Werbung

Region |


Nachricht vom 14.10.2007    

Lebenshilfe-Basar lockte viele Besucher

Mehr als 3000 Besucher, über 5000 verkaufte Lose - der Basar der Lebenshilfe Steckenstein ist ein Renner wie eh und je. Der Erlös des Basars ist bestimmt für den Bau eines Pflegeheimes für ältere geistig behinderte Menschen.

orientalisches beim basar der lebenshilfe

Mittelhof-Steckenstein. Der Erlös des traditionellen Basars der Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen ist bestimmt für den Bau eines Pflegeheimes für ältere geistig behinderte Menschen. Lebenshilfe-Vorsitzende Rita Hartmann erläuterte die Dringlichkeit einer solchen Einrichtung, denn viele der geistig behinderten Menschen sind jetzt in einem Alter, wo sich Pflegebedürftigkeit einstellt. "Wir planen im Vorstand ein Pflege- und Wohnheim, wo es 12 Pflegeplätze gibt und zusätzlich Möglichkeiten für Betreutes Wohnen. Wir möchten in einer solchen Anlage alte Eltern mit ihren geistig behinderten Kindern, die auch schon längst das Rentenalter erreicht haben, unterbringen können", sagte Hartmann. Die Lebenshilfe möchte diese Anlage gerne in Steckenstein bauen, dazu braucht man rund eine Million Euro. Intensive Gespräche sollen mit allen Verantwortlichen geführt werden kündigte die Lebenshilfe-Vorsitzende an.
Der Basar der Lebenshilfe war eine hervorragende Plattform, um für dieses Projekt zu werben, Geld zu sammeln und Gespräche zu führen. Landrat Michael Lieber, MdB Sabine Bätzing und MdL Thorsten Wehner kamen ebenso wie zahlreiche Bürgermeister und Beigeordnete aus dem gesamten Kreisgebiet nach Steckenstein. Mit mehr als 3000 Gästen, 5500 verkauften Losen und einem hervorragenden Verkauf der vielfältigsten Produkte und Genüsse für den Gaumen zeigten sich alle zufrieden.
Basar der Lebenshilfe - das heißt immer eine wahrlich bunte Mixtur aus Unterhaltung, aus vielfältigen Angeboten und einem Riesenangebot aus Speisen und Getränken.
Bei schönstem Herbstwetter war das Freiluftgasthaus gut besucht: Hier gab es leckeres Brutzelfleisch mit verschiedenen Soßen, Fritten und Currywurst und als besonderes Schmankerl Spanferkel frisch vom Spieß mit Beilagen. Ein kühles Bier mundete ebenso wie ein köstlicher Schoppen Wein, frischer Apfelsaft oder Kaffee. Mehr als 150 freiwillige Helfer aus allen Bereichen der Lebenshilfe sorgten für die Besucherscharen, die sich drinnen und draußen vergnügten und das prächtige Angebot nutzen.
xxx
Orientalische Stimmung zum Basar der Lebenshilfe zauberten die Tänzerinnen aus Betzdorf. "Pearls of the Orient" nennt sich Gruppe mit Trainerin Anke Grigat, die in Steckenstein ihre Premiere feierte. Foto: privat



Kommentare zu: Lebenshilfe-Basar lockte viele Besucher

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Gerüchte um Schließung – Germania in Wissen arbeitet „an Lösungen“

Ist es schon wieder vorbei mit der Germania in Wissen? Gerüchten zufolge stehen Hotel und Restaurant vor der Schließung. Auf Anfrage des AK-Kuriers bestätigt Geschäftsführerin Michaela Halbe diese nicht, sondern erklärt, man sei wie die gesamte Branche durch die Coronakrise gezwungen, „den Betrieb auf Sparflamme“ zu setzen.


Weiterhin vier Personen im Kreis positiv auf Corona getestet

Im Vergleich zu Sonntag (5. Juli) zeigt sich die Lage im Kreis Altenkirchen am Montag (6. Juli) unverändert: Es gibt aktuell vier positiv auf das Corona-Virus getestete Personen in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5. Juli, 13 Uhr, über vier neue Covid-19-Infektionen: Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Umbenennung vor 50 Jahren: Als Katzwinkel noch Nochen hieß

Heute heißt die kleine Gemeinde im nördlichen Rheinland Pfalz Katzwinkel (Sieg). Dies war jedoch nicht immer so, denn in früheren Zeiten muss das Kleinod Nochen einmal eine „Metropole“ im damaligen Sinne für die hiesige Gegend gewesen sein. Dies erklärt wohl auch, dass Nochen der Gemeinde früher den Namen gab. Aufzeichnungen belegen zur Ersterwähnung im Jahr 1557 die Ansiedlung von bereits drei Herrschaftshöfen. Am 1. Juli vor 50 Jahren wurde die Gemeinde Nochen dann umbenannt in Gemeinde Katzwinkel (Sieg).




Aktuelle Artikel aus Region


Agentur für Arbeit: „Komfortabler Service für arbeitslose Kunden“

Neuwied. Da die Agentur für Arbeit Neuwied seit 18. März geschlossen ist, haben sich rund 3.000 Menschen telefonisch oder ...

Weiterhin vier Personen im Kreis positiv auf Corona getestet

Altenkirchen/Kreisgebiet. Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien, die sich bei ...

Die IGS Hamm/Sieg entlässt Schülerinnen und Schüler

Hamm. Für einige Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9, 10 und 12 bedeutete das auch, sich von der Schulgemeinschaft ...

Digitalisierung lässt sogar im Schwimmbad Hamm grüßen

Hamm. Das Bürgerhaus Etzbach war erstmals Tagungsstätte des Verbandsgemeinderats Hamm (Sieg). Hier ist genügend Platz, um ...

Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Altenkirchen. Der Online-Handel erfreut sich nicht nur in „Coronazeiten“ wachsender Beliebtheit. Immer mehr Menschen erledigen ...

Kein Schmerzensgeld für Verletzungen bei unbekanntem Kistenwerfer

Koblenz. Zum Sachverhalt:
Der Kläger befand sich anlässlich eines Firmenlaufs auf einer Bierbank unterhalb eines Denkmals ...

Weitere Artikel


Wehren bewiesen Einsatzbereitschaft

Krunkel. Die vier Löschzüge Flammersfeld, Horhausen, Oberlahr und Pleckhausen der Verbandsgemeindefeuerwehr Flammersfeld ...

Kandler neuer Kreischef der GRAUEN

Horhausen. Im Landgasthof "Latsch" in Neitersen trafen sich die Mitglieder des Kreisverbandes Altenkirchen der GRAUEN – ...

Oberlahrer Wehrleute probten Ernstfall

Oberlahr. Jedes Jahr im Herbst wird vom Löschzug Oberlahr eine Abschlussübung durchgeführt. Das ist eine Übung, bei der der ...

Trabikönig ist erst 14 Jahre alt

Seifen/Döttesfeld. Michael Schmitz wird wohl für lange Zeit der jüngste Trabi-König des traditionellen Trabitreffens in der ...

Wieder "Nacht der Technik" in Koblenz

Koblenz. Bei der HwK Koblenz steigt am 3. November die zweite „Nacht der Technik“
Koblenz. Spektakuläre Lasershows, mobile ...

Wer erhält den "Kommunalfuchs"?

Region. Die heimische Bundestagsabgeordnete Sabine Bätzing teilte jetzt mit, dass auch in diesem Jahr die Arbeitsgruppe Kommunalpolitik ...

Werbung