Werbung

Kultur |


Nachricht vom 22.10.2007    

Erwin Wortelkamp und die Hände

In der Westerwald Bank in Hachenburg zeigt der in Hasselbach lebende und wirkende Künstler Erwin Wortelkamp "Hände" - Arbeiten auf Papier und eindrucksvolle Skulpturen.

wortelkamp-ausstellung

Hachenburg. Im Foyer der Westerwald Bank in Hachenburg kündeten eindrucksvolle Skulpturen des ausstellenden Künstlers und die große Zahl kunstinteressierter Gäste von einer herausragenden Ausstellung. Vorstand Paul-Josef Schmitt übernahm die Begrüßung: "Wir eröffnen heute die Ausstellung von Erwin Wortelkamp, die der Künstler zu dem Thema "Hände" aus einem Schaffenszeitraum von 1986 bis 2007 zusammengeführt hat." Die erste Ausstellung im Westerwaldkreis, die in dieser Form noch nie gezeigt wurde. "Erwin Wortelkamp hat mit seinem Skulpturenpark "Im Tal" bei Hasselbach ein Bekenntnis zu seiner Heimat abgelegt und dieses zu einem Anziehungspunkt für Kunstfreunde und Kunstkenner aus nah und fern gemacht. Hier hat er eine erlebbare und erwanderbare Kunstlandschaft geschaffen, die Vergleichbares sucht", sagte Schmitt. Es sei ihm nicht möglich, in wenigen Sätzen etwas über Erwin Wortelkamp und sein Werk zu sagen: "Es kann nur ein Ausschnitt sein. Die Liste der Ausstellungen und Preise ist lang. Dabei war und ist Erwin Wortelkamp ein stets streitbarer Geist, der den häufig respektlosen Umgang mit Kunst bisweilen kritisiert." Die Hand als "Werkzeug aller Werkzeuge" (Aristoteles) befähige den Menschen zu seiner Kreativität. Sie sei Geniestreich der Evolution und Werkzeug der Gedanken, auch das Werkzeug der Kunst. Es genüge also nicht ein flüchtiger Blick im Vorbeigehen, sondern es bedürfe des Verweilens und der Möglichkeit des ruhigen Betrachtens, des Verstehens, des Nachdenkens über die Kunst. Denn Kunst sei letztlich auch Ausdruck eines Lebensgefühls. Das zeige, welche Bedeutung die Kunst für die Entwicklung unserer Gesellschaft schon immer gehabt habe. Kunst und Künstler bahnten durch ihr Arbeiten mit ihren Händen immer wieder neuen Ideen den Weg und hätten damit den nächsten Entwicklungsschritt der Gesellschaft vorbereitet und begleitet. Und Wortelkamps Arbeiten hätten über die Jahrzehnte Spuren hinterlassen – Spuren, über die Dr. Danièle Perrier, die Leiterin des Künstlerhauses Balmoral in Bad Ems, im Anschluss sprach. Sie hat internationale Kunsterfahrung und leitete vor ihrer jetzigen Tätigkeit das Ludwigmuseum in Koblenz.
Danièle Perrier analysierte das Schaffen und Leben von Erwin Wortelkamp, das von zwei Ereignissen geprägt sei. Die Gründung des Ateliers nw 8 in Beindersheim und die Entdeckung des Ortes Acquaviva Picena in den Marken. "Es umschreibt die Tatsache, dass Wortelkamp sein Schaffen in zwei voneinander getrennte Arbeitsfelder teilt: im hügeligen Westerwald, in der alten Schule von Hasselbach, schafft er in Holz und Bronze, im Süden zwischen dem unendlichen Blau des Meeres und den erdigen Berghügeln taucht er in ein anderes Medium ein: die Welt des Papiers und der Farbe." Sie fährt fort: "Wortelkamp sucht nicht nach Harmonie und Schönheit, sondern er arbeitet mit dem Widerstand des Materials, seiner Belastbarkeit". Wortelkamp gebe den Impuls und lasse geschehen, lasse werden. Nach dem Motto "Ansehen – Hinsehen - Hineinsehen" sollte man sich dieser Ausstellung nähern, deren Werke noch bis zum 30. November in der Westerwald Bank zu sehen sind.
▪ Erwin Wortelkamp bietet auch Führungen vor Ort in Hasselbach "Im Tal" - Haus für Kunst (www.im-tal.de) am 11. und 24. November um jeweils 13.30 Uhr an. Interessenten können sich wenden an die Westerwald Bank unter 02662/96 10 oder info@westerwaldbank.de.
xxx
Foto: Arbeitet mit dem "Widerstand des Materials, seiner Belastbarkeit": Der Künstler Erwin Wortelkamp (rechts) mit Bankvorstand Paul-Josef Schmitt und Dr. Danièle Perrier, Leiterin des Künstlerhauses Balmoral in Bad Ems.



Kommentare zu: Erwin Wortelkamp und die Hände

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


37 Corona-Fälle übers Wochenende – 95-Jähriger verstorben

Innerhalb von zwei Tagen hat sich das Corona-Virus im Kreis Altenkirchen weiter verbreitet: Zuletzt hatte die Kreisverwaltung am Freitagnachmittag (27. November) zur aktuellen Lage informiert, am Sonntagnachmittag, 29. November, gibt es seit dem letzten Stand 37 neue Fälle.


Barbaraturm: Aufbau des höchsten Adventskranzes im Westerwald

MIT VIDEO | Die Corona-Einschränkungen gefährden die Veranstaltungsbranche. Schon im Juni erstrahlte deshalb der Barbaraturm, um auf die bedrohliche Lage aufmerksam zu machen. Der damalige Initiator ließ sich von der Aktion anspornen: Es entstand die Idee eines überdimensionalen Adventskranzes auf den Barbaraturm. Schnell konnten Mitstreiter gefunden werden.


„Kreits Ecke“ in Wissen: Neuer Eigentümer, neuer Geschäftsinhaber

Nach 34 Jahren hat die „Kreits Ecke“ in Wissen einen neuen Besitzer und auch einen neuen Mieter des Ladenlokals. Dass dies so schnell ging, nachdem die vorherigen Inhaber bekannt gaben, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen und auch das Haus zu verkaufen, damit hätte wohl niemand gerechnet. Doch es gibt Investoren, die zum einen mit der Stadt Wissen sehr verbunden sind und vor allem einen Blick dafür haben, wie es bald in der Rathausstraße werden wird.


Radfahrer prallt gegen geöffnete Autotür – schwer verletzt

Bei einem Unfall in Altenkirchen ist ein Radfahrer am Samstag, 28. November, schwer verletzt worden. Der Mann war auf der Bahnhofsstraße unterwegs, als er gegen eine sich öffnende Autotür prallte und stürzte. Zudem gab es in der Nacht zu Sonntag einen schwereren Unfall in Neitersen.


Betzdorf-Gebhardshain: Bauhof-Streit spitzt sich zu

In einem Presse-Statement greift die SPD in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain die CDU an. Christdemokraten wie die Bürgermeister von Wallmenroth und Scheuerfeld wehren sich gegen einen gemeinsamen Bauhof für die VG. Die SPD kämpft hingegen für die Prüfung einer Zusammenführung. Sie verweist dabei auf den damaligen Fusionsvertrag zwischen Betzdorf und Gebhardshain sowie auf einen Beschluss im VG-Rat. Nun hoffen die Sozialdemokraten auf eine „Koalition der Willigen“.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Frauenensemble Encantada blickt auf ein außergewöhnliches Jahr zurück

Neunkirchen. Zahlreiche Anfragen hatten das Frauenensemble Encantada nach ihrem Erfolg beim TV-Wettbewerb „Der beste Chor ...

Barbaraturm: Aufbau des höchsten Adventskranzes im Westerwald

Malberg. Im gesamten Land wurden Weihnachtsmärkte abgesagt und Lichtinstallationen reduziert. Auch für Veranstalter und Eventagenturen ...

„Musikkreis“ in der Abtei Marienstatt gibt nicht auf

Marienstatt. Der WW-Kurier hatte über die Corona-Auswirkungen nach dem 1. Lockdown berichtet. https://www.ww-kurier.de/artikel/90829-abtei-marienstatt-kehrt-langsam-zur-normalitaet-zurueck ...

Buchtipp: "Die Tote vom Dublin Port“ von Mara Laue

Dierdorf/Hamburg. Russels Freund, Detective Sergeant Declan Walsh bearbeitet eine Serie von Frauenmorden, die immer nach ...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Waldbreitbach. Auch wenn in dieser Saison einige Stationen ausfallen, wird es vom 1. Dezember 2020 bis zum 31. Januar 2021 ...

Kein Karneval in Scheuerfeld in der Session 2020/21

Scheuerfeld. Anfang des Jahres feierten fröhliche Menschenmassen noch ausgelassen beim Scheuerfelder Karneval im Zelt und ...

Weitere Artikel


Wer möchte zur Medienwerkstatt?

Jugendliche in der Berliner Mediendemokratie
FDP-Bundestagsabgeordnete Elke Hoff macht auf Workshop aufmerksam

Region. ...

Mysliwitz/Schumacher Vizemeister

Region. Nach einem dramatischem Finale bei der Lausitz Rallye feiert das Saarländisch/Westerwälder Rallyeteam nach dem bereits ...

Iwanowski Chef im RKK-Bezirk

Altenkirchen. Siegfried Iwanowski von der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen 1972 ist neuer Bezirksvorsitzender des Verbandes ...

Orgelkonzert in Birnbach

Birnbach. Das letzte diesjährige, von der Kirchengemeinde Birnbach veranstaltete Konzert, bestreitet am Sonntag, 28. Oktober, ...

Anhänger in Brand gesetzt

Herdorf. Am Samstagnachmittag, 20. Oktober, gegen 17 Uhr, haben unbekannte Täter den Anhänger eines Kurierdienstes in Herdorf ...

Vier Verletzte am Schladernring

Region. Gegen 15.55 Uhr befuhr am Samstag ein 57-jähriger Motorradfahrer die B 256 aus Richtung Windeck-Rosbach in Richtung ...

Werbung