Werbung

Nachricht vom 28.07.2022    

Wissen: Wohlfühlambiente beim Brunnen, der zur Sitzgelegenheit wurde

Von Katharina Behner

Kaum wiederzuerkennen ist der ehemals unansehnliche Brunnen auf dem Wissener Marktplatz. Seit kurzem gestaltet er sich als rundum gelungene Sitzgruppe mit schöner Bepflanzung. Zu verdanken ist dies insgesamt elf heimischen Unternehmen aus Wissen, die sich mit ihrer Heimatstadt verbunden fühlen und für die Umgestaltung spendeten.

Der ehemalige Brunnen auf dem Wissener Marktplatz hat sich in einen Platz zum Verweilen verwandelt. Von links: Berno Neuhoff, Uli Noss und Martin Mende. (Fotos: KathaBe)

Wissen. Was aus dem ehemals unansehnlichen, vermüllten und zudem defekten Brunnen auf dem Marktplatz in der Wissener Fußgängerzone geworden ist, kann sich sehen lassen: Nämlich ein rundum wohlgestalteter Platz zum Verweilen, mit Sitzmöglichkeiten und einer insekten- und bienenfreundlichen Bepflanzung.

Damit dies überhaupt möglich wurde, haben sich elf heimische Unternehmen an einer Spendenaktion beteiligt. Insgesamt 5.950 Euro kamen so zusammen. Ohne dieses Geld hätte die Stadt das bei ihren leeren Kassen nicht machen können, so Bürgermeister Berno Neuhoff, der den Firmen herzlich für den Einsatz dankt.

Neugestaltung als Sitzgruppe kommt gut an
Schon lange war der Brunnen defekt, der in den 1980er Jahren im Zuge der Stadtkernsanierung gebaut wurde. Unansehnlich, wie er dastand, wurde er zudem immer mehr als Mülleimer genutzt. Eine Sanierung oder ein Rückbau hätten aber weit höhere Kosten verursacht als die Umgestaltung. Und weder für das eine noch das andere hätte die Stadt das Geld gehabt. Daher hatte man eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Spendengelder kamen trotz der schwierigen Zeiten zusammen. Erst dadurch wurde die Verwandlung des Brunnens auf dem schönen Marktplatz hin zum neuen Platz mit Wohlfühlambiente überhaupt möglich, so Neuhoff, Citymanager Uli Noss und der stellvertretende Bauhofleiter Martin Mende. Und auch in der Bürgerschaft kommt der Platz zum Verweilen gut an. Das bezeugen nicht zuletzt vorbeikommende Passenten, die sich etwa mit "Das habt ihr schön gemacht" oder "Das sieht richtig klasse aus" äußern.



AK-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Der "große exklusive Pflanzkübel" wurde mit insekten- und bienenfreundlichen Pflanzen bestückt, erklärt Martin Mende. Darunter etwa Schmetterlingsflieder, Katzenminze, Lavendel, Sonnenhut, Schafgarbe, Steinquendel und verschiedene Gräser.

Die vorhandene Technik sei im ehemaligen Brunnen verblieben. Aufgefüllt mit Split, Erde und Pinienmulch könne man im Bedarfsfall an die Abflüsse kommen. Zudem werde so Staunässe vermieden. Besonders erfreulich sei außerdem, dass seit der Umgestaltung kein Unrat, Müll oder Kippen mehr hinterlassen wurden. Das zeuge einmal mehr davon, dass der Platz in seiner neuen Gestalt gut ankomme.

"Brunnen-Paten" gesucht - Es soll schön bleiben
Dass das so bleibt, darauf vertrauen alle. Gleichwohl bittet Neuhoff darum, dass die Anwohner im Zuge der "sozialen Kontrolle" mit darauf achten. Im Oktober sollen zudem ein neuer Mülleimer sowie ein Fahrradständer platziert werden.

Gesucht werden nun noch "Brunnenpaten", die an der neu gestalteten Anlage nach dem Rechten schauen, so Noss und Neuhoff. Wer hier Interesse hat, kann sich direkt mit Citymanager Uli Noss unter 02742-911 5183 oder per E-Mail an citymanager@rathaus-wissen.de in Verbindung setzen. (KathaBe)


Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Feierlich-emotionaler Abschied: Wilhelm Höser verlässt "seine" Westerwaldbank

Ransbach-Baumbach. Zusammengekommen waren alte Weggefährten, Kommunalpolitiker, Bankvorstände, Unternehmer, langjährige Kunden ...

Neiterser Senioren unternehmen erlebnisreiche Rheintour

Neitersen. Nach zweijähriger Corona-Zwangspause hat die Ortsgemeinde Neitersen in diesem Jahr wieder einen Seniorenausflug ...

Mitglieder der DLRG Betzdorf-Kirchen erhalten Fluthelfermedaille

Betzdorf/Kirchen. Das Bildungszentrum des DLRG Landesverbandes Rheinland-Pfalz in Lehmen wurde zum Ort einer großen Veranstaltung, ...

Weyerbuscher Themenweg informiert jetzt auch in "leichter Sprache"

Weyerbusch. Der Verkehrs- und Bürgerverein Weyerbusch hat die Informationstafeln auf dem in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde ...

Internationale Bergbau- und Montanhistoriker besuchen Brachbach

Brachbach. 20 Teilnehmer des in Wilnsdorf stattgefundenen 23. Internationalen Bergbau- und Montanhistorik-Workshops unternahmen ...

Neunkirchener Frauenensemble überzeugt Jury des Landeschorwettbewerbes NRW

Neunkirchen. In der Kategorie "G.1 – Populäre Chormusik, Jazz-, Pop, Gospel- und Barbershopchöre“ erzielte der Frauenchor ...

Weitere Artikel


Birnbach: Unbekannte stehlen Geld aus Opferstock der evangelischen Kirche

Birnbach. Am Tatort wurde ein verbogener Besenstiel der Marke "Wolf" zurückgelassen. Die Polizeiinspektion Altenkirchen bittet ...

Markttag in Altenkirchen - Verbände, Vereine und Institutionen stellen sich vor

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Markttag in der Innenstadt von Altenkirchen bietet neben dem üblichen Angebot auch den Vereinen, ...

Kreisjugendpflege Altenkirchen: Unterwegs mit den Giebelwald-Rangern

Altenkirchen. Im wilden Giebelwald gehen die teilnehmenden Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren auf Spuren- und Fährtensuche. ...

Ferien-Camp im Fußballkreis Westerwald-Sieg ist gestartet

Kroppach. Ein buntes Programm von Spaß und Abenteuer, mit Zirkus-Clowns, Rallyes und Musik, einem Freestyler-Fußballakrobaten ...

Geschwindigkeitsmessungen in Horhausen und Anhausen: Mehrere Verstöße

Horhausen/Anhausen. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt an der kontrollierten Stelle in Horhausen 50 Kilometer pro ...

Presseerstmeldung: Brand in Waldgebiet bei Herdorf

Herdorf. Aufgrund der Größe des Brandes und der schwierigen Löschwasserversorgung sind rund 150 Feuerwehrleute aus den Verbandsgemeinden ...

Werbung