Werbung

Nachricht vom 18.06.2011    

Tischlernachwuchs im Kreis erhielt Gesellenbriefe

Im Rahmen der Freisprechungsfreier in der Kreissparkasse Altenkirchen erhielten acht junge Tischler ihre Gesellenbriefe. Die Gesellenstücke konnten im Foyer der Kreissparkasse bewundert werden.

Wolfgang Becker, Obermeister der Tischler-Innung im Kreis Altenkirchen, konnte im Rahmen der Freisprechungsfeier acht jungen Handwerkern ihren Gesellenbrief überreichen. Fotos: Thorben Burbach

Altenkirchen. Wolfgang Becker, Obermeister der Tischler-Innung, überreichte im Rahmen der Freisprechungsfeier der Tischler-Innung des Kreises Altenkirchen acht jungen Handwerkern ihren Gesellenbrief. Drei von insgesamt elf Auszubildenden konnten hingegen ihre Prüfung nicht erfolgreich abschließen. Nach einer Ausbildungszeit von 3 Jahren habe man mit dem Bestehen der Gesellenprüfung eine wichtige Grundlage für den weiteren beruflichen Lebensweg gelegt, sagte Becker. Die Gesellenstücke der jungen Tischler konnten die Gäste der Feierstunde im Foyer der Kreissparkasse Altenkirchen bewundern und sich bei einem Rundgang näher erklären lassen.

Ihre Prüfung erfolgreich bestanden haben Steffen Bachmann aus Kirchen (Tischlermeister Thomas Böhmer, Kirchen), Jens-Uwe Birbaum aus Wallmenroth/Sieg (Tischlermeister Marcus Grümbel, Mudersbach), Aaron Brandenburg aus Hamm (Tischlerei Paul GmbH, Hamm), Dennis Durkowitzer aus Michelbach (Tischlermeister Walter Schmidt, Werkhausen), Steffen Heinke aus Steinebach (Tischlermeister Thomas Schneider, Steinebach), Eduard Janz aus Flammersfeld und Benjamin Kambeck aus Hasselbach (beide Möbelwerkstätte Gert Schumann GmbH, Altenkirchen) sowie Sascha Sälzer aus Hilgenroth (Davinci Haus GmbH & Co. KG, Elben).

Im Namen von Landrat Michael Lieber gratulierte Berno Neuhoff, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Altenkirchen, den frisch gebackenen Tischlern. "Ihr habt tolle Berufschancen", meinte Neuhoff, der an die jungen Handwerker appellierte, nun mutig und selbstbewusst ihren Beruf anzugehen. Neuhoff betonte noch einmal die Bedeutung des Handwerks als Rückgrat der Wirtschaft im Kreis Altenkirchen und dankte den beteiligten Ausbildungsbetrieben. Kreishandwerksmeister Hans Peter Vierschilling überbrachte die Glückwünsche der Kreishandwerkerschaft Rhein/Westerwald. Er zeigte sich erfreut, dass sich im Durchschnitt die Leistungen verbessert hätten. Des Weiteren wünschten Rainer Müller von der Kreissparkasse Altenkirchen und Eckhard Hanke, Beigeordneter des Stadt Altenkirchen, den Prüflingen einen gelungenen Start ins Gesellenleben.



Welche Weiterbildungsmöglichkeiten Gesellen nach einer erfolgreichen Ausbildung offen stehen, darüber informierte Diplom-Ingenieur (FH) Andreas Ludwig in seinem Vortrag, der ausführlich seinen beruflichen Werdegang schilderte. Ludwig hatte zunächst eine Ausbildung als Schreiner absolviert und im Anschluss für zwei Jahre als Geselle gearbeitet. Nach dem Erwerb des Fachabiturs, begann er ein sechssemestriges Studium der Holztechnik in Hildesheim. Bedingt durch die Insolvenz der Firma Holtkamp in Hamm, folgte schließlich der Schritt in die Selbstständigkeit. Den jungen Handwerkern gab Ludwig den Ratschlag, ständig über den Tellerrand zu schauen, sich auf Fachmessen über mögliche Tätigkeitsfelder zu informieren und die Chancen zur Weiterbildung zu nutzen. Das wichtigste sei jedoch, die nötige Leidenschaft für den Beruf mitzubringen. "Holz ist ein wunderbarer Baustoff, mit dem man arbeiten kann", sagte Ludwig, der als Statiker oder im Möbelbau sein berufliches Glück längst gefunden hat. (tb)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Tischlernachwuchs im Kreis erhielt Gesellenbriefe

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Corona im AK-Land: 48 neue Infektionen von Freitag bis Sonntag, Inzidenz steigt

Von Freitag bis Sontag verzeichnet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen 48 weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus: Am Samstag waren es neun, am Sonntag 39. Die Inzidenz steigt damit auf 151,4.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.




Aktuelle Artikel aus Region


Streik: Bald Einschränkungen bei Busverkehr im Kreis Altenkirchen

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Weitere Artikel


Hamm feiert mit seinem neuen Schützenkönig

Hamm. Die Hammer Schützengesellschaft von 1841 hat in diesem Jahr wieder einmal das Glück, einen würdigen Schützenkönig gefunden ...

E-Jugend der SG Niederhausen-Birkenbeul ist Kreismeister

Niederhausen-Birkenbeul. Im Endspiel in Molzhain besiegten die E-Junioren (10/11-jährige) der SG Niederhausen-Birkenbeul ...

"Oldstars" zeigten, was sie noch können

Eichelhardt. Am Samstag traf sich die Damenmannschaft zu einem lustigen Einlagespiel gegen die ehemaligen Spielerinnen aus ...

"1,2,3, mit Helm ist cool" hieß das Motto

Epgert. "1, 2, 3, mit Helm ist cool!" Immer wieder war dies von den Kindern zu hören, als die "Tabaluga-Gruppe" der Kindertagesstätte ...

Ricarda Schmalzbauer Dritte beim Landeswettbewerb

Hamm. Aktives Musizieren ist ein adäquates Mittel gegen Mobbing im Schul- und Freizeitbereich. Dies stellte Ricarda Schmalzbauer, ...

Kita "Villa Kunterbunt" erhielt modernen Wickeltisch

Wissen. Otto Schremb von Marem Elektronik hat ein Herz für Kinder und auch für die Erzieherinnen in den Kindertagesstätten. ...

Werbung