Werbung

Pressemitteilung vom 14.05.2022    

Kunst und Natur: Landfrauen Altenkirchen besuchten Skulpturenpark in Hasselbach

Bei herrlichem Frühlingswetter besuchten die Landfrauen des Bezirkes Altenkirchen die Skulpturenanlage "im Tal" in Hasselbach. Das Projekt besteht seit 1986 und wurde von Erwin Wortelkamp ins Leben gerufen. Durch eine besondere landschaftsarchitektonische Konzeption gelingt die Harmonie aus Kunst und Landschaft.

Die Landfrauen Altenkirchen zeigten sich begeistert vom Skulpturenpark. (Foto: Landfrauen)

Altenkirchen/Hasselbach. Seit geraumer Zeit wird das Projekt getragen von einer Stiftung und einem Förderverein. Zwischen Hasselbach und Werkhausen ist auf einem Areal von elf Hektarn über Jahrzehnte eine einmalige Symbiose von Kunst und Natur gelungen. Die landschaftsarchitektonische Konzeption, die sich an den Gestaltungsabsichten des Englischen Gartens orientiert, wurde von der Landschaftsarchitektin Carola Schnug-Börgerding (Altenkirchen) gemeinsam mit dem Künstler Erwin Wortelkamp begonnen und wird von Sohn Kim Wortelkamp in die Zukunft geführt.

Die 50 Skulpturen von mittlerweile verschiedenen Künstlergenerationen fügen sich so harmonisch in die Landschaft ein, dass man einige erst auf den zweiten Blick entdeckt. So wie die Skulptur von Heinz Breloh im Mehrbach, die je nach Wasserstand sichtbar oder unsichtbar ist oder der "Arme Mensch" von Thomas Lehnerer, der unter einer riesigen Eiche sehr klein wirkt.

Geleitet wurde die Besuchergruppe von dem Ehepaar Laura und Janek Bernstetter. Beide haben an der Peter Behrens School of Arts (Hochschule Düsseldorf) studiert und ihren Master gemacht. Fachkundig und unterhaltsam, aber auch behutsam wurden die Frauen und die beiden Männer an die Kunstwerke herangeführt.



Viel zu denken gab den Landfrauen "Der Dreibeiner" von Karl Bobek. Man war sich einig, dass er sehr existenziell wirkt und eine gewisse Traurigkeit ausstrahlt. Die Fichtenschonung, in der er einst stand, ist dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen, doch die zahlreichen Aufforstungen lassen auch Hoffnung wachsen.

Begeistert waren die Wanderer von der Wegstrecke, die das Ehepaar Bernstetter ausgesucht hatte. Entlang des Mehrbaches und des ehemaligen Mühlengrabens, vorbei an blühendem Löwenzahn und Sumpfdotterblumen, über Weg und Steg überraschten immer wieder neue Eindrücke und Aussichten.

Eindrucksvoll waren auch die elf Photos von August Sander, die im "Haus für August Sander" zu sehen sind. In der kurzen Zeit konnten längst nicht alle Kunstwerke bewundert werden, aber manch einer nahm sich vor, wiederzukommen. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


VG-Feuerwehr Daaden-Herdorf schult Brandschutzhelfer

VG Daaden-Herdorf. Mit der Ausbildung kann die Sicherheit vor allem in den Kindertagesstätten und Schulen weiter erhöht werden. ...

Kita-Kinder im Weihnachtsfieber - traditionelles Baumschmücken in Busenhausen

Busenhausen. Mit vielen selbst gestalteten Sternen, Kerzen und Lebkuchenmännern, sind einige Kita-Kinder los gezogen, um ...

Wissen: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

Wissen. Während des Abbiegevorgangs beachtete der Fahrer nicht den Vorrang einer entgegenkommenden 41-jährigen Fahrzeugführerin ...

Westerwälder Landräte setzen bei Aktion "Orange Westerwald" sichtbares Zeichen

Region. "Gerade jetzt, wo die Kriegsberichterstattung bezüglich des Angriffskrieges Russlands wiedermal bestätigt, dass sexualisierte ...

Prachter Budenzauber erfreute Weihnachtsmarktbesucher

Pracht. Die Besucher strömten zahlreich auf das Gelände des Festplatzes und machten die gemütliche Atmosphäre perfekt. Am ...

"Wissen op Kölsch“ geht 2023 weiter – Höhner, Paveier und Kasalla im Kulturwerk

Wissen. Dieses Mal sind die Höhner, Kasalla und Paveier dabei. Ergänzt wird das Programm durch DJ Stocki, der im Vorprogramm, ...

Weitere Artikel


Automobilclub Bad Neuenahr stellt Oldtimer-Veranstaltung vor

Enspel. “Oh du schöner Westerwald…, ja dieses Lied bringt die Saison 2022 auf den Punkt“, so der AAC-Vorsitzende Hermann-Josef ...

Vernissage zeigt "Gesichter des Lebens" am Zentrum Innere Führung

Koblenz. Die Vernissage "Gesichter des Lebens" erzählt die Geschichte von einsatzversehrten Veteranen der Bundeswehr und ...

PKW-Brand auf der Rastanlage Epgert sorgte für Aufregung und zeitweise Sperrung

Epgert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand das Fahrzeug bereits im Vollbrand. Von beiden Löschfahrzeugen wurde der Schnellangriff ...

Ausstellung von Werken des Künstlers Andreas Paul Weber in Altenkirchen

Altenkirchen. "Das Gerücht" gilt als eines der berühmtesten Werke von Andreas Paul Weber (1893 bis 1980): Eine ständig sich ...

AAC Bad Neuenahr stellt seine Oldtimer-Veranstaltungen 2022 im Stöffelpark Enspel vor

Enspel. „Oh du schöner Westerwald…., ja dieses Lied bringt die Saison 2022 auf den Punkt,“ so der AAC-Vorsitzende Hermann-Josef ...

Werbegemeinschaften im Kreis Altenkirchen: Austausch zu Heimat-shoppen-Kampagne

Kreis Altenkirchen. "Heimat shoppen" ist eine Imagekampagne der Industrie- und Handelskammern (IHKs) zur Standortprofilierung ...

Werbung