Werbung

Pressemitteilung vom 24.06.2022    

Niederfischbach: Kirchplatzgestaltung soll bis Frühjahr abgeschlossen sein

Die Gestaltung des Kirchenumfelds einschließlich des Ausbaus der Rothenbergstraße ist das größte Projekt, dass die Ortsgemeinde Niederfischbach im Rahmen des Städtebauförderprogramms "Lebendige Zentren" von Bund und Land derzeit umsetzt. Als nächstes steht mit der Umgestaltung des Kirchenumfelds das eigentliche "Herzstück" der Maßnahme an.

Bis zum Frühjahr 2023 soll alles fertig sein. Der neue Parkplatz wird bereits genutzt. Es fehlt noch die Bepflanzung. Im Vordergrund ist ein Teil der neuen Natursteinmauer erkennbar. (Fotos: VG Kirchen)

Niederfischbach. Mit Beauftragung der Firma Robert Schmidt startete im September 2021 der erste von fünf Bauabschnitten. Inzwischen ist der Ausbau der Rothenbergstraße von der Einmündung Konrad-Adenauer-Straße bis Zufahrt zur Grundschule weitgehend abgeschlossen. Auch der neue Parkplatz auf dem Gelände der im Juli 2019 abgerissenen Häuser „Rothenbergstraße 10 und 12“ ist fast fertiggestellt und wartet nur noch auf seine Bepflanzung.

Als nächstes steht mit der Umgestaltung des Kirchenumfelds das eigentliche „Herzstück“ der Maßnahme an. Hier soll ein rechteckig geformter Platz entstehen, der von Beeten eingerahmt wird. Im unteren Bereich von der Rothenbergstraße kommend wird man über sechs Stufen auf den Hauptplatz gelangen. Von dort geht es über weitere drei Stufen auf eine Art Zwischenpodest, von dem noch einmal sechs Stufen auf den unmittelbaren Kirchplatz führen. Hier kann man zukünftig auf Sitzbänken mit Arm- und Rückenlehnen Platz nehmen. Auch zwischen Haupt- und Zwischenplatz wird es Sitzgelegenheiten geben. An eine Einfassung zum Aufstellen eines Weihnachtsbaums ist ebenfalls gedacht. Ein besonderer „Eye-Catcher“ soll die Darstellung des Niederfischbacher „Silberhorns“ als Bodenmosaik werden. Zudem werden Hauptplatz und Kirchplatz barrierefrei erreichbar sein.



„Das Verfahren war aufwendig, aber hat sich gelohnt. Durch die Kooperation mit der Kirche kann die Maßnahme als Gemeinschaftsaufgabe umgesetzt werden. Damit entsteht ein attraktives Areal aus einem Guss, das zum längeren Verweilen einladen soll“, erklärt Elisa Heilig, Stabsstellenleiterin für das Förderprogramm „Lebendige Zentren“ bei der Verbandsgemeinde Kirchen.

„Die Überwindung der Höhenunterschiede zwischen Rothenbergstraße und katholischer Pfarrkirche stellte bei der Planung eine besondere Herausforderung dar. Die Maßnahme wird dem zukünftigen Ortskern neues Leben einhauchen und den Bürgerinnen und Bürgern eine neue Aufenthaltsfläche bieten“, erläutert Projektleiterin Christina Czogalla und betont die gute Kommunikation mit der ausführenden Baufirma.

Auch das Feedback der direkt betroffenen Anwohner gegenüber der Ortsgemeinde und des Unternehmens sei positiv, erklärt Ortsbürgermeister Dominik Schuh und unterstreicht die Bedeutung des Projekts für die zukünftige Entwicklung der Asdorftalgemeinde.

Da passt es ins Bild, dass man mit den Bauarbeiten deutlich vor dem avisierten Zeitplan liegt. Sofern keine Unvorhersehbarkeiten auftreten, soll die gesamte Maßnahme spätestens zum Frühjahr 2023 abgeschlossen sein. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Kirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Diedenhofen begrüßt neue Förderung für klimafreundlichen Neubau

Neuwied/Altenkirchen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Martin Diedenhofen, der im Bauausschuss sitzt, begrüßt diese Entscheidung: ...

Erhöhtes Verkehrsaufkommen in Dauersberg wegen Bauarbeiten?

Steineroth. Aufgrund dieser Bauarbeiten wird mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen im Ortsteil Dauersberg gerechnet. Viele ...

Tanja Machalet begrüßt Pläne zur Modernisierung der Einwanderungspolitik

Westerwaldkreis. "Wir brauchen eine moderne Einwanderungspolitik zur Sicherung des Fachkräftebedarfs unserer heimischen Wirtschaft. ...

Auf europäischen Spuren im Europäischen Parlament in Straßburg

Region. Auf Einladung des SPD-Europaabgeordneten Karsten Lucke machten sich rund 50 Bürger auf den Weg nach Straßburg, um ...

Weeser zum Böllerverbot: "Das Problem ist der mangelnde Respekt"

Region. Sandra Weeser zum Böllerverbot: "Die gezielten Angriffe auf Einsatzkräfte in der Silvesternacht sind entsetzlich ...

Herdorf erhält 49.000 Euro Landeszuwendung für Mehrzwecktransportfahrzeug

Herdorf. Die Stadt Herdorf erhält Zuwendungen des Landes aus allgemeinen Haushaltsmitteln für das neue Fahrzeug. Dieses Fahrzeug ...

Weitere Artikel


Kreisjugendamt Altenkirchen lädt zu "Starlight Express" und Gasometer Oberhausen

Altenkirchen/Oberhausen. Erstes Ziel im dortigen Gasometer ist die Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“. Sie zeigt mit ...

"Wolfsgipfel" fordert neues Wolfsmanagement in Rheinland-Pfalz

Mainz. Der Parlamentarische Geschäftsführer der Freien Wähler, Stephan Wefelscheid, brachte es auf den Punkt. "Wir haben ...

Verkehrsunfall auf der B 8 in Birnbach – Zwei Löschzüge im Einsatz

Birnbach. Ein aus Richtung Altenkirchen kommender Lkw erkannte die Gefahrensituation, konnte einen Zusammenstoß aber nicht ...

Absage vom Kreis Altenkirchen: Doch keine Windräder auf dem Hümmerich?

Wissen/Region. Das Bestreben der BI ist es, Landschaft und Natur am Hümmerich, insbesondere die bedrohten Arten wie Rotmilan, ...

Ukrainischer Kulturminister sagt Besuch in Siegen kurzfristig ab

Siegen. Tkatschenko hatte am Morgen noch zugesagt, an der "Fidelio"-Aufführung des "Musiktheaters Kiew" am 25. Juni im Apollo-Theater ...

Betzdorf: Am 1. Juli gibt es wieder Computer- und Handyhilfe im IT-Café

Betzdorf. Ein entsprechendes Gerät ist heute schnell gekauft. Oftmals ergeben sich aber für den Verbraucher bei der Inbetriebnahme, ...

Werbung