Werbung

Pressemitteilung vom 28.10.2022    

Tabea Rößner besucht landwirtschaftlichen Hof in Werkhausen

Auf Einladung der Landwirte Ines und Mario Orfgen besuchte die Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner deren Hof in Werkhausen. Mit eingeladen hatte der Kreisverband der Bündnis 90/Grünen Altenkirchen. Digitalisierung und geplante Ortsumgehung der B 8 waren die Gesprächsthemen. Durch eine mögliche Nordumgehung um Weyerbusch sei der Hof der Familie Orfgen in seiner Existenz bedroht.

Mario Orfgen, Uli Gondorf, Dr. Gunnar Lindner, Tabea Rößner, Anna Neuhof, Dr. Rudolf Beyer, Gaby Tysgie, Jens Drogi und Karl-Eberhard Hain. (Foto: BI/Büro Tabea Rößner)

Werkhausen. Der Landwirt und Elektroingenieur Mario Orfgen führte die Besuchergruppe in den Stall und zeigte dort die Möglichkeiten und Chancen der Digitalisierung in der Landwirtschaft auf. Da jedes Tier mit einem Transponder ausgestattet ist, werden ständig Daten über das Befinden und Verhalten via WLAN übermittelt. Wenn es einem Tier nicht gut gehe, werde dies sofort bemerkt und geeignete Maßnahmen eingeleitet. Der Transponder ermögliche auch den eigenständigen Besuch des Melkroboters. Die Kühe würden nicht mehr zu vorbestimmten Zeiten gemolken. Die Tiere seien in der Lage, die Melkzeit nach den eigenen Bedürfnissen zu bestimmen. Landwirt Orfgen veranschaulichte, wie die Digitalisierung im Stall immer mehr Tierwohl ermögliche.

Wie unter anderem das Büro der Bundestagsabgeordneten weiter berichtet, liegt der Hof der Familie Orfgen sowie der gesamte Ortskern von Werkhausen in einem Funkloch. Daher tauschten sich die Anwesenden auch über Mobilfunklöcher und den gewünschten 5G-Funksendemast in Werkhausen aus. Jens Drogi berichtete von den Bemühungen der Ortsgemeinde um eine bessere Netzabdeckung. Der eingeschlagene Weg über die erfolgreiche Bewerbung bei der Aktion der Deutschen Telekom "Wir jagen Funklöcher“ sei trotz zahlreicher Gespräche mit dem Netzbetreiber letztendlich erfolglos geblieben. Tabea Rößner bat Jens Drogi, die ganze Historie der Bemühung schriftlich darzulegen. Die Politikerin sicherte ihm ihre Unterstützung in der Angelegenheit zu.



Wie auch die "Bürgerinitiative gegen B 8 Ortsumgehungen" mitteilt, unterhielten sich Tabea Rößner und die Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen auch mit Mitgliedern der Bürgerinitiative. Anna Neuhof (Sprecherin des Kreisverbands Grüne) und Ulli Gondorf (Sprecher Ortsverband Grüne Altenkirchen/ Flammersfeld) unterstützten die Ausführungen der Bürgerinitiative aus kommunalpolitischer Sicht. Die Bundestagsabgeordnete sprach von einem nicht akzeptablen Schaden für Ökologie und Landwirtschaft, sollten die Pläne aus dem Bundesverkehrswegeplan umgesetzt werden. Sie versprach, das Thema innerhalb der Regierungskoalition anzusprechen und der Bürgerinitiative im Bundesverkehrsministerium Gehör zu verschaffen.

Das im Koalitionsvertrag der Regierung vereinbarte Ziel, mehr Geld in die Schiene als in die Straße zu investieren, soll nach Ansicht der Anwesenden auch im Westerwald umgesetzt werden. "Konkret ist es viel sinnvoller, die Weltkriegsschäden an der Bahntrasse durch das Siegtal zu beseitigen und dort eine durchgängige Zweigleisigkeit herzustellen, als durch Ortsumgehungen noch mehr Verkehr auf die Straße zu locken", heißt es in der Pressemitteilung. (PM)


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Sabine Bätzing-Lichtenthäler lädt auch in diesem Jahr wieder zur "Virtuellen Mittagspause" ein

Region. "In dieser Mittagspause dreht sich alles um die Menschenwürde", so die heimische Abgeordnete, die den Künstler Knoblauch ...

Kreis-Jusos blicken zuversichtlich und gut aufgestellt in die Zukunft

Betzdorf. Komplettiert wird der Vorstand durch sechs Beisitzer. In dieser Funktion wurde Michael Samen (Herdorf) wiedergewählt. ...

Grüne im Kreis Altenkirchen wählen neuen Vorstand

Kreis Altenkirchen. Beide betonten in ihren Reden, dass die vergangene Amtsperiode anspruchsvoll gewesen sei. "Nicht nur ...

Diedenhofen begrüßt neue Förderung für klimafreundlichen Neubau

Neuwied/Altenkirchen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Martin Diedenhofen, der im Bauausschuss sitzt, begrüßt diese Entscheidung: ...

Erhöhtes Verkehrsaufkommen in Dauersberg wegen Bauarbeiten?

Steineroth. Aufgrund dieser Bauarbeiten wird mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen im Ortsteil Dauersberg gerechnet. Viele ...

Tanja Machalet begrüßt Pläne zur Modernisierung der Einwanderungspolitik

Westerwaldkreis. "Wir brauchen eine moderne Einwanderungspolitik zur Sicherung des Fachkräftebedarfs unserer heimischen Wirtschaft. ...

Weitere Artikel


Gaststätte im Dorf feiert Jubiläum - "Bauernlümmel" in Weißenbrüchen wird 150 Jahre

Birkenbeul-Weißenbrüchen. Bereits seit 1872 gibt es in dem kleinen Ort Weißenbrüchen eine Gaststätte. Zunächst hieß sie "Gasthaus ...

Weltschlaganfalltag: Risiken kennen und einem Schlaganfall vorbeugen

Region. Jedes Jahr am 29. Oktober ist Weltschlaganfalltag. Durch diese sogenannten Gesundheitstage sollen Erkrankungen ins ...

Fußgänger stört fließenden Autoverkehr nahe Kirchen

Kirchen. Mehrere Verkehrsteilnehmer haben den Fußgänger am Freitagnachmittag (28. Oktober) über Notruf bei der Polizei Betzdorf ...

Drogendealer aus VG Wissen soll mit 1,2 Kilogramm Amphetamin gehandelt haben

Wissen. Was wirft die Staatsanwaltschaft Koblenz dem Angeklagten vor?
Im August 2020 soll der Angeklagte 22,85 Gramm Amphetamin ...

Förderverein Crearte veranstaltet Peña Latina im Wissener Kulturwerk

Wissen. Die Peña Latina zugunsten eines Musikschulprojektes in Chile findet am Samstag, 12. November, um 18 Uhr im Kulturwerk ...

Bei der Gebhardhainer Halloween-Party wird es gruselig

Gebhardshain. Das Jugendteam der Sportgemeinschaft Westerwald (SGW) mit Vereinssitz in Gebhardshain veranstaltet am Freitag, ...

Werbung