Werbung

Pressemitteilung vom 13.08.2022    

Saubere Natur im Wisserland - Infoschilder sollen über Folgen von Müll aufklären

Das Wisserland verfügt über viele schöne Wanderwege. Naturliebhaber nehmen auch ihren Müll wieder mit. Gemeinden gehen immer mehr dazu über, Mülleimer weg zu nehmen, da ansonsten immer mehr Müll an diesen Stellen illegal abgelagert wird. Das hat sich auch in anderen Regionen bewährt und spart letztlich später auch teure Entsorgungskosten.

Sie setzen auf eine saubere Landschaft im Wisserland an schönen Plätzen und Wandererparkplätzen: v. l.: Matthias Grohs (Selbach) Franz Cordes (Mittelhof), Hubert Wagner (Birken-Honigsessen), Hubert Becher (Katzwinkel), Wolfgang Klein (Hövels), Berno Neuhoff (Wissen). (Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Wissen)

Wissen. Dass man seinen Abfall nicht in die Landschaft wirft und stattdessen wieder mit nach Hause nimmt und sortiert, sollte Einheimischen und Besuchern des Wisserlandes klar sein. Die teilweise sehr langen Zeiten, die Müll bis zur Verrottung braucht, sind vielen Menschen jedoch nicht bewusst.

Die Stadt Wissen sowie die fünf Ortsgemeinden werden in Kürze an Stellen, an denen immer wieder wilder Müll zu finden ist, Info-Schilder installieren. Statt dort nur anzubringen "Müll ablagern verboten" geht es hier eher um Aufklärungsarbeit: Was passiert eigentlich, wenn ein Reifen in den Wald geworfen wird?

Die Verrottungszeiten auf den Schildern sollen aufhorchen lassen: Autoreifen können bis zu 2000 Jahre in der Natur verbleiben und selbst die unachtsam entsorgten Zigarettenkippen und Kaugummis liegen bis zu fünf Jahren dort. Nach Ansicht der Ortsbürgermeister und des Stadtbürgermeisters bringt mehr, solche Zahlen vor Augen zu führen, als einfache Warnungen auszusprechen.

Umgesetzt wird das Projekt dank einer Initiative der Stadt Wissen sowie der fünf Ortsgemeinden. Beraten haben bei der Erstellung der Inhalte der Abfallwirtschaftsbetrieb des Kreises sowie die Hatzfeldt-Wildenburg’sche Verwaltung. Die Schilder sind montiert beziehungsweise werden in Kürze im Stadt-/Ortsgebiet an Wander-Parkplätzen sowie neuralgischen Punkten mit illegaler Abfallentsorgung zu finden sein.




Anzeige

Ziel der Bürgermeister ist es, für dieses Problem zu sensibilisieren. "Wir setzen hier auf Aufklärung", so die Bürgermeister unisono. Ob deswegen manche Zeitgenossen ihren Müll nicht mehr in die Landschaft werfen, bleibe abzuwarten. Zumindest solle aber der ein oder andere ins Grübeln kommen, denn die auf dem Schild enthaltenen Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Daneben sind weitere Infos vorhanden, zum Beispiel Beratungsmöglichkeiten zur richtigen Abfallentsorgung. Eine Entsorgung durch den Bauhof oder die Straßenmeisterei werde natürlich weiter erfolgen. Dies koste die Kommunen aber viele Tausende Euro.

In der Innenstadt und am Bahnhof bleiben alle Mülleimer stehen, im fertiggestellten Bauabschnitt der Rathausstraße werden bis Oktober/November sogar zusätzlich neue montiert. Auch wenn es natürlich schön wäre, wenn die Besucher ihren Müll zu Hause entsorgen, möchte die VG zugunsten der Sauberkeit in der Innenstadt nicht auf Mülleimer verzichten. Jedoch wird darauf hingewiesen, dass vor allem Hausmüll nicht in die Mülleimer der Stadt gehöre. (PM)


Mehr dazu:   Naturschutz  
Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Vortrag in Windeck: Wie blickten Exilautoren auf das Dritte Reich?

Windeck-Rosbach. Im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe bietet die Gedenkstätte "Landjuden an der Sieg“ allen Interessierten ...

Landesweite Licht-Test-Aktion 2022: "Gut sehen! Sicher fahren!"

Region. Autos, die im Oktober beim kostenlosen Licht-Test in den Kfz-Betrieben überprüft werden, sind auf der sicheren Seite. ...

Schlaufüchse der Kita Löwenzahn besuchen Feuerwehr und DRK Katzwinkel

Katzwinkel. Pünktlich wie die Feuer trafen sich die ingesamt 14 Vorschulkinder der Kita Löwenzahn Katzwinkel und der angeschlossenen ...

Polizeibeamte retten verletzten Greifvogel

Willroth. Bei ihrer Streifenfahrt auf der L 270 wurden zwei Polizeibeamte am Donnerstag (6. Oktober) gegen 18 Uhr auf einen ...

Baumpflanzaktion: Schulen und Kitas im Kreis Altenkirchen erhalten Setzlinge

Wissen/Kreis Altenkirchen. Beim Ingenieurbüro Brendebach in Wissen ist Klimaschutz und Nachhaltigkeit nicht nur ein Lippenbekenntnis. ...

Löwenfest in Hachenburg: Am 15. und 16. Oktober in den Herbst starten

Hachenburg. Die Besucher können sich auf ein vielseitiges Angebot freuen und sich bereits jetzt schon für die kalte Jahreszeit ...

Weitere Artikel


Heimische Betriebe: Bürokratie, Fachkräftemangel und Preissteigerungen führen zu Existenzkämpfen

Oberhonnefeld. „Die besonderen aktuellen Herausforderungen, die uns zu schaffen machen, sehe ich in der überbordenden Bürokratie, ...

Altenkirchen: Pkw von Firmengelände gestohlen

Altenkirchen. Im Tatzeitraum zwischen 2 Uhr und 3 Uhr war die Bundesstraße 8 noch verhältnismäßig gut befahren. Die Polizei ...

Offener Brief unseres Kolumnisten und Hauptkommissar a. D. Jörg Schmitt-Kilian

Region. Hintergrund: Bei einem mutmaßlichen Messerangriff wurde in Dortmund in der vergangenen Woche ein Jugendlicher durch ...

Betzdorf: Mit frisiertem Roller durch die Stadt gerast

Betzdorf. Der 40 Jahre alte Fahrer gab an, lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung zu sein. Im Verlauf der Kontrolle ...

Friesenhagen: Tiefstehende Sonne löste Verkehrsunfall aus

Friesenhagen. Grund dafür sei die tiefstehende Sonne gewesen. Der vorübergehend orientierungslose Fahrer touchierte mit seinem ...

Großbrand in Haiger: Auswirkungen waren auch im Kreis Altenkirchen sichtbar

Kreis Altenkirchen. Durch den Großbrand im nordhessischen Haiger kam es weithin zu einer starken Rauchentwicklung und Rußniederschlag, ...

Werbung