Werbung

Pressemitteilung vom 04.08.2022    

Einschränkungen beim Bereitschaftsdienst stoßen in der VG Kirchen auf Kritik

Die jüngste Ankündigung der Kassenärztlichen Vereinigung zu weiteren Einschränkungen beim hausärztlichen Bereitschaftsdienst stoßen beim Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchen, Andreas Hundhausen, und dem Vorsitzenden des Seniorenbeirates, Helmut Ermert, auf massive Kritik.

Symbolfoto: Julio César Velásquez Mejía auf Pixabay

Kirchen. Konkret geht es um eine Reduzierung des Hausbesuchsdienstes im Westerwald. Ab Herbst soll montags bis freitags statt bisher zwei Fahrdiensten nur noch eine Stelle vorgehalten werden. In Kirchen habe man Zweifel, dass es bei diesen Wochentagen bleiben wird. Der hausärztliche Bereitschaftsdienst ist für die ambulante ärztliche Versorgung außerhalb der üblichen Sprechstunden zuständig und über die Patientenservicenummer 116117 zu erreichen. So jedenfalls in der Theorie.

Hundhausen und Ermert wissen von etlichen Fällen, bei denen Anrufversuche bei der Hotline ergebnislos geblieben seien und stattdessen "frustriert" die 112 gewählt wurde. "Wer eine Bestätigung braucht, muss sich nur mit Rettungsdienstpersonal unterhalten", so Hundhausen.

Seniorenbeiratsvorsitzender Helmut Ermert gibt zu bedenken, dass mehr als ein Viertel der Menschen in der Verbandsgemeinde Kirchen älter als 65 Jahre sei, knapp neun Prozent über 80 Jahre. Dieser Personenkreis sei naturgemäß weniger mobil und altersbedingt auf eine ärztliche Versorgung auch zu Nachtzeiten angewiesen. Die Reduzierung auf einen Fahrdienst für den gesamten Bereich Westerwald bezeichnet Ermert als "unverantwortlich".

"Wie lange soll die Seniorin oder der Senior im Altenheim Friesenhagen warten, wenn der Besuchsdienst gerade nach Horhausen ans andere Ende des Landkreises unterwegs ist", fragt sich Ermert. Selbst für Personen mit eigenem Auto sei der Weg zur nächsten Bereitschaftspraxis beschwerlich. Denn aufgrund der erheblich eingeschränkten Öffnungszeiten in Kirchen und Altenkirchen ist Hachenburg insbesondere zur Nachtzeit nächstgelegene Anlaufstelle. "Als Vorsitzender des Seniorenbeirates der Verbandsgemeinde Kirchen fordere ich die Kassenärztliche Vereinigung zur Rücknahme der angekündigten Einschränkungen beim Fahrdienst an Werktagen auf", so Helmut Ermert.



Das von der Kassenärztlichen Vereinigung kürzlich veröffentlichte Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Umfrage zur Zufriedenheit der Rheinland-Pfälzer mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst überzeuge Hundhausen und Ermert nicht. Demnach sollen 70 Prozent die Neuerungen befürworten. "Wir bezweifeln, dass der Beifall bei einer Umfrage hier in der Region ähnlich groß ausfällt", kommentieren beide.

Für Hundhausen passt die Art und Weise, wie die Ausdünnung kommuniziert worden sei, nicht ins bisherige Bild. "Bevölkerung und kommunale Verwaltungen werden von der Kassenärztlichen Vereinigung vor vollendete Tatsachen gestellt. In einigen Fällen wird offenbar nicht einmal die Ärzteschaft im Vorfeld informiert", lautet Hundhausens ernüchterndes Fazit. Der Kirchener Verwaltungschef signalisiert dennoch Gesprächsbereitschaft, habe aber wenig Hoffnung, dass sein Angebot beim Vorstandsvorsitzenden der KV in Mainz Gehör finden wird. (PM)


Lokales: Kirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Bitzen: Ein weiterer Vegetationsbrand beschäftigt die freiwilligen Feuerwehren

Bitzen. Hier waren rund 600 Quadratmeter Unterholz und Baumstämme in Band geraten. Die freiwillige Feuerwehr Wissen befand ...

Ärger bei Ärzten und Patienten – KV stoppt ambulante Radiologie in Selters

Selters. Nachdem im April nach wochenlanger Vorbereitung der Zulassungsausschuss der neuen ambulanten radiologischen Versorgung ...

Serie der Flächenbrände geht weiter - Feuerwehr Hamm war in Niederirsen

Niederirsen. Als die alarmierte Feuerwehr Hamm vor Ort eintraf, brannte die Fläche in voller Ausdehnung. Es handelte sich ...

Abba Gold – endlich wieder in Wissen im Kulturwerk

Wissen. Mit Abba Gold tritt eine der besten Abba-Tribute-Shows Europas am 28. Dezember um 20 Uhr im Kulturwerk Wissen auf ...

Ausbildung bei der Verbandsgemeindeverwaltung erfolgreich abgeschlossen

Altenkirchen. Im laufenden Jahr haben wieder Auszubildende ihre Ausbildung bei der Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen-Flammersfeld ...

Erneuter Flächenbrand in Wissen forderte den Einsatz der freiwilligen Feuerwehr

Wissen. An der Straße Wisserhof brannte eine Fläche von rund 300 Quadratmetern. Ein weiterer Gefahrenpunkt war ein Bienenhaus. ...

Weitere Artikel


Freilichtbühne Freudenberg startet in die zweite Spielzeithälfte

Freudenberg. Für das Ensemble der Bühne am Kuhlenberg in Freudenberg ist es die erste volle Saison seit 2019. 2020 war nur ...

Sperrung der K 88 zwischen Harbach und Tüschebachsmühle

Harbach. Im Rahmen der Baumaßnahme werden auf einer Länge von rund 800 Metern auf der freien Strecke der K 88 punktuelle ...

Gebhardshain: Unbekannte brechen in Gartenhütte ein

Gebhardshain. Die Tat ereignete sich im Zeitraum von 0 Uhr bis 7 Uhr. Durch Aufhebeln einer Türe drangen die Täter in eine ...

DRK-Krankenhaus Kirchen mit neuen Zugangsregelungen: Ab sofort gilt 1-G-Regel

Kirchen. Die 1-G-Regel bedeutet, dass zum Betreten des Krankenhauses nur noch ein tagesaktuelles, negatives Testergebnis ...

Kirchen: Tagespflege Giebelwald bietet wieder Platz für Senioren

Kirchen. Ein zweites Zuhause ist für viele Senioren die Tagespflege Giebelwald. Hier, am Kirchener Buschert, gibt es 16 Plätze ...

Abfallwirtschaftsbetrieb Altenkirchen: Bei Abfallgebühren wird 2. Rate fällig

Kreis Altenkirchen. Die Überweisung erfolgt auf das Konto des AWB bei der Sparkasse Westerwald-Sieg (IBAN DE 40 5735 1030 ...

Werbung