Werbung

Region |


Nachricht vom 22.10.2007    

Landrat überreichte Wappen-Urkunde

Landrat Michael Lieber hat in einer Feierstunde der Ortsgemeinde Breitscheidt die Genehmigungsurkunde zur Führung des eigenen Wappens überreicht. Damit ist Breitscheidt nun die siebte Ortsgemeinde der Verbandsgemeinde Hamm, die ein solches Wappen führen darf.

genehmigungsurkunde

Breitscheidt. Breitscheidt darf ein eigenes Wappen führen. Die feierliche Übergabe der Urkunde nahm Landrat Michael Lieber vor. Das neue Wappen der Ortsgemeinde Breitscheidt werde sich positiv auf das Zusammenge­hörig­keitsgefühl und das dörfliche Gemeinwohl auswirken. Es sei ein Symbol, dass sich eine Gemeinde zu ihrer Geschichte und ihren Wurzeln bekennt. Nach den Ortsgemeinden Pracht, Fürthen, Forst, Hamm, Roth und Bitzen ist Breitscheidt die siebte Ortsgemeinde in der Verbandsgemeinde Hamm, die ein eigenes Wappen führt.
Bereits seit einiger Zeit war im Ortsgemeinderat und der Bevölkerung der Wunsch geäußert worden, ein eigenes Wappen zu kreieren. Von interessierten Bürgern und Ratsmitgliedern wurden in mehreren Zusammenkünften verschiedene Vorschläge erarbeitet. Nach Einbeziehung der Hammer Verwaltung konnte in einem persönlichen Gespräch mit dem Landeshauptarchiv Koblenz ein heraldisch einwandfreies Wappen auf der Grundlage der in der Arbeitsgruppe zusammengetragenen Aspekte und Vorstellungen kreiert werden. Im Ortsgemeinderat erfolgte dann ein einstimmiger Beschluss. Bei der offiziellen Übergabe des Wappens, an der die Breitscheidter Bevölkerung sowie die örtlichen Vereine großen Anteil nahmen, ging Ortsbürgermeister Aloys Lück auf den Werdegang mit zahlreichen Entwürfen ein. Für die Ortsgemeinde Breitscheidt habe die Einführung eines eigenen Wappens eine hohen symbolischen Stellenwert. „Die Identifikation der Ortsgemeinde spiegelt sich in Zukunft in vielen Bereichen wider. Ich hoffe, dass alle Mitbürgerrinnen und Mitbürger der Ortsgemeinde die Einführung des Wappens mit Wohlwollen begrüßen“, so Lück. Ein Dank galt allen an der Kreierung des Wappens Beteiligten. Gerade in der heutigen Zeit sei es wichtig, Zeichen und Symbole für einen gesunden Organismus und ein Zusammengehörigkeitsgefühl mit der Gemeinde zu setzen, bekundete Landrat Michael Lieber. Das Wappen symbolisiere ein klares Bekenntnis von der Vergangenheit zur Zukunft. Der Tag der Wappeneinführung sei ein Meilenstein für die Gemeinde. Wie der Landrat sprach auch Bürgermeister Rainer Buttstedt von einem gelungenen und schönen Wappen, das Kraft und Symbolik ausstrahle. Das Wappen der Verbandsgemeinde Hamm ansprechend äußerte er den Wunsch, dass alle in diesem mit einen grünen Punkt dargestellten Gemeinden sich in Zukunft mit einem Wappen identifizieren. Ein weiteres Wappen sei bereits vom Landeshauptarchiv genehmigt; für eine weitere Gemeinde liege ein Vorentwurf vor. Den gesanglichen Rahmen der gelungenen Veranstaltung gestaltete der MGV "Germania" Breitscheidt unter dem Dirigat von Vizechorleiter Erwin Klein und der Kindergarten Breitscheidt. Für den Frauenchor Breitscheidt überbrachte Vorsitzende Christel Demmer herzliche Grüße. Der Erlös aus einem Kuchenbuffet und dem Verkauf von Getränken kommt dem Breitscheidter Kindergarten zugute. (Rolf-Dieter Rötzel)
xxx
Die Genehmigungsurkunde für die Führung des eigenen Wappens durch die Ortsgemeinde Breitscheid übergab Landrat Michael Lieber(links) an Ortsbürgermeister Aloys Lück. Fotos: Rolf-Dieter Rötzel


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Landrat überreichte Wappen-Urkunde

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Region


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Wissen/Region. Am Freitag, 24. Januar, trafen sich auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Altenkirchen rund 250 ...

SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Herdorf. Der 27-jährige Fahrer eines PKW war am 24. Januar 2020, gegen 6.10 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Hellerstraße ...

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Hachenburg. Laut einer Studie der britischen „Plymouth University“ gelangen bei einer durchschnittlichen Wäsche rund 138.000 ...

Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Weitere Artikel


Wieder Studienpreis zu gewinnen

Region. Der Studienpreis des Kreises Altenkirchen geht in nächste Runde. Auch in diesem Jahr lobt der Kreis Altenkirchen ...

Realistische Alarmübung absolviert

Horhausen. Helle Aufregung in Horhausen am Freitagabend gegen 18 Uhr. Dicke Rauchwolken steigen mitten in Horhausen, zwischen ...

"Conbrios" spendeten für Lebenshilfe

Flammersfeld. Eine schöne Überraschung erlebten die Bewohner des Wohnheims der Lebenshilfe Flammersfeld, als von der Gesangsgruppe ...

Spritspur war viele Kilometer lang

Horhausen. Gegen 15.12 Uhr am Sonntag erreichte die Feuerwehr Flammersfeld, technischer Zug Horhausen, die Information durch ...

Azubi-Check: Ein Anfang ist gemacht

Kreis Altenkirchen. Zwei Tage lang wurden am letzten Ferienwochenende 15 Jugendliche auf der Freusburg einem Test unter realen ...

RK erhielt Verbandsgemeinde-Wappen

Wissen/Mudersbach. Da freuten sich die Mitglieder der Reservistenkameradschaft (RK) Wisserland, als sie während des Empfangs ...

Werbung