Werbung

Nachricht vom 13.08.2022    

Waldbrand in Schutzbach: Schneise verschaffte den Wehrleuten wertvolle Zeit

Schon wieder brannte es im Wald, diesmal in Schutzbach: 1.000 Quadratmeter Kahlschlagsfläche waren betroffen. Beim Löschen hat den Wehrleuten ein asphaltierter Weg in die Karten gespielt. Dieser verschaffte den Einsatzkräften Zeit. So konnte ein Überspringen auf eine weitere Kahlschlagfläche verhindert werden.

Der Bahnübergang am "Schutzbacher Bahnhof": Die Einsatzstelle lag in unmittelbarer Nähe zum Gleis der Daadetalbahn. Deren Betrieb musste für die Einsatzdauer eingestellt werden. (Foto: tt)

Schutzbach. Wenn in der brütenden Hitze dieser Sommertage die Feuerwehren ausrücken, dann kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es wieder irgendwo auf einer Wiesen oder Waldfläche brennt. So auch am Freitagnachmittag im Bereich Schutzbacher Bahnhof. "Es war ein Vollbrand", sagte Sven Meyer, der für die Feuerwehr Niederdreisbach den Einsatz leitete. Die betroffene Dreiecksfläche, die an einem Hang liegt, wird unten von einem Radweg eingegrenzt, an dem parallel die Daadetalbahn über das Gleis rollt. Nach oben hin wird die Fläche von einem schräg ansteigenden, asphaltierten Weg begrenzt. "Dieser Weg hat uns Zeit gegeben", konstatierte Einsatzleiter Meyer, während die Kameraden noch mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt sind.

Die Wehrleute hatten zunächst ein Ausbreiten der Flammen verhindert und schließlich das Feuer gelöscht. "Wenn der Weg nicht da gewesen wäre, dann hätten wir ein Problem gehabt", ist sich der Einsatzleiter sicher. Die vorhandene Schneise des einspurigen Weges verschaffte den Einsatzkräften wertvolle Zeit, um entlang des Weges eine Riegelstellung aufzubauen. Mit diesem Schutz konnte ein Überspringen der Flammen auf die darüber liegende Kahlfläche verhindert werden. Zugleich konnte von oben gelöscht werden. Die Kameraden des Löschzuges Daaden richteten die Wasserstrahlrohre von unten, vom Radweg aus, auf den Brand. Bei den Löscharbeiten wurden die Löschzüge Niederdreisbach und Daaden von der Feuerwehr Weitefeld unterstützt.

Auch für das Löschen dieses Waldbrandes musste viel Wasser herbeigeschafft werden. Deshalb waren zusätzlich die Tanklöschfahrzeuge aus Betzdorf und Kirchen angefordert worden. Der Pendelverkehr wurde von Niederdreisbach nach Schutzbach eingerichtet - und umgekehrt. Außerdem wurde eine lange Wegeleitung von Schutzbach aus bis an den Bahnübergang "Schutzbacher Bahnhof" gelegt. Dort war ein mannshohes Pufferbecken aufgebaut, in dem aus der langen Wegeleitung und aus dem Tanklöschfahrzeugen das Wasser eingefüllt und schließlich mit Pumpen an Ort und Stelle befördert wurde. Eine Fläche von rund 1.000 Quadratmetern sei von dem Feuer betroffen gewesen, schätzte Einsatzleiter Meyer.



Zum Abschluss der Löscharbeiten wurde noch ein Schaumteppich über die schwarz gebrannte Fläche und die verkohlten Baumstümpfe und Äste gelegt. Ein Augenmerk lag auch auf der Fläche oberhalb des asphaltierten Weges. Ein Stichwort ist der Funkenflug. Vorsichtshalber wurde die Fläche ordentlich gewässert, um Funken, die sich vielleicht in dem Unterholz und Gestrüpp festgesetzt hatten, gleich auszumerzen.

Aus bislang unbekannter Ursache hatte die Fläche gebrannt. Während der Löscharbeiten musste die Daadetalbahn, deren Gleis und Bahnübergang unmittelbar an der Einsatzstelle und dem Einsatzgeschehen vorbeiführte, ihren Betrieb einstellen. Der Einsatz dauerte rund zwei Stunden. 45 Feuerwehrleute waren mit den Löscharbeiten beschäftigt. Für den Eigenschutz der Feuerwehrleute stand das DRK Herdorf an der Einsatzstelle in Schutzbach bereit. (tt)


Mehr dazu:   Blaulicht  
Lokales: Daaden & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Altenkirchen: Kreistag wählt Fred Jüngerich zum neuen Kreisbeigeordneten

Altenkirchen. Die personelle „Schwächung“ im Kreisvorstand des Kreises Altenkirchen gehört der Vergangenheit an: Mit 30 Ja- ...

JRK Gruppen aus dem Kreis Altenkirchen trafen sich zum Erste-Hilfe-Tag

Altenkirchen. Am Sonntag (25. September) war die Kreisgeschäftsstelle der Anlaufpunkt für die JRK Mitglieder des Kreisverbandes. ...

Polizei Siegen sucht mit Phantombild nach Enkeltrickbetrügerin

Siegen/Rennerod. Zur Geldübergabe sollte die Geschädigte nach Rennerod fahren. In einer Nebenstraße der dortigen ARAL-Tankstelle ...

IHK-Blitzumfrage: Mehr als 75 Prozent der Unternehmen kämpfen mit Einschränkungen

Koblenz/Region. Als wichtigste Maßnahme wird von den befragten Unternehmen die Senkung von Steuern und Umlagen auf Energie ...

85-jähriger Willi May aus Marienrachdorf vermisst

Marienrachdorf. Herr May wurde gestern zuletzt in der Zeit von 16.30 Uhr bis 17.20 Uhr in Marienrachdorf und Brückrachdorf ...



Reparatur Café der Ehrenamtsinitative "Ich bin dabei" findet im Oktober statt

Betzdorf/Kausen. Am Samstag, dem 8. Oktober wird das Team von 14 Uhr bis 18 Uhr wieder im Pfarr- und Gemeindezentrum in der ...

Weitere Artikel


Großbrand in Haiger: Auswirkungen waren auch im Kreis Altenkirchen sichtbar

Kreis Altenkirchen. Durch den Großbrand im nordhessischen Haiger kam es weithin zu einer starken Rauchentwicklung und Rußniederschlag, ...

Friesenhagen: Tiefstehende Sonne löste Verkehrsunfall aus

Friesenhagen. Grund dafür sei die tiefstehende Sonne gewesen. Der vorübergehend orientierungslose Fahrer touchierte mit seinem ...

Betzdorf: Mit frisiertem Roller durch die Stadt gerast

Betzdorf. Der 40 Jahre alte Fahrer gab an, lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung zu sein. Im Verlauf der Kontrolle ...

"Sabine trifft… Oberst Stefan Weber - Kommandeur Landeskommando Rheinland-Pfalz

Region. Im Rahmen von "Sabine trifft…, der Veranstaltungsreihe der heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Bätzing-Lichtenthäler, ...

Betzdorfer Pfadfinder klären "Skandal in Ratzeburg" auf

Region. Dass sich in den Zelten kaum aufgehalten wurde, lag nicht nur an den teils hohen, sommerlichen Temperaturen, sondern ...

Bitzen: Ein weiterer Vegetationsbrand beschäftigt die freiwilligen Feuerwehren

Bitzen. Hier waren rund 600 Quadratmeter Unterholz und Baumstämme in Band geraten. Die freiwillige Feuerwehr Wissen befand ...

Werbung