Werbung

Pressemitteilung vom 24.05.2022    

IGS Horhausen: Erste Berufsmesse für die Oberstufe kam gut an

"Was war dein Holland-Code?", "Warst du schon bei der Bundeswehr heute?", "Oder bei der Polizei?" – diese eher ungewöhnlichen Fragen stellten sich die Schüler der Oberstufe der IGS Horhausen an dem erstmals die Berufswahlmesse mit fast 40 Ausstellern stattfand.

An der IGS Horhausen fand nun erstmals eine Berufswahlmesse für die Schüler der Oberstufe statt. (Fotos: Schule)

Horhausen. Zunächst stand der Vormittag ganz im Zeichen der Vorbereitung auf die Zukunft. Es informierten das Finanzamt, die Debeka sowie die Bundesagentur für Arbeit über die Themen Steuern sowie Steuererklärung, Versicherungen für das Erwachsenenleben sowie Möglichkeiten des (dualen) Studiums. Überdies untersuchten die Schüler in einem Portfolio ihre eigenen Kompetenzen, Interessen, Werte und Ziele.

Am Nachmittag schloss sich dann die eigentliche Berufswahlmesse an, die vom Schirmherrn Verbandsbürgermeister Fred Jüngerich im Beisein von Ortsbürgermeister Thomas Schmitt eröffnet wurde. Jüngerich appellierte an die Schüler, die Gelegenheit zur Information und zum Austausch zu nutzen, verbunden mit dem Appell, der Heimat in der Zukunft verbunden zu bleiben: "Schauen Sie sich gerne die Welt an, aber kommen Sie auch gerne später zum Arbeiten wieder in die Region zurück." Passend hierzu begrüßte Schulleiter Norbert Schmalen die etwa 20 Firmen aus der Region sowie auch etwa 20 ehemalige Schüler der IGS Horhausen, die über ihr Studium beziehungsweise ihre Ausbildung berichteten. "Es freut mich sehr, dass Sie Ihre Verbundenheit mit dem Schulstandort Horhausen zeigen. Wir hoffen, unsere Schüler mit solch einer Veranstaltung bei der Frage nach der Zukunft unterstützen zu können." Er bedankte sich auch beim Organisationsteam um Kirsten Lüder, Ina Rudolf, Rebecca Keller sowie Andreas Brandl und hofft, dass diese Veranstaltung nachhaltig wirkt – sowohl in Bezug auf den Austausch mit den Firmen aus der Region, den ehemaligen Schüler als auch gerade für die aktuellen Schüler in Bezug auf ihr angestrebtes Studium beziehungsweise ihre Ausbildung.



Nach diesen Grußworten konnte die Messe starten und die Schüler stürmten in die Räumlichkeiten des Unterstufengebäudes hin zu den unterschiedlichen Ausstellern. Mitorganisator Herr Brandl zeigte sich begeistert: "Das erinnert ein bisschen an Weihnachten: strahlende Kinderaugen, alle warten, bis die Tür aufgeht und laufen sofort los. Es ist absolut toll, wie viel Mühe und Engagement die Aussteller für unsere Messe hier auf sich genommen haben."

Das Kompliment gaben die Aussteller gerne zurück, die sich lobend über die Organisation äußerten und gerade das Interesse der Schüler. Die wiederum zeigten sich begeistert über die Vielfalt an Unternehmen und an Berufen. "Ich wusste gar nicht, dass wir hier in der Region solche Firmen haben", äußerte sich eine Schülerin. Ein Mitschüler pflichtete bei: "Die Berufsmesse war professionell gestaltet und man konnte sehr gute Gespräche mit den ehemaligen Schülern führen." So kam es überall zu lockeren formlosen Gesprächen und wer weiß, vielleicht hat ja der ein oder andere nun schon seinen Ausbildungsvertrag unterschreiben können oder zumindest seinen Traumberuf finden können. Über das Catering, das die aktuellen Abiturienten unterstützt vom Kollegium der IGS Horhausen übernahmen, konnten Spendengelder in Höhe von 180 Euro für die ukrainischen Flüchtlinge an der Schule gesammelt werden. (PM)


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Volksbank Hamm: Generalversammlung beschließt Dividende von 6,25 Prozent

Hamm. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Hans-Georg Schumacher, begrüßte die Mitglieder, das Team der Bank, die Gäste und ...

Impulsforum in Horhausen: ABBA soll helfen, Innenstädte attraktiver zu machen

Horhausen. Die Schlagworte sind allgegenwärtig: die Corona-Pandemie, die Digitalisierung, ein geändertes Konsumverhalten ...

Digital-Stammtisch Westerwald/Sieg am 5. Juli zum Glasfaserausbau im Kreis AK

Wissen. Am Dienstag, dem 5. Juli, um 18.30 Uhr geht der Digital-Stammtisch Westerwald/Sieg mit seiner ersten Sommer-Sonderveranstaltung ...

Ökonomie hautnah zum Anfassen für Schüler des Beruflichen Gymnasiums Wissen

Wissen. Wirtschaftspolitik und neue Bundesregierung? Das passt doch gut zusammen, dachte sich der Leistungskurses Volkswirtschaftslehre ...

Abfallwirtschaftsbetrieb im Kreis: Gebührenerhöhung vom nächsten Jahr an unumgänglich

Altenkirchen. Das Jahresergebnis 2021 des Abfallwirtschaftsbetriebes (AWB) für den Kreis Altenkirchen liest sich eigentlich ...

Mittelgebirgsallianz: Das fordern die Bauern aus Westerwald, Siegerland und Olpe

Region. Den Auftakt zur neuen „Mittelgebirgsallianz“ präsentierten Vertreter der Bauernverbände nun bei einem gemeinsamen ...

Weitere Artikel


Abgesagt: Landvisite 2022 im naturnahen Garten in Alsdorf

Alsdorf. Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen gibt es die Möglichkeit zum Entspannen und Genießen der ausgestellten Arbeiten ...

Feuerwehrfest in Kirchen bietet wieder tolles Programm

Kirchen. Für musikalische Unterhaltung sorgt an diesem Tag das Stadtorchester Kirchen. Für Groß und Klein gibt es eine Fahrzeugschau, ...

Traditionelles Leuzbacher Schützenfest zu Pfingsten 2022

Region. Am späten Samstagnachmittag (4. Juni) geht es zusammen mit dem Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Nistertal zum ...

Rock und Pop: Bald Musikschul-Fest im Kulturwerk Wissen mit 16 Schülerbands

Region. Das war der letzte Feinschliff vor dem großen Auftritt: Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der einzelnen Instrumentalklassen ...

Wallmenroth: Inliner-Workshops für Kinder und Erwachsene im Juli

Wallmenroth. Auf dem Parkplatz der Turnhalle Wallmenroth wird am 23. und 24. Juli jeweils von 10 bis 16 Uhr unter fachgerechter ...

Kreisjugendpflege: Unterwegs mit den Giebelwald-Rangern und Inliner-Workshop

Region. Im wilden Giebelwald gehen die teilnehmenden Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren auf Spuren- und Fährtensuche. ...

Werbung