Werbung

Nachricht vom 08.05.2011    

Heimattag: Tausende Besucher genossen Riesen-Programm

Tausende von Besuchern waren am Sonntag zum Kreisheimattag nach Betzdorf geströmt. Und sie brauchten ihr Kommen bei herrlichem Frühsommerwetter nicht zu bereuen, wurde ihnen doch ein Programm geboten, das sich sehen lassen konnte und jeden Geschmack befriedigte.

Bürgermeister Bernd Brato und Landrat Michael Lieber bei der gemeinsamen Eröffnung des Kreisheimattages. Fotos: anna

Betzdorf. Einen tollen achten Kreisheimattag erlebten am Sonntag, 8. Mai, tausende von Besuchern. Bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen waren die äußeren Bedingungen hervorragend. Ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Busbahnhof unter der Mitwirkung des Chores "Haste Töne" bildete den Einstieg in den Tag und schon diese Veranstaltung war gut besucht. Anschließend eröffneten Landrat Michael Lieber und Bürgermeister Bernd Brato gemeinsam den achten Kreisheimattag. Lieber meinte, dies sei der Zeitpunkt, Dank zu sagen an alle Organisatoren und Mitwirkende des Kreisheimattages sowie alle Sponsoren, die die Veranstaltung ermöglicht hätten. In fünf Jahren wird es wieder einen Kreisheimattag geben, denn dann feiert der Kreis Altenkirchen sein 200-jähriges Bestehen.

Brato erklärte: "Wir wollen uns im Kreis vernetzen." Zusammenhalt sei wichtig und die Grundlage, auf der die Gesellschaft basiere. Symbolisch war am Busbahnhof ein Netz gespannt, an das die Besucher auf kleinen Zetteln ihre Gedanken anbringen konnten. Der Landrat und der Bürgermeister zeigten wie es ging. Im Anschluss wagten sich die beiden Herren auf Quads, um damit eine kurze Spritztour bis zum Bahnhof zu wagen. Dabei fuhr der Landrat zwar mit Helm, doch nicht ganz vorschriftsmäßig, denn das Ding war zu eng und passte absolut nicht.
Böllerschüsse, abgefeuert von der Fußgängerbrücke kündeten weithin allen Besuchern an, dass nunmehr der achte Kreisheimattag eröffnet sei, das Publikum zerstreute sich und schlenderte über die verschiedenen Meilen. Dort war ein kunterbuntes, breit gefächertes Spektrum des Angebotes aus dem gesamten Landkreis zu finden. Vereine, Verbände, Schulen, soziale Einrichtungen, Dorfgemeinschaften und viele mehr stellten sich vor, berichteten von ihrer Arbeit und warben natürlich auch für sich. Einer der wohl schönsten Stände war der des Heimatvereins Dauersberg. Der hatte gleich eine kleine Landschaft mit Bachlauf, Fuchs und Wildschwein aufgebaut. In einem alten Kessel wurde Wasser durch Holzbefeuerung erhitzt und einige Frauen demonstrierten, wie es früher beim Waschtag zuging.
Ingo Molly und seine Zirkus-Kids sorgten in der Ladestraße für die Unterhaltung der kleinen Besucher. Auf dem Parkdeck am Bahnhof hatten die Landfrauen Stellung bezogen. Hier konnten sich die Gäste sowohl mit Kaffee und Kuchen als auch mit deftigen Kartoffelplätze und anderen Leckereien stärken. Mittags um 13 Uhr öffneten zudem die Einzelhändler ihre Pforten. Auf fünf Bühnen gab es den ganzen Tag über unterschiedliche Darbietungen zu sehen. Dabei natürlich viel Musik, Tanz aber auch Vorführungen von Modellflugzeugen. Beim Rathaus zeigten die DJK Turnvereine aus Betzdorf, Fensdorf, Friesenhagen, Herdorf, Mudersbach und Selbach den ganzen Tag über Tanz- und Turnaufführungen. Daran schloss sich bis zur Stadthalle eine Hilfs- und Rettungsmeile an, wo sich Feuerwehr, THW, Polizei und Rotes Kreuz, ebenso wie die Malteser, die Reservistenkameradschaft Wisserland, DRLG und die Rettungshundestaffel Westerwald präsentierten. In der Kultur- und Brauchtumsmeile war ein Stand vom Kreis-Bergbaumuseum Sassenroth platziert. Dort konnten die Besucher das Gewicht eines Bohrhammers schätzen und mit etwas Glück auch etwas gewinnen. Die Eisenbahnfreunde Betzdorf boten Fahrten mit einer nostalgischen Dampflok auf der Strecke zwischen Siegen und Au und die Hellertalbahn setzte historische Schienenbusse ein.
Auf der Natur- und Umweltmeile konnten die Besucher des Kreisheimattages viel Wissenswertes zu den Themen Energie, Rohstoffe, Abfallwiederverwertung und Natur erfahren. Dort waren unter anderem Der AWB, der BUND, der Nabu, sowie Forstämter und der Landesjagdverband vor Ort. In der Bahnhofstraße wurde den Gästen reichlich Verpflegung angeboten, unter anderem ein ganzer Ochs am Spieß. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
   


Kommentare zu: Heimattag: Tausende Besucher genossen Riesen-Programm

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zeugen gesucht: Unbekannter stiehlt hochwertiges Mountainbike

Ein bislang unbekannter Täter hat am 18. Mai gegen 8.30 an der Hauptstraße in Niederdreisbach ein Fahrrad gestohlen. Es handelt sich um ein hochwertiges Mountainbike der Firma TREK, der Sachschaden beträgt ca. 3.500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen.


Bewohnerin im Haus St. Klara in Friesenhagen positiv getestet

Das Altenkirchener Kreisgesundheitsamt informiert am Sonntag über einen Covid-19-Fall in der Friesenhagener Wohn- und Pflegeeinrichtung Haus St. Klara: Eine Seniorin, die mit Hauptwohnsitz im Kreis Siegen-Wittgenstein gemeldet ist und deshalb in der dortigen Corona-Statistik geführt wird, ist hier Mitte Mai eingezogen.


17-Jährige wird beim Joggen von Baumstamm überrollt

Zu einem ungewöhnlichen Unfall in einem Waldgebiet in Herdorf kam es am Freitag, 22. Mai, gegen 19 Uhr. Dabei wurde eine 17-jährige Läuferin von einem Baumstamm überrollt und verletzt.


Erstes Fazit: Gastronomie erholt sich kaum von Corona-Krise

Die Gastronomie ist unter Auflagen wieder geöffnet. Das Fazit nach wenigen Tagen fällt ernüchternd aus. Die Umsätze pendeln sich auf niedrigem Niveau ein und reichen so gut wie nicht aus, die Kosten zu decken. Die während des Corona-Lockdown vielfach geäußerte Sympathie von Kunden "Wenn wir wieder in Dein Restaurant kommen können, sind wir da" bleibt auf der Strecke. Ein erstes erschreckendes Fazit wurde am Freitag (22. Mai) in Marienthal gezogen: Die Branche nagt (noch) am Hungertuch.


Wandertipp: Von Bitzen ins Holperbachtal und zurück

Ein schöner Rundwanderweg findet sich in einem der nördlichsten Zipfel des Kreises Altenkirchen. Hier kann man von Bitzen hinunter ins Holperbachtal wandern und anschließend wieder hinauf.




Aktuelle Artikel aus Region


Bewohnerin im Haus St. Klara in Friesenhagen positiv getestet

Altenkirchen/Friesenhagen. Zuvor wurde die Seniorin negativ auf eine Covid-19-Infektion getestet. Nach ihrem Einzug wurde ...

Corona-Schließung hinterlässt deutliche Spuren bei Kindern

Siegen. Die letzten Kita-Monate sind für Kinder, die vor der Einschulung stehen, von besonderer Bedeutung. In den Einrichtungen ...

Gesundheitstipp: Serie Atemgymnastik und Atemtraining Teil 3

Arme und Schultern nach vorne dehnen
Puderbach. Ziel: Schultern, Arme, Hände, oberer Rücken, Hals und Kopf werden gelöst. ...

17-Jährige wird beim Joggen von Baumstamm überrollt

Herdorf. Der Baumstamm wurde einige Tage zuvor bei Forstarbeiten, oberhalb eines Waldweges, in einem steilen Hang abgelegt. ...

Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber

Dierdorf. Gegenüber wird ausgemistet und anscheinend sind es vor allem seine Sachen, die rausfliegen. Ich gebe mir gar keine ...

Wandertipp: Von Bitzen ins Holperbachtal und zurück

Bitzen. Die Route startet auf dem Schotterparkplatz am Kindergarten in Bitzen. Von dort aus folgt man der Straße auf der ...

Weitere Artikel


Strahlender Sonnenschein beschert Stadtfest Besucheransturm

Altenkirchen. Das Wetter an Muttertag hätte besser nicht sein können. Strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen ...

31. Westerwälder Blumenmarkt lockte Besucherscharen

Horhausen. Der Westerwälder Blumenmarkt, zum 31. Mal, zog die Besucherscharen am Samstag magisch an. Es lag nicht nur am ...

"Kunst im Schloss" lockt nach Friedewald

Friedewald/Daaden. – Nach über einjähriger Vorarbeit ist es am Wochenende, 14. und 15. Mai endlich soweit. An diesen beiden ...

Ab Montag: Freie Fahrt auf der B 256 bei Schürdt

Schürdt. Nach Mitteilung des Landesbetriebs Mobilität wird ab Montag, 9. Mai, nach rund 16 Monaten Bauzeit die Verlegung ...

Hammer kfd spendete Musikinstrumente für Kinder

Hamm. Strahlende Gesichter gab es im katholischen Kindergarten „Märchenland“ in Hamm, als eine Abordnung der Hammer kfd Musikinstrumente ...

Auftakt zum Kreisheimattag mit unterhaltsamem Programm

Betzdorf. Betzdorf, die Stadt an Sieg und Heller, feierte 125 Jahre Amt Betzdorf am Vorabend des Kreisheimattages am Samstag, ...

Werbung