Werbung

Pressemitteilung vom 23.11.2022    

FDP-Fraktion im Stadtrat Betzdorf stellt Anfrage zum Notfallplan

Die FDP-Fraktion im Stadtrat Betzdorf stellte Anfang November eine Anfrage an Betzdorfs Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer hinsichtlich eines "Notfallplanes bei Stromausfall". Mitte November erhielt die Fraktion Antwort durch die Verbandsgemeinde-Verwaltung.

Was passiert, wenn der Strom längerfristig ausfällt? (Symbolbild)

Betzdorf. "Aufgrund der aktuellen Probleme bei der Versorgungssicherheit mit Strom stellt sich uns die Frage, ob die Stadt Betzdorf für Stromausfälle einen Notfallplan hat", teilte die FDP-Fraktion des Stadtrates Betzdorf am 2. November dem Stadtbürgermeister mit. Die Fraktion wollte wissen, ob ein Notfallplan für kurz- oder längerfristige Ausfälle existiert. Und wenn ja, ob dieser den aktuellen Anforderungen entspreche und welche Maßnahmen er beinhalte. "Sollte es noch keinen Notfallplan geben, möchten wir gerne unsere Anfrage in einen Antrag überführen mit dem Anliegen, die Verwaltung der Stadt Betzdorf zu bitten, einen Notfallplan für Stromausfälle auszuarbeiten", hieß es weiter in der Anfrage der FDP-Fraktion.

Am 14. November erhielt Florian Baldus, FDP-Fraktionssprecher im Stadtrat, Antwort von der Verbandsgemeinde-Verwaltung. Die Behörde teilte der Fraktion mit, dass die Notfallplanung Teil einer Alarm- und Einsatzplanung auf Grundlage des Landesgesetzes über den Brandschutz, die allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz (Brand- und Katastrophenschutzgesetz) sei. Die Planung erfolge auf Ebene der Verbandsgemeinde beziehungsweise des Landkreises. "Eine Zuständigkeit der Ortsgemeinden beziehungsweise der Städte ist nicht gegeben, weshalb ein solcher Plan bei der Stadt Betzdorf nicht existiert." Bei einem längerfristigen Stromausfall handele es sich demnach in Art und Umfang um eine Lage des Katastrophenschutzes mit Zuständigkeit des Landkreises.



Auf Kreisebene arbeite man mit Hochdruck an der Ausarbeitung eines solchen Falles. Dies erfolge in Abstimmung mit den örtlichen Verbandsgemeinde-Verwaltungen. Auch hier werde daran gearbeitet, wie vor Ort eine solche Lage bewältigt werden könne. Als Beispiele nennt die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain in ihrer Antwort die Treibstoffversorgung von Einsatzkräften, Informationsbereitstellung an die Bevölkerung sowie Einrichtung von Hilfsanlaufstellen.

"Vorab lässt sich jedoch bereits schon feststellen, dass der Staat nicht alle Probleme bewältigen können wird. Hier ist die Bevölkerung im Rahmen der Selbsthilfe gefordert", heißt es weiter in dem Antwortschreiben. Entsprechende Hinweise, die kreisweit koordiniert an die Bürger herausgegeben werden sollen, befänden sich derzeit in Vorbereitung. Flankierend dienten die Hinweise des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Betzdorf & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Erwin Rüddel: Wolfsbestände unbedingt regulieren

Region. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat in einem Schreiben an die EVP-Fraktion im Europäischen Parlament ...

Sandra Weeser empfängt Besuchergruppe aus Kreis Altenkirchen und Westerwald in Berlin

Region. Laut Pressemitteilung des Wahlkreisbüros von Sandra Weeser in Betzdorf standen unter anderem eine Stadtrundfahrt, ...

CDU-Vorstand besucht plan-finder in Birnbach

Altenkirchen/Birnbach. Wie der CDU-Vorstand berichtet, entwickelt und produziert plan-finder am Standort in Birnbach auf ...

Heusinger: Wichtige Investitionen im Landkreis Altenkirchen möglich

Kreis Altenkirchen. Die Förderung soll unbürokratisch anhand eines Förderkatalogs für Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung ...

CDU-Fraktion im Kreistag Altenkirchen: Gemeinden müssen Gürtel enger schnallen

Kreis Altenkirchen. "Das Fazit der SPD kann nur parteipolitisch motiviert sein, um die SPD-Landesregierung in ein gutes Licht ...

Kommunale Klimaschutznetzwerke lohnen sich langfristig

Region. Auch langfristig lohnt sich die Mitarbeit in Klimaschutz-Netzwerken, da zukünftig immer mehr klimarelevante Maßnahmen ...

Weitere Artikel


Weihnachtsmärkte in der Region starten in Hamm – Traditionell wird am Kulturhaus gefeiert

Hamm. Der Tradition folgend, wurde der Weihnachtsmarkt durch die Jagdhornbläser vom Hegering Hamm eröffnet. Der erste Punkt ...

Horhausen: Missglückter Fluchtversuch von Raser unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Horhausen. Der Fahrzeugführer beschleunigte seinen PKW auf über 100 Kilometer pro Stunde und flüchtete durch die Ortschaft ...

Energietipp: Vorteil einer Wärmedämmung - 19 Grad können sich unterschiedlich anfühlen

Region. Wie diese Temperatur in Innenräumen empfunden wird, hängt davon ab, wie gut die Gebäudehülle gedämmt ist. Bei gut ...

Mit Kindern im Gespräch: Erzieherinnen absolvierten Qualifizierung zur Sprachförderkraft

Altenkirchen. Das landesweite Qualifizierungskonzept „Mit Kindern im Gespräch“ stellt Sprachförderstrategien und die Vermittlung ...

JSG Wisserland verliert mit 2:1 bei Vulkaneifel

Wissen. Die A-Jugend der JSG Wisserland wurde sofort erheblich unter Druck gesetzt. Die Folge war die 1:0 Führung in der ...

SPD-Fraktion Kreis Altenkirchen sieht "deutlich mehr Licht als Schatten"

Altenkirchen. "Die neue Ausrichtung an den konkreten Aufgaben einer Gebietskörperschaft führt insgesamt dazu, dass der Kreis ...

Werbung