Werbung

Nachricht vom 03.05.2011    

Stiftung soll kirchliches Leben unterstützen

Insbesondere die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Senioren soll im Mittelpunkt der Kirchenkreis-Stiftung stehen, die die evangelische KIrche im Kreis Altenkirchen ins Leben gerufen hat. Die neue Stiftung wirs am Dienstag, 10. Mai, 19 Uhr, in Hamm der Öffentlichkeit präsentiert.

Nikolaus Schneider, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland und Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche im Deutschland, kommt zum "Auftakt" der Stiftung des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen am 10. Mai nach Hamm. Schneider ist gerngesehener Gast im Kirchenkreis. Im vergangenen Jahr war er Festprediger beim Kreiskirchentag in Altenkirchen und stellte sich anschließend auf dem Schlossplatz (Foto) Fragen rund um Kirche und Welt. Foto: Hans-Jörg Ott

Kreis Altenkirchen/Hamm. Für die Menschen im evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen und in den Gemeinden soll es trotz demographischer Entwicklung und in Erwartung stark zurückgehender Kirchensteuer-Einnahmen auch künftig möglich gemacht werden, dass sie "Leben in Fülle" erfahren. Dazu hat die Kreissynode im November 2009 einen Beschluss über die Einrichtung einer Kirchenkreis-Stiftung gefasst und 200.000 Euro als Grundkapital eingestellt. Mit dieser Stiftung soll die kirchlich-diakonische Arbeit des Kirchenkreises und seiner angeschlossenen Kirchengemeinden gefördert werden. Insbesondere die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Senioren steht dabei im Mittelpunkt.
Am Dienstag, 10. Mai, 19 Uhr, wird die Stiftung der Öffentlichkeit präsentiert und erste Ausschüttungen von Stiftungserlösen gehen an Projekte in verschiedenen Gemeinden. Wer interessiert ist an der Kirchenkreis-Stiftung, kann gerne zum Stiftungsauftakt ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus nach Hamm kommen.

Zu hören sein wird an diesem Abend auch Präses Nikolaus Schneider, der neben seinem Kirchenleitungsamt im Rheinland auch Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland ist. Schneider, der sich vielfach in Diskussionen um "soziale Fragen" einbringt, wird sich in Hamm unter anderem auch dazu äußern, warum sich die Kirche als Körperschaft des Öffentlichen Rechts im Stiftungswesen engagiert.
Präses Schneider: "Die Kirche soll zu allererst dazu anstiften, dass die frohe Botschaft gehört wird und Menschen angeregt werden davon zu erzählen. Und dann soll sie dazu anstiften, dass der Verkündigungsauftrag der Kirche nicht nur durch das gesprochene oder geschriebene Wort erfüllt wird. Verkündigung geschieht auch durch aktives ‚zeichenhaftes, um Schritte auf dem Weg der Nachfolge Jesu bemühtes’ Handeln. Unter diesem großen Dach haben die Seelsorge und die Vielfalt gemeindlicher Gemeinschaftsaktivitäten ihren Platz; aber auch das breite Spektrum diakonischen Handelns lässt sich als praktizierte Verkündigung fassen. Darum ist es gut, dass die Stiftung des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen Projekt unterstützt, die sich um eine zeitgemäße, aktuelle Verkündigung bemühen. Eine solche Anstiftung für die Kirche der Zukunft haben wir dringend nötig."



Dr. Thomas Kreuzer, Leiter der "Fundraising-Akademie" in Frankfurt setzt sich zum Auftaktabend der Kirchenkreis-Stiftung mit der "Ethik des Stiftens" auseinander. Dazu gibt es Informationen rund um die Stiftung, die ersten geförderten Projekte, Unterhaltendes und Kulinarisches.
Ein Stiftungsrat regelt die Geschäfte der Kirchenkreis-Stiftung, ihm gehören neben Superintendentin Andrea Aufderheide als Vorsitzende, Paul Seifen (Flammersfeld), Dieter Sonnentag (Fluterschen) und Diana Strunk (Weitefeld) an.
Der Kirchenkreis hat bereits 200 000 Euro Grundkapital in die Stiftung eingestellt. Mit Hilfe vieler kleinerer und größerer Zustiftungen soll dieses Grundkapital erhöht werden, um dauerhaft Unterstützungen für Projekte zu gewährleisten, denn das Stiftungsvermögen bleibt unangetastet, nur die Erträge werden ausgeschüttet.

Eine Unterstützung der Arbeit der Kirchenkreis-Stiftung kann auf verschiedene Weise geschehen. Neben der "Zustiftung", die eine nachhaltige Wirkung hat und wo etwa auch Vermächtnisse eingestellt werden können, sowie der Möglichkeit eines "Stiftungsfonds" (mit Namensgebung) gibt es auch die Möglichkeit kleiner und großer Spenden, die zeitnah und direkt an aktuell laufende Projekte weitergegeben werden können. Für eine solche Mitwirkung haben sich etwa die Mitarbeitenden des Kirchenkreises entschieden, die sich ebenfalls engagieren wollen. (pes)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Stiftung soll kirchliches Leben unterstützen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Land fördert Schulsozialarbeit im Kreis Altenkirchen mit 221.850 Euro

Kreis Altenkirchen. "Ich freue mich sehr, denn Schulsozialarbeiter leisten wertvolle Arbeit an unseren Schulen. Sie unterstützen ...

Trotz Pandemie: VHS Hamm will durchstarten

Hamm (Sieg). Ein bewährter Dozent in Hamm ist beispielsweise der preisgekrönte Fotograf Olaf Pitzer. Sein Kurs „Besser fotografieren“ ...

Jetzt fehlt nur noch der Schnee: Langlauf am Stegskopf soll wieder möglich sein

Hof/Daaden. Die zwei parallel verlaufenden Loipen an der Platzrandstraße Süd wird der Verein so nah aneinander spuren, dass ...

Marina Wiele leitet die Siegener Kita "Kinder(t)räume"

Siegen. Ihren Posten bis dato inne hatte Susanne Sting, die dem Haus als qualifizierte Fachberaterin für Kitas erhalten bleibt ...

Adventskalender-Aktion der Ökumenischen Stadtbücherei Betzdorf

Betzdorf. Gleichzeitig errätselten die Schüler einen Lösungssatz, der sich mit jedem Tag im Advent vervollständigte. Die ...

Abfallwirtschaftsbetrieb versendet 2022 rund 45.350 Abfallgebührenbescheide

Altenkirchen. Durch die Vielzahl der Bescheide kann es zu verstärkten Anrufen und Nachfragen beim AWB kommen. Bitte nutzen ...

Weitere Artikel


Wiedtalaue wird mit viel Aufwand renaturiert

Region. Zur Renaturierung der Wiedaue zwischen der Brucher Mühle und Döttesfeld werden in diesem Jahr Baumaßnahmen des naturnahen ...

Pro AK stellte das Restprogramm für 2011 vor

Marienthal. Mit einem Rückblick auf die Veranstaltungen mit dem ehemaligen israelischen Botschafter Avi Primor, den Bürgerrechtler ...

Osterlager der Segelflieger mit tollen Flugleistungen

Katzwinkel-Wingendorf. Während in der Tagespresse die umstrittene Erweiterung der kommerziellen Anflugsektoren, die den Bürgern ...

Näckel: "Prekäre Arbeit" Geißel der Arbeitnehmer

Daaden. Es ist seit vielen Jahren gute Tradition, dass Bürgermeister Wolfgang Schneider zum ersten Mai, dem Tag der Arbeit, ...

In Hamm geriet Geräteschuppen in Brand

Hamm. In der Nacht zu Montag, 2. Mai, informierte ein aufmerksamer Autofahrer gegen 3.10 Uhr die Leitstelle in Montabaur ...

Weitefeld: Autofahrerin schwer verletzt

Weitefeld. Am Montag, gegen 12.39 Uhr fuhr ein 66-jährige Frau die Mittelstraße in Weitefeld aus Richtung Elekenroth kommend ...

Werbung