Werbung

Nachricht vom 29.04.2011    

Kunst und Architektur im Dialog am neuen S-Forum

Ein spannender Augenblick: Bildhauer und Künstler Erwin Wortelkamp enthüllte am neuen S-Forum in Betzdorf, wenige Stunden vor der offiziellen Eröffnung, die Skulpturen zum Thema Kunst am Bau. Ein Skulpturen-Paar - mehr als drei Meter hoch - lenkt die Blicke im interessanten Spiel der Formen auf ein Wandrelief am Neubau.

Bildhauer Erwin Wortelkamp ließ es nicht nehmen, sein Kunstwerk selbst zu enthüllen. Fotos: Helga Wienand

Betzdorf. Vom ersten Spatenstich im Oktober 2009 bis zur Enthüllung des Kunstwerks am neuen S-Forum ging eine der aufwändigsten Baumaßnahmen im Herzen der Stadt Betzdorf dem Ende zu. Die Kreissparkasse Altenkirchen und die HG Meyer Vermögensverwaltungs KG als Bauherrengemeinschaft hatten zur Enthüllung der Kunstwerke des Bildhauers Erwin Wortelkamp geladen Das S-Forum, bereits jetzt ein neues städtebauliches Schmückstück an der Heller, erhielt unweit der Eingangstüren die über drei Meter hohen Skulpturen - und das Wandrelief.
KSK-Vorstandsvorsitzender Dr. Andreas Reingen begrüßte das Künstlerehepaar Erwin und Ulla Wortelkamp, den Vorstand, den Aufsichtsrat, Gisela und Hans-Georg Meyer und Ernst-Helmut Zöllner als Vertreter für die Stadt Betzdorf. "Es gab verschiedene Möglichkeiten für Kunst am Bau, wir entschieden uns für das Paar von Erwin Wortelkamp, hier gibt es ja auch ein Bauherrenpaar", sagte Reingen.
Wortelkamp ging in seiner Ansprache auf die Bedeutung Architektur und Kunst ein. "Die Architektur ist die Mutter aller Künste, man muss Skulptur und Architektur als Einheit sehen", sagte der Bildhauer. Die Blicke werden von dem Ensemble magisch angezogen. Die über drei Meter hohen, in Bronze gegossenen Holzskulpturen leben von ihrem nicht sofort erfassbaren Spiel der Formen und lenken den Blick auf das Wandrelief.
Sie scheinen zu kommunizieren, um den Dialog mit dem Betrachter aufnehmen zu wollen. Offenheit ist ein Thema, denn sie offenbaren auch ihr Innerstes. Da schließt sich der Kreis zur Architektur, die funktionale Räume entstehen ließ mit der Offenheit nach außen für die Nutzer und Besucher.
Wortelkamp ging darauf ein, dass Kunst ein Zeichen setze, in diesem Fall des gemeinsamen Handelns und Wollens. Beide Stelen sind aufeinander angewiesen, um ihre Aussagekraft und Schönheit zu entfalten. Das Wandrelief zeigt einen Positivabdruck aus dem Inneren der Skulpturen - und je nach Blickwinkel des Besuchers des Platzes gibt es eine geheimnisvolle Korrespondenz zwischen Relief und dem Paar.
"Skulpturen finden ihren Ort, meine Arbeit hat ihren endgültigen Standort gefunden", sagte Wortelkamp. Die Arbeiten entstanden, um auf Reisen zu gehen. So standen die Skulpturen bereits 2001 im Lehmbruck Museum in Düsseldorf und 2000 im Albertinum in Dresden. Für die Dresdner Ausstellung war das Paar im Jahr 1999 geschaffen worden. Jetzt ist Betzdorf die Heimat - mögen die Betrachter dem Paar wohlgesonnen sein und sich auf den Dialog einlassen. (hw)


Lokales: Betzdorf & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Kunst und Architektur im Dialog am neuen S-Forum

1 Kommentar
schöner Beitrag, nur schade das man das worum es geht, das Kunstwerk, nicht sieht.
#1 von Michael Gaydoul, am 02.05.2011 um 13:06 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Kultur


Vatertag in Wallmenroth: Lattenknaller und Haxenessen brachen Rekorde auf Sportplatz

Wallmenroth. Tolle Stimmung, super Wetter, zufriedene Gäste und Organisatoren – Dietmar Weber von den Freunden der SG Wallmenroth/Scheuerfeld ...

"ALL TOGETHER NOW": Wissener Musiker stellt sich heute Abend (27. Mai) TV-Jury

Wissen. Das Philipp Bender aus Wissen längst über die Grenzen des Westerwaldes bekannt ist, ist hinlänglich bekannt. Jetzt ...

Auch in Oberwambach wurde Vatertag gefeiert: Treffpunkt war der Dorfplatz

Oberwambach. Wie in der Vergangenheit kamen Gruppen und Grüppchen zum Dorfplatz, um bei ihrer "Wanderung" eine Rast einzulegen. ...

Ukraine-Benefizkonzert in Horhausen sorgte für "Gänsehaut"

Horhausen In seinem Grußwort sagte Schirmherr Landrat Dr. Peter Enders: "Die Sehnsucht nach Frieden führt uns heute hier ...

Konzert: Afrika kommt nach Betzdorf

Region. Reiner Meutsch war von den ersten Gedanken zu diesem Konzert sofort begeistert. Soll doch der Erlös an seine Stiftung ...

Grund zu feiern: In diesem Jahr wird Verbandsgemeinde Hachenburg 50 Jahre alt

Hachenburg. Das wird ein großes Fest, wenn die Verbandsgemeinde Hachenburg ihr 50-jähriges Bestehen am 10. Juli feiert. Was ...

Weitere Artikel


Altenkirchener KG-Tänzer glänzten in Koblenz

Altenkirchen/Koblenz. Karneval ist noch nicht lange vorbei, doch die Tänzerinnen und Tänzer der gemischten Showtanzformation ...

Bus ausgewichen - auf dem Dach gelandet

Oberwambach. Ein 18-Jähriger Fahranfänger aus Oberdreis befuhr am Mittwoch, 27. April, gegen 16.30 Uhr, mit einem weißen ...

25-Jähriger von umstürzendem Gabelstapler eingeklemmt

Friesenhagen. Am Freitag, 29. April, ereignete sich gegen 19.30 Uhr in Friesenhagen ein Verkehrsunfall, als der Lenker eines ...

Region Mittelrhein: "Wir sind auf dem richtigen Weg"

Region/Andernach. Peter Greisler blickte zufrieden auf das vergangene Jahr. Die „Region Mittelrhein“ werde immer stärker ...

RWZ Agrartechnik jetzt flächendeckend im Westerwald

Wissen. Mit rund 200 Gästen aus dem Bereich der Land- und Forstwirtschaft aus der gesamten Region wurde der neue Standort ...

Frauengemeinschaften spenden an die "Aktion für das Leben"

Betzdorf. In Notsituationen ist oft schnelle und unbürokratische Hilfe gefragt. Das weiß auch die Schwangerenberatungsstelle ...

Werbung