Werbung

Nachricht vom 21.06.2022    

Gebäudebrand in Altenkirchen - 90 Kräfte im Einsatz

Von Klaus Köhnen

Ein großer Brand sorgte für Aufregung in Altenkirchen: In der Koblenzer Straße war am späten Montagabend aus noch nicht geklärter Ursache in einem Wohnhaus ein verheerendes Feuer ausgebrochen. Bereits kurz nach der Alarmierung war die Feuerwehr vor Ort.

Der Brand war weithin sichtbar. (Foto: kkö)

Altenkirchen. Die Leitstelle alarmierte am 20. Juni gegen 23.50 Uhr nach mehreren Notrufen die Freiwilligen Feuerwehren Altenkirchen und Neitersen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand das Gebäude im oberen Teil bereits im Vollbrand. Aus dem Dach und den Fenstern schlugen Flammen. Zunächst war nicht bekannt, ob sich noch Menschen im Gebäude befanden. Der Brand wurde zuerst im Außenangriff bekämpft. Weitere Kräfte gingen in das Gebäude vor, um nach Personen zu suchen. Schnell stellte sich heraus, dass zum Glück niemand mehr im Gebäude war. Die Bemühungen der Feuerwehrleute richteten sich nun darauf, eine Brandausbreitung zu verhindern. Durch die enge Bebauung wurde dies jedoch zu einem zeitraubenden und schwierigen Unterfangen.

Die Brandbekämpfung von außen, aber ganz besonders im Innenangriff, wurde unter Atemschutz durchgeführt. Beide Drehleitern kamen zum Einsatz, um die Dächer der betroffenen Gebäude abzudecken und mit den Wenderohren gezielt gegen die Flammen vorzugehen. Der massive Wassereinsatz zeigte dann Wirkung. Natürlich war der Brand damit nicht gelöscht. Mithilfe von Wärmebildkameras suchten die Feuerwehrkräfte nach Glutnestern. Der Einsatz unter Atemschutz ist bei den teilweise sehr hohen Temperaturen eine enorme körperliche Anstrengung. Erst gegen 4 Uhr am 21. Juni konnten die ersten Kräfte aus dem Einsatz herausgelöst werden.

Kurz nach Beginn des Einsatzes ließ der Einsatzleiter weitere Kräfte zur Unterstützung alarmieren. Hierunter waren der ELW aus Berod, sowie weitere Kräfte des Löschzuges. Die Drehleiter aus Hamm wurde ebenso angefordert. Im weiteren Verlauf wurde auch der in Wissen stationierte Gerätewagen Atemschutz angefordert. Dieses Kreisfahrzeug unterstützt die Freiwilligen Feuerwehren im gesamten Kreisgebiet. Reserveflaschen für die Atemschutzgeräte, aber auch komplette Geräte werden vorgehalten. Nachdem klar war, dass es sich um einen längeren Einsatz handeln würde, wurde die Atemschutzsammelstelle der Verbandsgemeinde Feuerwehr alarmiert. Diese Sondereinheit stellt der Löschzug Flammersfeld.

Während der Löschmaßnahmen musste die Koblenzer Straße voll gesperrt werden und war dies bis in den Vormittag des 21. Juni. Wie die Polizei mitteilt, wird die Brandursache durch Brandermittler untersucht werden. Die Freiwilligen Feuerwehren waren unter der Leitung von Michael Heinemann (Wehrführer in Altenkirchen) mit rund 90 Kräften im Einsatz. Die Feuerwehreinsatzzentrale war mit drei Feuerwehrleuten besetzt.

Vor Ort war auch die Wehrleitung. Der Rettungsdienst, der mit Notarzt und Rettungswagen anwesend war, sichtete zwei Bewohner. Beide wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Zwei Feuerwehrleute verletzten sich leicht, konnten aber weiter im Einsatz bleiben. Der Rettungsdienst wurde durch Kräfte des DRK-Ortsvereins abgelöst. Auch die Polizei Altenkirchen war mit zahlreichen Kräften an der Einsatzstelle. Ein Mitarbeiter des Stromversorgers schaltete beide Gebäude stromlos. Verbandsgemeinde-Bürgermeister Fred Jüngerich und der Beigeordnete der Stadt Rüdiger Trepper machten sich vor Ort ein Bild der Lage. Trepper ist derzeit mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Stadtbürgermeisters beauftragt. Die Brandursache sowie die Schadenshöhe sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Wie die Verwaltung mitteilt, wurden nach dem Brand zehn Personen in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld untergebracht, da die vom Brand betroffenen Häuser nicht bewohnbar seien. (kkö)


Mehr dazu:   Blaulicht  
Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Die Entscheidung ist gefallen: "Das Fest" heißt nun "1. Betzdorfer Rummel"

Betzdorf. Es wird in diesem Jahr kein klassisches Schützenfest in Betzdorf geben. Aber Rummel auf dem Schützenplatz mit Vogelschießen ...

Kunst im Garten: Besondere Aktion in Betzdorf für Kunst- und Gartenliebhaber

Betzdorf. Ein neugieriger Frosch mit riesengroßen Augen, festgehalten auf einem Gemälde, schaute verblüfft auf die zahlreichen ...

Hachenburg: Fahrraddiebstahl, Verkehrsunfallflucht und Sachbeschädigung an Auto

Hachenburg. Wer hat am Montag ein Fahrrad gestohlen, das vor einer Arztpraxis in der Saynstraße abgestellt war? Wer kann ...

Hövels: Sascha Fischer löst Gabriele Schmidt als Hauswart des Bürgerhauses ab

Hövels. Fast elf Jahre war Gabriele Schmidt die gute Seele des Bürgerhauses in Hövels. In all den Jahren kümmerte sie sich ...

"Androiden" - eine etwas andere Kunstausstellung im Stöffel-Park in Enspel

Enspel. Bei Martin Rudolph, dem Geschäftsführer des Stöffel-Parks und seinem Team, findet man immer ein offenes Ohr, wenn ...

Lagerfeuergespräch in Alsdorf: Mit mobiler Jugendpflegerin ins Gespräch kommen

Region. Darum soll es an der Grillhütte in Alsdorf am 8. Juli zwischen 18 und 21.30 Uhr gehen: Die neue mobile Jugendpflegerin ...

Weitere Artikel


Betzdorf: Versuchter Aufbruch eines Shisha-Automaten

Betzdorf. Der oder die Täter wollten für den Aufbruch die Sichtscheibe des Automaten zertrümmern; dies misslang. Die Tat ...

Friedewald: Verkehrsunfall unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Friedewald. Dort blieb der Pkw Audi liegen. Wie die Polizei feststellte, stand der Fahrer deutlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss. ...

Chinapolitik: Pulse of Europe lädt zur Demo nach Neuwied ein

Neuwied. Die Europäische Union in Abhängigkeit von China. Wie groß ist die Gefahr? Die Weltpolitik ist aus den Fugen geraten ...

Katastrophenschutz: Kreisausschuss setzt auf Warnung mit neuem Sirenennetz

Altenkirchen. Die Bevölkerung besser vor Katastrophen zu warnen, hat sich die kommunale Familie mit den Erkenntnissen aus ...

Flugplatz Katzwinkel-Wingendorf: Mehr Bewerber als "Piloten für einen Tag"

Region. Nach der letzten Aktion "Pilot/in für einen Tag" im Frühjahr 2019 vor Ausbruch der Coronapandemie konnte der Segelflugclub ...

Volksbank Gebhardshain: "Gut und solide entwickelt"

Gebhardshain. Die Bilanzsumme konnte gesteigert werden, die Dividende für Kredite und Einlagen beträgt 3 Prozent – mit dieser ...

Werbung