Werbung

Nachricht vom 19.08.2011    

Freiwilligendienste: Erste Erfolge auch im AK-Land

Der heimische Bundestagsabgeordnete sieht die Einigung zwischen Bundesregierung und den Wohlfahrtsverbänden bezüglich des Jugend-Freiwilligendienstes positiv. Das werde sich auch auf den Landkreis Altenkirchen auswirken. Dies sei schon jetzt ersichtlich.

Kreis Altenkirchen. "Die zwischen dem Bundesfamilienministerium und den Wohlfahrtsverbänden erzielte Einigung zu Freiwilligendiensten wird sich auch im Landkreis Altenkirchen positiv niederschlagen", äußert der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel nach einem Informationsgespräch mit dem DRK-Kreisverband Altenkirchen.

Im Rahmen des Jugendfreiwilligendienstes und des Bundesfreiwilligendienstes verfügt der DRK-Kreisverband Altenkirchen derzeit über zehn besetzte von insgesamt 26 beantragten Planstellen, bei einem aktuellen Verhältnis von 6:4, wobei eine paritätische Stellenbesetzung aus den beiden Freiwilligendiensten angestrebt wird.

"Bei der aktuellen Stellenbesetzung handelt es sich um acht männliche und zwei weibliche Personen im Alter ab 18 Jahren, die bei uns im Rettungsdienst eingesetzt werden", erläutert Mike Matuschewski, der Leiter Rettungsdienst beim DRK-Kreisverband.

Der ist vor allem vom Engagement der jungen Frauen und Männer angetan. "Wir bieten und bezahlen denen eine dreimonatige Ausbildung zum Rettungssanitäter, in deren Folge die Betreffenden uns dann für die Dauer eines Jahres als Fachkräfte im Rettungsdienst zur Verfügung stehen und ihren freiwilligen Dienst ableisten", so der Rettungsdienst-Leiter.

Damit ist für den DRK-Kreisverband auch eine Planungssicherheit geschaffen. Für die Absolventinnen und Absolventen des Freiwilligendienstes bedeutet das auch eine nicht zu unterschätzende Orientierungshilfe. "Viele wollen danach Medizin studieren und sind so einmal mehr engagiert. Wir sind deshalb auch umso bemühter, die Zeit des Freiwilligendienstes hier beim Rettungsdienst des DRK-Kreisverbandes Altenkirchen interessant zu gestalten", bekräftigt Matuschewski.

Die Wohlfahrtsverbände werden bis Ende Oktober insgesamt 8000 bis 10.000 Verträge für den Bundesfreiwilligendienst abschließen. Dafür hat das Bundesfamilienministerium die sofortige Förderung der 30.000 Freiwilligen, die in den Jugendfreiwilligendiensten bereits unter Vertrag stehen, zugesagt.

"Unserem Ziel, dass kein Freiwilliger zukünftig abgewiesen wird, sind wir damit ein gutes Stück näher gekommen. Denn eben die Menschen, die bereit sind, Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen, sind uns sehr wichtig", so Rüddel, der als Mitglied im zuständigen Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am Programm des Jugendfreiwilligendienstes und des Bundesfreiwilligendienstes mitgewirkt hat.

Der Bundestagsabgeordnete ist erfreut über die ersten positiven Rückmeldungen bezüglich der Umsetzung des Programms im Landkreis Altenkirchen. "Wir schaffen damit auch neue Möglichkeiten und Wege für Arbeitssuchende und Arbeitswillige", so Rüddel.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Freiwilligendienste: Erste Erfolge auch im AK-Land

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Martinsmarkt lockte in die Wissener Innenstadt

Wissen. Seit mehr als 30 Jahren veranstaltet der Treffpunkt Wissen den Martinsmarkt in der Wissener Innenstadt. Auch in diesem ...

Berufliches Gymnasium und Höhere Berufsfachschule der BBS Wissen stellen sich vor

Wissen. Die Höhere Berufsfachschule wird an der BBS Wissen in den Fachrichtungen Sozialassistenz, Wirtschaft, Informationstechnik ...

Fachoberschule Gestaltung besucht die Kulturstadt Weimar

Altenkirchen. Das „Haus am Horn“ wurde für eine erste Ausstellung der Bauhaus-Schule aus den kubischen Bauelementen von Georg ...

Kinder schmücken wieder Wissener Weihnachtsbäume

Wissen. Die Kinder der Kindertagesstätten Lummerland (Leiterin Jutta Erner) und St. Katharina (Leiterin Martina Schramm) ...

Aufgepasst! Hunde in der dunklen Jahreszeit

Sehen und gesehen werden
Region. „Reflektierende Halsbänder, Brustgeschirre oder Leinen machen den Hund im Dunkeln sichtbar ...

Wartburg-Erklärung: Gesellschaften gedenken Genossenschaftsgründern

Hamm/Eisenach. Beide Gesellschaften sind dem Andenken an die großen Genossenschaftsgründer
des 19. Jahrhunderts verbunden: ...

Weitere Artikel


Totenmaske Alois Stettner kehrt in die Heimat zurück

Koblenz. Die Stiftung Kultur im Kreis Altenkirchen erhielt während der Eröffnung ihrer Gedächtnisausstellung zum 100. Geburtstag ...

Die Schützenjugend verbrachte schöne Tage im Zeltlager

Wissen. Die Jugendfreizeit an der Aggertalsperre hat sich mittlerweile zum festen Bestandteil der Terminplanung beim Wissener ...

Faszinierende Kunst aus der virtuellen Welt

Altenkirchen. Die Sonderausstellung zum 10-jährigen Bestehen der Kunsthalle Altenkirchen zeigte am Wochenende Werke von 35 ...

Budo-Club Betzdorf hat einen neuen DAN-Träger

Betzdorf. Der Budo-Club Betzdorf hat einen neuen DAN-Träger. Kürzlich legte Bernd Bals die Prüfung zum 1.DAN Ju-Jutsu erfolgreich ...

Am Birnbach findet ein "Tauffest" statt

Birnbach. In der Evangelischen Kirche wird seit Januar das "Jahr der Taufe" gefeiert. Mit verschiedenen Aktionen reagieren ...

Ein Super-Erlös beim 1. Hoffest in Langenbach

Bruchertseifen. Die stolze Summe von 4057 Euro übergaben die Initiatoren des ersten Langenbacher Hoffestes an die Vorstandsmitglieder ...

Werbung