Werbung

Region |


Nachricht vom 14.10.2007    

Wehren bewiesen Einsatzbereitschaft

Herbstabschlussübung in Krunkel: Die Löschzüge aus Flammersfeld, Horhausen, Oberlahr und Pleckhausen zeigten am Samstag, dass sie auch bei komplizierten Einsätzen, die von ihnen alles abverlangen, gezielt und koordiniert vorgehen können.

Rettung mit Atemschutz

Krunkel. Die vier Löschzüge Flammersfeld, Horhausen, Oberlahr und Pleckhausen der Verbandsgemeindefeuerwehr Flammersfeld führten eindrucksvoll mit ihren Gerätschaften und geschultem Personal die Herbstabschlussübung im Industriepark Horhausen-Krunkel im Bereich der Firma Hyfra im oberen Teil des Industrieparks Richtung Krunkel durch. Unterstützung fanden sie durch den DRK Bereitschaftszug, Ortsgruppe Horhausen. Verbandsgemeinde-Wehrleiter Dieter Lehnard gab den, zur Schauübung eingeladenen Personen, MdB Sabine Bätzing, MdL Thorsten Wehner, Kreisfeuerwehrinspekteur Eckhard Müller (Berod), Bürgermeister Josef Zolk, als Chef der Verbandsgemeindefeuerwehr Vorsitzendem des DRK Ortsverbandes Flammersfeld, den Vertretern der Firma Hyfra, der Verbandsgemeindeverwaltung Flammersfeld und den zahlreichen Ortsbürgermeistern sowie den Vertretern der Fraktionen des Verbandsgemeinderates vor Übungsbeginn einen kurzen Überblick über die Szenerie, die sich um dieses Geschehen abspielte. Bei Schweißarbeiten in unmittelbarer Nähe der Lackieranlage kam es danach am Samstag gegen 14.30 Uhr zu einem Brandausbruch in der Filteranlage. Dadurch wurde das Feuer erst recht spät entdeckt und breitete sich inzwischen bis zum Farbenlager aus. Dort entwickelte sich, aufgrund der Chemikalien, ein heftiger Brand, in dessen Entwicklung es einige Verpuffungen gab. Dadurch, dass das Farbenlager hierbei voll in Brand geriet und der unmittelbar angrenzende Bereich, Lager und Büroteil, mit betroffen war, drohte eine weitere Brandausbreitung mit sehr starker Rauchentwicklung. Durch einen schaulustigen Autofahrer wurde im Kreuzungsbereich der Industriestraße zur Landesstrasse ein Unfall verursacht, bei dem es zwei verletzte Personen gab. Fußgänger wurde durch das Fahrzeug erfasst und schwer verletzt. Der Personenwagen prallte gegen eine Werbtafel und daneben stehenden Baum wobei der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Die Arbeiter im Hallenbereich konnten, nach ergebnislosem Löschversuch, die Halle noch verlassen. Im Bürogebäude aber waren drei Personen eingeschlossen. Durch starke Rauchentwicklung war das Treppenhaus nicht mehr begehbar. Weitere Gefahren bestanden durch Gas- und Sauerstoffleitungen und dem zentralen Gastank sowie den Sauerstoffbatterien.
Um 15 Uhr wurden nacheinander der Löschzug Pleckhausen sowie der technische Zug Horhausen und der Löschzug Oberlahr alarmiert. Wenige Minuten darauf erfolgte die Alarmierung des Löschzuges Flammersfeld, der vornehmlich für die technische Hilfeleistung des Verkehrsunfalls eingesetzt wurde. Die Löschzüge Pleckhausen und Oberlahr hatten die Aufgabe die eingeschlossenen Personen aus dem Bürogebäude zu befreien, parallel die Brandbekämpfung und die Wasserversorgung vorzunehmen und sicher zu stellen. Der Gefahrstoffzug des technischen Zuges Horhausen nah neben den Luftmessungen noch die Abdichtung des Kanalnetzes durch Dichtkissen vor. Damit wurde die Löschwasserrückhaltung und ein damit verbundenes, späteres Abpumpen des kontaminierten Löschwassers sichergestellt.
Die Einsatzkräfte der Löschzuge Pleckhausen und Horhausen gingen mit vier AG Trupps, abgesichert durch Löschtrupps, umgehend zur Suche und Rettung der vermissten Personen über. Eine Person wurde über das Treppenhaus gerettet zwei andere mit dem Gelenkarm des technischen Zuges vom Flachdach eines noch nicht in Brand geratenen Gebäudeteils. Die Versorgung der Verletzten Personen und deren Abtransport erfolgte durch die Kräfte der DRK Ortsgruppe Horhausen. Der Löschzug Flammersfeld sicherte die Unfallstelle ab und begann umgehend mit der Öffnung des Fahrzeuges mittels der hydraulischen Gerätschaften. Die im Pkw eingeklemmte Person, durch eine Puppe dargestellt, wurde durch einen Rettungssanitäter aus den Reihen der Feuerwehrleute im Fahrzeug versorgt und betreut. Zur Rettung der Person wurde die Fahrertür mittels Spreizer geöffnet und das Dach mittels Schere abgetrennt. Nach einer guten Dreiviertelstunde waren die gestellten Aufgaben von den Einsatzkräften abgewickelt.
Verbandsgemeindewehrleiter Lehnard zeigte sich in der Nachbesprechung im Horhausener Feuerwehrhaus mit dem gesamten Ablauf der Herbstübung sehr zufrieden. Sie habe nachdrücklich ihre Leistungsstärke, Leistungsstand und vor allem, Flexibilität unter Beweis gestellt. Bürgermeister Zolk lobte die Feuerwehren und das DRK für ihre Arbeit. Er betonte, dass es sich hier um Menschen handele, die sich freiwillig und ehrenamtlich in den Dienst für den Nächsten stellten. (wwa)
xxx
Rettung mit Atemschutz bei der Übung der vier Löschzüge in Krunkel. Fotos: Wachow



Interessante Artikel



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Wehren bewiesen Einsatzbereitschaft

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Neuer Krankenhaus-Standort: Das Gezerre geht weiter

Altenkirchen. Es ist eine Paradebeispiel dafür, wie im Vorfeld einer Entscheidung die direkt oder indirekt Involvierten versuchen, ...

Sandra Weeser besuchte DRK-Krankenhaus in Altenkirchen

Altenkirchen. Neben den allgegenwärtigen Diskussionen zur Zusammenlegung der beiden Häuser Hachenburg und Altenkirchen und ...

Workshop: Yoga erleben – bewegt und entspannt

Altenkirchen. Denn Yoga ist mehr als nur eine Sportart. Ziel von Yoga ist es Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen ...

Theatergemeinde zeigt romantische Komödie „Nathalie küsst“

Betzdorf. Regie führt Stefan Zimmermann, für das Bühnenbild verantwortlich zeichnet Paul Lerchbaumer. Zum Inhalt: Das Leben ...

Zweite Auswahlrunde für Straßenname in Honneroth

Altenkirchen. 28 Vorschläge wurden eingereicht, aus denen der Stadtentwicklungsausschuss nun drei Vorschläge zur Endauswahl ...

Bürgermeister und Landrat lasen an der Grundschule Etzbach

Etzbach. Insgesamt 18 Akteure fanden in diesem Jahr den Weg zum Vorlesetag nach Etzbach, worüber sich das gesamte Team der ...

Weitere Artikel


Kandler neuer Kreischef der GRAUEN

Horhausen. Im Landgasthof "Latsch" in Neitersen trafen sich die Mitglieder des Kreisverbandes Altenkirchen der GRAUEN – ...

Oberlahrer Wehrleute probten Ernstfall

Oberlahr. Jedes Jahr im Herbst wird vom Löschzug Oberlahr eine Abschlussübung durchgeführt. Das ist eine Übung, bei der der ...

Kinder stürmten neuen Spielplatz

Burglahr-Heckerfeld. In Burglahrer Ortsteil Heckerfeld, schräg gegenüber der Zufahrt zum Alvensleben Stollen, wurde für die ...

Lebenshilfe-Basar lockte viele Besucher

Mittelhof-Steckenstein. Der Erlös des traditionellen Basars der Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen ist bestimmt für den Bau ...

Trabikönig ist erst 14 Jahre alt

Seifen/Döttesfeld. Michael Schmitz wird wohl für lange Zeit der jüngste Trabi-König des traditionellen Trabitreffens in der ...

Wieder "Nacht der Technik" in Koblenz

Koblenz. Bei der HwK Koblenz steigt am 3. November die zweite „Nacht der Technik“
Koblenz. Spektakuläre Lasershows, mobile ...

Werbung