Werbung

Pressemitteilung vom 14.06.2022    

Verdienstmedaille: Würdigung für Lothar Schäfer aus Weitefeld

Über die Jahre hat Lothar Schäfer rund 700 LKW-Hilfstransporte nach Rumänien, in die Ukraine, nach Polen, Russland, Bosnien und Albanien sowie in weitere Länder des südlichen Balkans mit seinem handwerklichen Geschick unterstützt und organisiert. Nicht nur deswegen wurde der Weitefelder nun mit der Landes-Verdienstmedaille gewürdigt.

Der Vizepräsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, Martin Kaschny, händigte in Vertretung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz für besonderes ehrenamtliches Engagement an Lothar Schäfer aus Weitefeld aus. (Foto: SGD Nord)

Weitefeld. Der Vizepräsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, Martin Kaschny, händigte in Vertretung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz für besonderes ehrenamtliches Engagement an Lothar Schäfer aus Weitefeld aus.

„Seit mehr als vier Jahrzenten unterstützt Herr Schäfer bis heute bedürftige Menschen im Osten und Südosten Europas mit Missionseinsätzen und Hilfsaktionen. Dabei dient sein christliches Welt- und Menschenbild als Wegweiser für sein Wirken. Besonders die Arbeit mit den Kindern in Bârlad ist beispielhaft", würdigte SGD-Nord-Vizepräsident Martin Kaschny Schäfers ehrenamtliches Engagement.

Der Geehrte bringt sich insbesondere in dem im Jahr 1994 gegründeten Verein Bibel- und Missionshilfe Ost (BMO Weitefeld) ein. 26 Jahre lang hatte er gemeinsam mit seinem Freund, Bernd-Albert Schneider, den Vereinsvorsitz inne. Das Ziel war es, eine geistlich-christliche und materielle Hilfe für Menschen des ehemaligen „Ostblocks" zu leisten. Auch alle weiteren Mitglieder und Helfer arbeiten ehrenamtlich, wodurch es möglich ist, den größten Teil der eingehenden Spendengelder für das Erreichen der Vereinsziele zu verwenden.

Die Vereinsgeschichte begann eigentlich bereits im April 1979 mit den ersten Transporten christlicher Literatur hinter den „Eisernen Vorhang". Bis 1989 führten die Fahrten ausschließlich nach Rumänien, später kamen weitere Länder hinzu. Die ursprünglich private Initiative weitete ihren Wirkungskreis Ende der 1980er Jahre in Richtung Ost- und Südosteuropa aus und mündete in der Gründung des Vereins. Aktuell unterstützt die BMO Flüchtlinge aus der Ukraine, die in Rumänien in christlichen Gemeinden untergebracht und versorgt werden. Dabei wurde auch eine Struktur etabliert, die es ermöglicht, Flüchtlinge aus der Ukraine an hilfsbereite Menschen in ganz Deutschland zu vermitteln und es konnten bereits fünf Lkw-Ladungen mit Hilfsgütern in die ukrainische Stadt Mykolajiw gebracht werden.

Die Hilfeleistungen in Rumänien zählten zu den Schwerpunktprojekten in Schäfers Vereinsarbeit. Besonders die Kinder lagen ihm immer sehr am Herzen. So gründete er unter anderem in Moșna und Bârlad Kinderheime und unterstützte in Not geratene Straßenkinder. Sein persönliches Lebenswerk ist das Kinderheim „Betania" in Bârlad, in dem er sich im Laufe der Jahre immer wieder vor Ort mit Rat und praktischer Tat eingebracht hat. Das in der ärmsten Region Rumäniens gelegene Kinderheim beherbergt aktuell 27 Kinder und Jugendliche in familienähnlicher Gemeinschaft.

Über die Jahre hat Lothar Schäfer rund 700 Lkw-Hilfstransporte nach Rumänien, in die Ukraine, nach Polen, Russland, Bosnien und Albanien sowie in weitere Länder des südlichen Balkans mit seinem handwerklichen Geschick unterstützt und organisiert. Er investierte viel Zeit in zwei großen Baumaßnahmen sowie Predigtdienste und hat Kinder- und Jugendliche in die Vereinsarbeit eingebunden. Zudem kümmerte er sich stets um kranke oder alt gewordene Mitglieder der Gemeinde.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Ordensinsignien an Schäfer im kleinen Kreis im Rahmen einer Feierstunde in der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf ausgehändigt. Anwesend waren seine Familie, Freunde sowie kommunale Vertreter. Für den Landkreis Altenkirchen, der erste Kreisbeigeordnete Tobias Gerhardus als Vertretung für den Landrat Peter Enders, für die Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf Bürgermeister Helmut Stühn. Für die Ortsgemeinde Weitefeld war Ortsbürgermeister Karl-Heinz Keßler vor Ort. Er war es auch, der die Würdigung anregte. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Daaden & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Steinbuschanlage in Wissen soll Babyschaukel bekommen

Wissen. Vorausgegangen war ein Schreiben aus dem August einer Familie auf Errichtung einer Babyschaukel im Mehrgenerationenpark ...

Kirchen: Zwei Fahrzeuge kollidieren auf der K101, eine Fahrerin leicht verletzt

Kirchen. Wie die Polizei Betzdorf berichtet, passierte der Unfall gegen 7 Uhr am Morgen, als eine 26-jährige Fahrerin in ...

Über zwei Millionen Kindergeldfälle wechseln zur Familienkasse der Agentur für Arbeit (BA)

Region. Mit dem "Gesetz zur Beendigung der Sonderzuständigkeit der Familienkassen des öffentlichen Dienstes" leitete die ...

Nikolaus besuchte die Selbacher

Selbach. Um die Wartezeit zu verkürzen, sangen die jungen und erwachsenen Selbacher Adventslieder und auch die Geschichte
des ...

Kiara Haschke ist die beste Vorleserin der IGS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. Mit Engagement und Lesefreude zogen die Schüler der Klassen 6a-d ihre Zuhörer in den Bann und weckten Interesse ...

Wissen soll zum Schnelllade-Standort für Elektrofahrzeuge werden

Wissen. Im Rahmen des Bundes-Konzeptes „Deutschlandnetz - 1.000 Schnellladestandorte“ stellt sich Wissen als wichtiger Knotenpunkt ...

Weitere Artikel


Martin Diedenhofen hält Kontakt zu Hilfskräften in der Ukraine

Neuwied/Altenkirchen. „Die Hilfsbereitschaft und Anteilnahme sind nach wie vor unglaublich groß und motivieren uns für unsere ...

Bitburger-Kreispokal: Finale in Niederfischbach geriet zum Volksfest

Niederfischbach. Tolle Stimmung bereits vor dem Anpfiff in der Niederfischbacher
Wurth-Arena. Erwartungsvolle Fans in beiden ...

TuS Wied siegt beim Bitburger-Kreispokal 2022 in der C/D-Klasse

Niederfischbach. Lion Kimmel nutzte in der 11. Spielminute einen kapitalen Fehler in der Neunkhauser Abwehr zum 1:0 für den ...

"Mani Cup 2022" in Wölmersen: Fußballhobby-Turnier findet bald zum 40. Mal statt

Wölmersen. Es wird wieder spannend, schweißtreibend, gesellig und unterhaltsam, wenn von Mittwoch bis Freitag mehrere Mannschaften ...

Neubaugebiet "Oststraße" Birken-Honigsessen: Klimaneutralität als Gebot der Stunde

Birken-Honigsessen. In der heutigen Zeit ein Neubaugebiet auszuweisen, das „ist schon eine Herausforderung“, weiß Birken-Honigsessens ...

"Westerwälder Naturtalente": Zweite Auflage der Ausbildungsfibel wird an allen Schulen verteilt

Region Westerwald. Es ist eine klassische Win-Win-Situation: Wenn junge Menschen nach dem Schulabschluss in der Heimat einen ...

Werbung