Werbung

Nachricht vom 15.12.2022    

Atzelgift will die kleine Nister in ein großes Naturereignis verwandeln

Von Jennifer Patt

Die kleine Nister rund um Atzelgift ist nicht nur den Einheimischen bekannt. Vom gesamten Naherholungsgebiet der "Kroppacher Schweiz" profitieren auch Touristen und Wanderer außerhalb des Westerwaldes. Um die Attraktivität des Dorfes zu steigern, beteiligt sich die Gemeinde seit Herbst 2017 an einer "Dorfmoderation."

Matthias Schneider (1. Beigeordneter Atzelgift), Armin Teutsch (VG Hachenburg Bauamt), Claudia Kohlhaas (Ortschefin) und Dipl. Ing. Claudia Renz
(Foto: Markus Würden)

Atzelgift. Die Atzelgifter zeigen sich motiviert, wenn es um die Gestaltung ihres Ortes geht. Durch die sogenannte "Dorfmoderation" entwickelte sich bereits das Projekt der "Himmelsleiter", die vom Ehrenhain zum 2005 errichteten Weltjugendtagskreuz führt. Der Ehrenhain, mit dem die Gemeinde Atzelgift der Gefallenen und der Vermissten der beiden Weltkriege gedenkt, wurde bereits 1965 geschaffen und besteht aus 22 Gedenksteinen an Eichenbäumen, einem Brunnen in der Mitte des Platzes und vier Figurengruppen aus Muschelkalk: Abschied des Soldaten, ein Gefangener, eine trauernde Mutter, eine trauernde Mutter mit Kind. Eine Gedenktafel fordert den Besucher dazu auf, diesen Platz als Ort des Gedenkens, aber auch der Mahnung zum Frieden zu verstehen. "Das Kriegerdenkmal soll weiterhin ein Ort der Stille und Ruhe sein, aber es soll auch Leben stattfinden." So die Atzelgifter Ortschefin Claudia Kohlhaas. "Unser Ziel ist es einen 'sanften Tourismus' zu schaffen und gleichzeitig die Ökologie zu fördern", so Kohlhaas weiter.

"Was man kennt, das schützt man"
Um das Projekt fachmännisch zu begleiten, ist eine Fachfirma aus dem Frankenland aufgrund des Gewässerbaus hinzugezogen worden. Geplant ist es, die kleine Nister aufzuweiten, ein Stillgewässer anzulegen und einen Nebenarm, dieser soll einen elementaren Beitrag zur Hochwasserprävention tragen. Die Gewässer sollen zu dem als Rückzugsort und Brutstätten für Forellen dienen. Eine etwa zehn Meter lange Steintreppe soll als Sitzmöglichkeit entlang des Gewässers dienen. Dies würde die Aufenthaltsqualität maßgeblich verbessern. Hier sei besonders zu erwähnen, dass die Treppe, ebenso wie das Material des "Ehrenhains" aus Kirschheimer Muschelkalk bestehen wird.



Unterstützung erhält die Gemeinde durch die Aktion "Blau Plus", ein Aktionsprogramm der Landesregierung, die sich "die Wiederherstellung der ökologischen Funktionsfähigkeit von Fließgewässern" zum Ziel gemacht hat. Die Kosten belaufen sich auf ungefähr 100.000 Euro, wovon 85 Prozent die "Aktion Blau Plus" trägt.

Die Eröffnung des Projektes ist für Mai 2023 anberaumt.
(Jenny Patt)



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B62 in Wissen: PKW landet in einer Fußgängerunterführung

Wissen. Gegen 12.40 Uhr am heutigen Mittwoch (12. Juni) befuhr ein 83-jähriger Fahrzeugführer die B62 aus Richtung Roth kommend ...

Alkoholisiert und unter Drogen auf der Flucht: Polizei stoppt rücksichtslose Raserei in Betzdorf

Betzdorf. Am Dienstagabend führten Beamte der Polizei Betzdorf zwischen 22 und 23 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle in der ...

Zeitungsbote in Kirchen bestohlen: Fahrrad samt Auslieferungszeitungen verschwunden

Kirchen. Nach Angaben der Polizei wurde dem Zeitungsboten sein Fahrrad inklusive der darauf befindlichen Zeitungen um 0.48 ...

3. Konzert im Schatten der Burg Reichenstein

Puderbach. Für das passende Ambiente wird die Burg zu diesem Event angestrahlt. Während der Veranstaltung wird ein kostenloser ...

Westerwälder Rezepte - Kartoffelsalat mit Spargel

Dierdorf. Die Spargelsaison endet traditionell am 24. Juni, dem Johannistag. Kurz zuvor sinken meist die Preise für das edle ...

Ambulante Versorgung auf Rädern: Mobile Arztpraxen bald auch im Westerwald unterwegs?

Mainz. In entsprechenden Regionen kommen die Mobilen Arztpraxen zum Einsatz. Unterstützt wird das Projekt vom Ministerium ...

Weitere Artikel


Schützenverein Elkhausen-Katzwinkel: Rückblick, Ehrungen und traditionelles Wurstessen

Elkhausen/Katzwinkel. Kürzlich fand die Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Elkhausen-Katzwinkel statt. Neben den ...

Wie Weihnachten: Neues Löschfahrzeug in Katzwinkel eingetroffen

Katzwinkel/Wissen. "Das gibt einen richtig guten Ruck durch die Mannschaft", sagt Jugendwart Tim Kölzer vom Löschzug 3 Katzwinkel ...

B 8 bei Gieleroth: Fahrzeug wegen Glätte von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen

Gieleroth. Auf der winterglatten Fahrbahn verlor die 68-Jährige im Kurvenverlauf die Kontrolle über ihr Fahrzeug und rutschte ...

Kantorei Altenkirchen öffnet sich mit anspruchsvollen Kooperationsplänen

Altenkirchen. Das zeigt leider auch das "Chöre-Sterben" in der Westerwälder Musikszene. Damit hat sich auch der neugewählte ...

AKTUALISIERT: Auf der A3 Höhe Epgert hat sich ein schwerer Unfall mit Todesopfer ereignet

Krunkel. Auf der A3 in Fahrtrichtung Köln hat sich etwa 500 Meter vor dem Rastplatzes Epgert ein schwerer Unfall ereignet. ...

Kausener Konrad Schwan erhält Freiherr-vom-Stein-Plakette

Kreis Altenkirchen. Eigentlich hätte Schwan die Plakette schon im September bei der Festveranstaltung in Ochtendung (gemeinsam ...

Werbung