz durch seine regionale und geschichtliche Bedeutung“ aufgestellt, wo er seit heute nicht abgrenzt, sondern die gemeinsame Geschichte aller Westerwälder dokumentiert.



Eine Informationstafel der Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder“, entstanden durch Mithilfe von Barbara Sterr und Martin Götz, informiert die Wanderer über die Historie der Grenzsteine, die drei jungen Riesen und weitere Sehenswürdigkeiten in der Region. Eine schöne Holzbank lädt zudem ein, eine Ruhephase oder Brotzeit einzulegen und Ruhe, Luft, Bäume und den Grenzstein zu genießen.

Nach der Enthüllung von Informationstafel und Grenzstein gingen die Landräte und Vorständin Sandra Köster mit Spaten ans Werk und setzten die drei Linden an den symbolträchtigen Standort. Alle Anwesenden hoffen, dass den attraktiven Pflanzen allzeit ausreichend Wasser zur Verfügung stehen wird. (htv)



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


DJK Wissen-Selbach feiert Jubiläum mit einer Spiel- und Spaßmeile in Wissen

Wissen. Los geht es vormittags um 10.30 Uhr mit einer ökumenischen Andacht. Ab 11 Uhr treten verschiedene Sportgruppen auf ...

Familienausflug zum Bauernhof mit der Wissener Kita "Villa Kunterbunt"

Am 21. Juni machten sich die Kinder der "Hoppetosse"-Gruppe der Kita "Villa Kunterbunt" mit ihren Eltern auf den Weg nach ...

Endlich wieder Feiern - Schützenfest in Schönstein mit zahlreichen Besuchern

Schönstein. Der Festsonntag startete mit der traditionellen Messe an der Heisterkapelle. Dieses Gotteshaus wurde der Bruderschaft ...

Kindergeld auch nach der Schule: In diesen Fällen besteht ein Anspruch

Region. Grundsätzlich erhalten Eltern für Kinder bis zum 18. Lebensjahr Kindergeld. Aber auch nach der Vollendung des 18. ...

Einen eigenen Bio-Gemüsegarten anlegen: Kompaktkurs in Altenkirchen

Altenkirchen. Am Mittwoch, dem 6. Juli, startet die Kreisvolkshochschule (KVHS) in Altenkirchen den Kurs "Der kleine Bio-Gemüsegarten". ...

Beste Stimmung bei Abi-Jubiläumsfeier am Betzdorfer Freiherr-vom-Stein Gymnasium

Betzdorf. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Jazzband des Gymnasiums unter Leitung von Annett Uebe in gewohnt temperamentvoller ...

Weitere Artikel


Blaulichttag in Hamm steht: Organisatoren stellten das Konzept vor

Hamm (Sieg). Die ersten Überlegungen gab es im August des letzten Jahres. Niclas Franken sagte: "Ich war überrascht, dass ...

Der Weg ist das Ziel – mit dem Fahrrad nach Jerusalem

Hundsangen. Am Freitag, dem 6. Mai, können alle Interessierten dem NABU-Mitglied Bruno Schneider bei einem kurzweiligen Vortrag ...

Öffentliche Versteigerung von Pkws, Lkws und Maschinen am 7. Mai in Moschheim

Moschheim. Am 7. Mai steht erneut eine öffentliche Versteigerung bei der Firma Philippi-Auktionen an, diesmal werden rund ...

Westerwaldwetter: Einer ausgedehnten Wanderung in den Mai steht nichts entgegen

Region. Der Freitag (29. April) kommt wechselnd bewölkt daher. Am Abend ziehen aus Nordwesten Schauer in den Westerwald herein, ...

Polizei Wissen entlarvt Schrottdieb

Hövels. Das war ein Volltreffer für die Beamten der Polizeiwache Wissen. Sie kontrollierten am Donnerstag (28. April) in ...

Corona-Infektion: Keine Bescheide des Gesundheitsamtes mehr

Region. Das Gesundheitsamt Altenkirchen verschickt ab sofort keine Bescheinigungen zur Absonderung und keine Genesenennachweise ...

Werbung