Werbung

Nachricht vom 01.10.2022    

Ortsgemeinde Neitersen erhielt Flagge sowie Siegel mit dem neuen Wappen

Von Klaus Köhnen

Die Fusion der Ortsgemeinden Obernau und Neitersen wurde am 1. Januar 2021 rechtskräftig. Die Verantwortlichen wollten ein einheitliches Wappen einführen. Dies geht natürlich nicht, so der Ortsbürgermeister Horst Klein, von heute auf morgen. Ein solches Wappen muss den Grundlagen der Heraldik (Wappenkunde) entsprechen.

von links: Mirko Müller (Ortsvorsteher Obernau), Dr. Peter Enders (Landrat), Horst Klein (Ortsbürgermeister Neitersen), Fred Jüngerich (Verbandsgemeindebürgermeister) und Jutta Weidenbruch (1. Beigeordnete Neitersen). (Bilder: kkö)

Neitersen. Am Freitag (30. September) war es nun so weit. Die Ortsgemeinde hatte zum Festakt eingeladen. Horst Klein, seit vielen Jahren Ortsbürgermeister von Neitersen, erläuterte den Hintergrund der, auf den beide Seiten Wert gelegt haben, die freiwillige Fusion. Die beiden Orte haben schon sehr lange enge Beziehungen gepflegt. Obernau und Neitersen waren „Grenzorte“ der jeweiligen Verbandsgemeinde. Nach der Fusion der beiden Verbandsgemeinden Altenkirchen und Flammersfeld war der Weg frei für die erste Fusion von zwei Ortsgemeinden, so Klein. Zum Festakt waren neben dem Landrat Dr. Peter Enders und Verbandsgemeindebürgermeister Fred Jüngerich zahlreiche Ortsbürgermeister der Nachbargemeinden erschienen. Eine Abordnung der freiwilligen Feuerwehr Neitersen war ebenfalls anwesend. Die fusionierte Gemeinde grenzt an acht weitere Gemeinden.

Weiter sagte Klein: „Die Frage freiwilliger Fusionen von Ortsgemeinden wird sich zukünftig öfter stellen. Die Frage, ob die dörfliche Gemeinschaft dadurch behindert wird, könne er mit Nein beantworten. Niederölfen, schon lange ein Ortsteil von Neitersen, habe ein reges eigenes „Dorfleben“. Zudem hat dieser Ortsteil mit rund 280 Einwohnern mehr Bürgerinnen und Bürger als manche selbstständige Ortsgemeinde“. Ihm sei bewusst, dass solch ein Ansinnen oft auf Widerstand stoße. Letztlich wird sich aber erweisen, so Klein weiter, dass dies der einzige Weg sei, die Selbstständigkeit von Ortsgemeinden zu bewahren.



Landrat Dr. Peter Enders stellte in seiner kurzen Rede auch die Frage nach der Zahl der Ortsgemeinden. Der Landkreis bestehe aus 127 selbstständigen Gemeinden. Davon vertritt die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld 67 Ortsgemeinden. Ihm sei bewusst, dass die Frage nach Fusionen zu Unmut führen könne, aber, so Enders schmunzelnd, er war Ortsbürgermeister von Eichen, ich möchte ja nicht wieder gewählt werden. Damit wies er unterschwellig auf die Probleme bei dem Gedanken an Fusionen hin. Weiter zeigte er aber auch auf, dass es zunehmend schwieriger würde, Bewerber für die Ortsbürgermeister zu finden. Enders übergab dann die Urkunden sowie die „äußeren“ Zeichen, die Hissflagge und die Bannerflagge an Horst Klein.

Auch Verbandsgemeindebürgermeister Fred Jüngerich stellte in seiner Rede fest, dass die Vakanzen bei Ortsbürgermeistern, wie zuletzt in Willroth, zunehmen werden. Die VG müsse dann die Geschäfte führen, was nicht dem Sinn der Selbstverwaltung entsprechen würde. Jüngerich machte ebenfalls deutlich, dass Fusionen von Ortsgemeinden nur auf freiwilliger Basis Sinn machen. Zum Abschluss überreichte er dem Ortsbürgermeister das neue Siegel. Die Gäste feierten anschließend mit den Vertretern Ortsgemeinde. (kkö)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


"Sabine bewegt": Wanderung mit Sabine Bätzing-Lichtenthäler

Brachbach. "Es macht allen großen Spaß, ist gesund und wir kommen ganz schnell miteinander ins Gespräch“, freut sich Sabine ...

Wissen: Schuhsammelaktion zugunsten der Adolph-Kolping-Stiftung

Wissen. Die Kolpingfamilie Wissen ruft zum Schuh- und Handysammeln auf. Die Aktion dient der Arbeit der internationalen Adolph-Kolping-Stiftung. ...

Beim Weihnachtsmarkt auf der "Alm" Dauersberg herrschte Hochbetrieb

Dauersberg. Beim Besuch einer Ausstellung im Garten von Sabine Thomas in Molzhain war Schneider der Einfall gekommen. Als ...

Alle Jahre wieder: Chorgruppe Druidenstein e.V. lädt ein zum "Konzert im Advent"

Katzenbach. Die Chorgruppe bestehend aus "DruidenKids", "Jugendensemble Rejoice" und den "TonARtisten" möchte seine Zuhörer ...

Winterwanderung mit Lagerfeuer am Wilhelmsteg

Limbach/Heuzert. Wanderbegeisterte und Freunde der Limbacher Runden starten am 3. Dezember um 13.30 Uhr am Haus des Gastes ...

Elfter "Föschber" Weihnachtsmarkt rund um den Siegerländer Dom

Niederfischbach. Als Hinweis zum Weihnachtsmarkt wurde nunmehr durch die Organisatoren Rainer Kessler, Klaus-Jürgen Griese ...

Weitere Artikel


Betzdorf: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Betzdorf. Der 36-Jährige fuhr am Freitagabend (30. September) gegen 21.50 Uhr die Landesstraße (L) 288 aus Hachenburg kommend ...

JU-Kreisverband Altenkirchen feiert 75-jähriges Jubiläum

Betzdorf. Auch die ehemaligen Kreisvorsitzenden Tobias Gerhardus, Joachim Brenner und Justus Brühl haben es sich nicht nehmen ...

Katzwinkel: Baugebiet "Oberkatzwinkel II“ rückt näher

Katzwinkel. Mit dem Baugebiet das sei schon "eine lange Storry“, sagte Ortsbürgermeister Hubert Becher zum Sachstandsbericht ...

Hospizverein Altenkirchen vergibt Urkunde für zehn Jahre Engagement

Altenkirchen. Zur diesjährigen Mitgliederversammlung des Hospizvereins Altenkirchen konnten 214 Mitglieder in dem Andachtsraum ...

Insolvenzversteigerung eines Küchenstudios in Limburg am 8. Oktober 2022

Limburg. Am 8. Oktober 2022 gibt es für die Bieter in Limburg ein breit gefächertes Angebot im Rahmen einer Insolvenzversteigerung ...

"Sabines Stammtisch" in der Wehbacher Hüttenschenke

Kirchen-Wehbach. In der Hüttenschenke stehen am Donnerstag, 6. Oktober, ab 19 Uhr das Gespräch und der Austausch im Vordergrund. ...

Werbung