Werbung

Nachricht vom 19.09.2022    

"Streuobstwiesenpferdchen" führt Tradition in Selbach fort

Von Katharina Behner

Seit vielen Jahren pflegt Selbach die Tradition, für Neugeborene aus dem Vorjahr ein Geburtsbäumchen zu pflanzen. Inzwischen gibt es in der kleinsten Gemarkung im Wisserland auf öffentlichen Wiesen aber keinen Platz mehr für weitere Bäumchen. Doch die Ortsgemeinde hat neue Ideen, denn der schöne Brauch soll nicht unter den Tisch fallen.

Die im Jahr 2021 neugeborenen Kinder Willi, Felix, Emil, Lenie, Pauline, Madita, Mika Josef, Elisabeth und Finn wurden mit dem Streuobstwiesenpferdchen in der Ortsgemeinde Selbach herzlich willkommen geheißen. Elisabeth findet ihr Pferdchen klasse. (Fotos: Ortsgemeinde)

Selbach. Seit acht Jahren pflegt Selbach die schöne Tradition für die Neugeborenen jährlich Geburtsbäumchen zu pflanzen. Damit wurden die kleinen Erdenbürger von der Ortsgemeinde Willkommen im Leben und in Selbach geheißen, auf dass sie genauso wie ihre Geburtsbäumchen Wurzeln schlagen, sowie wachsen und gedeihen mögen.

Insgesamt rund 40 Obstbäumchen wurden in der Zeit seit Einführung des Brauches in Selbach mit seinen knapp 800 Einwohnern gepflanzt, berichtet Ortsbürgermeister Matthias Grohs. Allein in den letzten drei Jahren waren es 19 Kinder, die das Licht der Welt erblickten. Dabei steigt die Zahl der Neugeborenen in der kleinen Wohlfühl-Gemeinde Selbach. Waren es 2019 gerade mal zwei neue Erdenbürger, kann man 2020 auf acht und für das Jahr 2021 auf weitere neun kleine Selbacher blicken.

Mit der Traditionspflege der letzten Jahre wurde es nun jedoch auf den öffentlichen Wiesen der kleinsten Gemarkung im Wisserland eng. Schlicht: Es gibt keinen Platz mehr für weitere Obstbäumchen.

"Selbacher Streuobstwiesenpferdchen" überbringt liebevolle Botschaft
Das ist allerdings für die Selbacher kein Grund die Tradition der besondern Willkommens-Freude unter den Tisch fallen zu lassen. Schließlich gibt es andere Möglichkeiten. So wurde beschlossen, den Brauch mit dem "Selbacher Streuobstwiesenpferdchen", einem kleinen Kuscheltier, weiterzuführen. Und genauso wie das Geburtsbäumchen-Pflanzen, will das Streuobstwiesenpferdchen den kleinen Erdenbürgern eine Botschaft überbringen.



AK-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Diese wurde nun an der Grillhütte den neun Neugeborenen, ihren Eltern und Geschwistern übermittelt. Bei Gebäck und Getränken wurden Willi, Felix, Emil, Lenie, Pauline, Madita, Mika Josef, Elisabeth und Finn herzlich willkommen geheißen. Neben jeweils einem Gutschein für ein Spielwarengeschäft überreichte die Ortsgemeinde den neun Kindern auch das kleine Kuscheltier.

Dabei, so Grohs, möge das Pferdchen als Hinweis auf die vielen, teils schon älteren öffentlichen Obstbäume dienen, deren Früchte die Selbacher kleinen und großen Bürger ernten und pflücken dürfen. "Das bevor die Streuobstwiesenpferdchen mit ihrem langen Hals zu viel weggenascht haben.“

Matthias Grohs freut sich über den geburtenstarken Jahrgang 2021 mit insgesamt vier Mädchen und fünf Jungen und animierte die jungen Familien sich in die Dorfgemeinschaft einzubringen, indem sie sich beispielsweise in Vereinen engagieren. Einen herzlichen Dank richtet die Ortsgemeinde an den Förderverein "Wir für Selbach", der die Getränke sponserte. (KathaBe)


Mehr dazu:   Kinder & Jugend  
Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Löwenfest in Hachenburg: Am 15. und 16. Oktober in den Herbst starten

Hachenburg. Die Besucher können sich auf ein vielseitiges Angebot freuen und sich bereits jetzt schon für die kalte Jahreszeit ...

Feuerwehren des Landkreises Altenkirchen auf dem Weg nach Baden-Württemberg

Horhausen. Am Freitag (7. Oktober) trafen sich die Teileinheiten des Landkreises, die zur Bereitschaft für die vorgeplante ...

Sportfreunde Wallmenroth feiern 75-jähriges Jubiläum mit Festwochenende

Wallmenroth. Der erste offizielle Fassbieranstich wurde durch Ortsbürgermeister Michael Wäschenbach, dem 1. Vorsitzenden ...

Westerwaldwetter: Gefahr von Bodenfrost am Wochenende

Region. Nach einigen kühlen und wechselhaften Wochen konnte sich in den letzten Tagen ruhiges und wärmeres Altweibersommerwetter ...

Wissener Rathausstraße wird für Beschichtungsarbeiten gesperrt

Wissen. Die Bauarbeiten in der Rathausstraße werden in der Woche vom 17. Oktober bis 22. Oktober mit Beschichtungsarbeiten ...

Den Hachenburger Westerwald mit der neuen Rad- und Wanderbroschüre entdecken

Hachenburg. Auf 55 Seiten finden Einheimische und Gäste Tourentipps für das Wandern und Radfahren im Hachenburger Westerwald. ...

Weitere Artikel


Lesesommer in Wissen: Fast 90 Kinder ausgezeichnet

Wissen. "Ihr alle habt gewonnen und seid damit Vorbild für andere. Macht weiter so!", so Marcus Tesch und Berno Neuhoff bei ...

Weinfest der Horhauser Seniorenakademie: Moselweinprinzessin Jaqueline kommt

Horhausen. Los geht es um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Um 15 Uhr startet das bunte Programm. Zum Auftakt geben Pfarrer ...

Altenkirchener Haus Felsenkeller vermittelt Pädagogen Esel-Basiswissen

Altenkirchen. Der Esel in der tiergestützten Intervention – immer wieder beeindruckend, welche Wirkung Esel auf Menschen ...

Oktoberfest der HwK Koblenz: Fassanstich mit mehr als 2.000 Handwerkern

Koblenz. Mit nur sieben Schlägen beim traditionellen Fassanstich eröffnete die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin ...

Altenkirchen: Ralf Lindenpütz ist der neue Stadtbürgermeister

Altenkirchen. Sonntag, 18. September, 18.32 Uhr: Das Ergebnis der Stadtbürgermeisterwahl in Altenkirchen steht fest. Für ...

KG Altenkirchen feierte den 50. Geburtstag in Oberwambach bei #mulidaheim

Oberwambach. Für viele Besucher war es ein seltsames Gefühl, dass bereits im September das Gardekostüm oder die Uniform angezogen ...

Werbung