Werbung

Pressemitteilung vom 27.06.2022    

Nach 27 Dienstjahren: Karla Kolumna des Kirchenkreises Altenkirchen geht in Ruhestand

Im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen geht eine Ära zu Ende. Für Petra Stroh, die seit fast 30 Jahren für die Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis zuständig ist, ist der Vorrat an Kommas erschöpft, wie sie selbst sagt. Klar ist: Sie kann auf eine reichhaltige Bilanz zurückblicken.

Petra Stroh im Dienst: Besuch von Heinrich Bedford-Strohm, der zum Zeitpunkt des Fotos im Jahr 2018 Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland war. (Fotos: Kirchenkreis)

Region. Im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen geht eine Ära zu Ende: Petra Stroh, die seit 27 Jahren für die Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis zuständig ist, geht am 1. Juli in den Ruhestand. „Mein Lebensvorrat an Kommas ist erschöpft, und das heißt für Schreiberlinge: Ruhestand“, sagt die 63-jährige schmunzelnd.

Nach einem Volontariat und mehreren Jahren als Redakteurin bei der Rhein-Zeitung übernahm sie 1995 die Öffentlichkeitsarbeit des Kirchenkreises und hat sie dabei maßgeblich geprägt. Zunächst versorgte sie die kirchliche Wochenzeitung „Der Weg“, die 2004 durch „chrismon plus Rheinland“ abgelöst wurde, mit regionalen kirchlichen Nachrichten. Es folgte eine mehrjährige Phase der Fernseharbeit für den Regionalsender WWTV in den 90ern. Danach hat sie gemeinsam mit Pfarrer Hans-Jörg Ott die erste Homepage eines Kirchenkreises im südrheinischen Gebiet der Landeskirche aus der Taufe gehoben. Und das alles neben dem Tagesgeschäft: Pressemitteilungen, Mitarbeiterzeitschrift, Newsletter, Jubiläen, Hochzeitsmessen und vieles mehr.

„Petra Stroh war immer zur Stelle, wenn etwas im Kirchenkreis geschah. Dabei fand sie nicht nur stets die richtigen Worte – sie inszenierte ihre Bilder genau und stand mit Rat und Tat zur Seite“, so Superintendentin Pfarrerin Andrea Aufderheide. Und tatsächlich wird sie intern auch „Karla Kolumna des Kirchenkreises“ genannt, ihr Kürzel „PES“ hat sich fast schon als Marke etabliert.



Auf die Frage nach einem Höhepunkt in ihrer Dienstzeit antwortet Stroh prompt: „Der Kreiskirchentag, den wir 2005 auf der Bindweide, dem Betriebsgelände der Westerwaldbahn, veranstaltet haben! Das war ein Großereignis in – aus heutiger Sicht – wirklich goldenen Zeiten. Da haben wir evangelische Vielfalt gelebt und zu den Menschen gebracht!“

Petra Stroh, die in ihrer Dienstzeit die beiden Superintendenten Rudolf Steege und Eckhard Dierig sowie die heutige Superintendentin Andrea Aufderheide erlebt hat, wird den Kirchenkreis aber weiter ehrenamtlich unterstützen: Das jahrzehntelange Mitglied der Kreis- und der Landessynode bleibt auch weiterhin Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Mitwelt und Bewahrung der Schöpfung im Kirchenkreis.

Ihrem Nachfolger Aljoschka Dippold, den sie bereits seit Mai eingearbeitet hat, wünscht sie alles erdenklich Gute, einen gelungenen Start und natürlich immer genügend Satzzeichen: „Auch, wenn er von Fußball keine Ahnung hat!“, ergänzt Stroh, die ein glühender Schalke-Fan ist, in ihrer unnachahmlichen Art. (PM)


Mehr dazu:   Kirche & Religion  
Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Betzdorfer Pfadfinder klären "Skandal in Ratzeburg" auf

Region. Dass sich in den Zelten kaum aufgehalten wurde, lag nicht nur an den teils hohen, sommerlichen Temperaturen, sondern ...

Bitzen: Ein weiterer Vegetationsbrand beschäftigt die freiwilligen Feuerwehren

Bitzen. Hier waren rund 600 Quadratmeter Unterholz und Baumstämme in Band geraten. Die freiwillige Feuerwehr Wissen befand ...

Ärger bei Ärzten und Patienten – KV stoppt ambulante Radiologie in Selters

Selters. Nachdem im April nach wochenlanger Vorbereitung der Zulassungsausschuss der neuen ambulanten radiologischen Versorgung ...

Serie der Flächenbrände geht weiter - Feuerwehr Hamm war in Niederirsen

Niederirsen. Als die alarmierte Feuerwehr Hamm vor Ort eintraf, brannte die Fläche in voller Ausdehnung. Es handelte sich ...

Abba Gold – endlich wieder in Wissen im Kulturwerk

Wissen. Mit Abba Gold tritt eine der besten Abba-Tribute-Shows Europas am 28. Dezember um 20 Uhr im Kulturwerk Wissen auf ...

Ausbildung bei der Verbandsgemeindeverwaltung erfolgreich abgeschlossen

Altenkirchen. Im laufenden Jahr haben wieder Auszubildende ihre Ausbildung bei der Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen-Flammersfeld ...

Weitere Artikel


Landsommer bietet Genusserlebnisse zwischen Rheintal und Westerwald

Region. Eine der schönsten Zeiten für Naturerlebnis und Genuss ist der Sommer. Hier können das Rheintal und der Westerwald ...

Filmreif - Kino für Menschen in den besten Jahren: Elvis

Hachenburg. Elvis: Filmbiographie, 161 Minuten lang, mit Pause. Als einer der Ersten prägte er sein Genre, sowie die Rockabilly ...

"Siegtal pur 2022": Sonderzüge zum Radler-Sonntag - Vorarbeiten laufen planmäßig

Region. Die planmäßigen Zugverbindungen von Regionalexpress, Regionalbahn und S-Bahn im Siegtal werden am Sonntag durch den ...

Schützenfest Wissen 2022: Zum Jubiläum wird groß aufgefahren am zweiten Juli-Wochenende

Wissen. Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz öffnet zur Jubiläumsausgabe den Festplatz wieder am Freitagabend ...

DJK Wissen-Selbach feiert Jubiläum mit einer Spiel- und Spaßmeile in Wissen

Wissen. Los geht es vormittags um 10.30 Uhr mit einer ökumenischen Andacht. Ab 11 Uhr treten verschiedene Sportgruppen auf ...

Familienausflug zum Bauernhof mit der Wissener Kita "Villa Kunterbunt"

Am 21. Juni machten sich die Kinder der "Hoppetosse"-Gruppe der Kita "Villa Kunterbunt" mit ihren Eltern auf den Weg nach ...

Werbung